aktien Magazin

Biotech-Aktien mit relativer Stärke dank Big Pharma Zukäufe!?

Strategien Marius Müllerhoff 252 Leser

Der Biotech ETF (XBI) bleibt am wichtigen 200 Tage Durchschnitt kleben, während sich der S&P 500 knapp 10 % unter seinem 200 Tage Durchschnitt befindet. Auf Sicht von drei Monaten liegt die Performance des Biotechsektor-ETFs bei +21%, während die des S&P 500 bei lediglich +5 % liegt. Diese relative Stärke ist bemerkenswert in der aktuellen Schwächephase der Märkte.

Einige Biotechaktien stehen sogar bereits nahe ihrer jeweiligen 52 Wochenhochs. Diese relative Stärke gepaart mit vielversprechenden charttechnischen Set-ups könnten Anzeichen von Leader-Aktien des neuen Bullenmarktes sein.

Quelle: https://bigcharts.marketwatch.com/

Fundamental scheint der Biotechmarkt auch für Pharmakonzerne immer interessanter zu werden. So hat Pfizer (PFE) im Mai 2022 das Biotech-Unternehmen Biohaven Pharma für knapp 12 Mrd. USD in Cash gekauft. Biohaven Pharma ist der Hersteller von NURTEC® ODT, einer innovativen Migränetherapie mit zweifacher Wirkung, die sowohl für die Akutbehandlung als auch für die episodische Vorbeugung von Migräne bei Erwachsenen zugelassen ist.

GlaxoSmithKline (GSK) hat im April 2022 angekündigt, Sierra Oncology zu erwerben. Der Kaufpreis beläuft sich auf 1,9 Mrd. USD in Cash. Die Transaktion wurde im Juli komplettiert. Bei Sierra Onkology handelt es sich um ein in Kalifornien ansässiges biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf zielgerichtete Therapien zur Behandlung seltener Krebsarten konzentriert. Die Übernahme baut auf der Expertise von GSK im Bereich der Hämatologie auf und steht im Einklang mit der Unternehmensstrategie, ein starkes Portfolio an Spezialmedikamenten und Impfstoffen aufzubauen.

Bristol Myers Squibb (BMY) ist ein dritter Pharmakonzern, der im Biotechsektor auf Einkaufstour gegangen ist. So wurde im Juni 2022 das Unternehmen Turning Point Therapy für 4 Mrd. USD in Cash erworben. Turning Point Therapeutics ist ein Präzisions-Onkologie-Unternehmen im klinischen Stadium mit einer Pipeline von Prüfmedikamenten, die auf die häufigsten Mutationen im Zusammenhang mit der Onkogenese abzielen.

Letztlich lässt sich festhalten, dass der gesamte Biotechsektor eine Renaissance erleben könnte. Dank Crispr, Künstlicher Intelligenz und mRNA gibt es neue Technologien für die Behandlung von Erb- und Nervenkrankheiten, Infektionen, Krebs, etc. Somit könnten hier über die nächsten Jahre vermehrt Gelder von Großinvestoren hineinfließen, wie Pfizer, GlaxoSmithKline und Bristol Myers Squibb bereits unter Beweis gestellt haben.

Außerdem nehmen die Weltbevölkerung und die durchschnittliche Lebenserwartung stetig zu. Damit steigt das Risiko für chronische Lungen- und Augenerkrankungen, Diabetes, Herzinsuffizienz, Infektionskrankheiten etc. und der Bedarf nach Therapien nimmt zu. Somit gibt es für den Biotechsektor viele Katalysatoren für verstärktes Wachstum.

Schauen wir uns drei Biotechaktien genauer an, die sich nahe ihrer jeweiligen 52 Wochenhochs befinden.

Neurocrine Biosciences


Neurocrine Biosciences (NBIX) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Fokus auf Neurowissenschaften. Das vielfältige Portfolio des Unternehmens umfasst u.a. von der amerikanischen „Food and Drug Administration“ (FDA) zugelassene Behandlungen für Spätdyskinesie (verspätete motorische Störung), Parkinson-Krankheit sowie über ein Dutzend klinischer Programme im mittleren bis späten Stadien in mehreren therapeutischen Bereichen. Das Hauptprodukt der Firma heißt Ingrezza. Bei Ingrezza (valbenazine) Kapseln handelt es sich um ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Behandlung von Erwachsenen mit Bewegungen im Gesicht, der Zunge oder anderen Körperteilen, die nicht kontrolliert werden können (Spätdyskinesie). Das Unternehmen wurde 1992 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Kalifornien.

Die letzten Quartalszahlen wurden am 04.08.2022 vorgelegt. Die Aktie schoss unter hohem Volumen um 10% nach oben. Dies liegt vor allem an der Erhöhung der Umsatzprognose des Produktes Ingrezza. Nun erwartet das Management Umsatzerlöse in Höhe von 1,35 bis 1,4 Mrd. USD (vorher: 1,25 bis 1,35 Mrd. USD). Der Gewinn des abgelaufenen Quartals war negativ (- 0,18 USD) gegenüber 0,43 USD vor einem Jahr. Dies liegt vor allem an einem Verlust in Höhe von 70 Mio. USD bei der Tilgung von Schulden im zweiten Quartal 2022. Der Umsatz des abgelaufenen Quartals belief sich auf 688,8 Mio. USD gegenüber 525,5 Mio. USD vor einem Jahr. Der Umsatz, welcher insbesondere durch das 32%ige Wachstum von Ingrezza getrieben wurde, lag 11% über den Erwartungen der Analysten.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Die Aktie befindet sich weniger als 2% unter ihrem 52 Wochenhoch. Damit zeigt sie eine bemerkenswerte relative Stärke zum S&P 500. Sie befindet sich oberhalb aller wichtigen gleitenden Durchschnitte, welche alle steigend sind. Nach dem starken Anstieg aufgrund der positiven Quartalszahlen konsolidiert die Aktie aktuell seitwärts. Ein Ausbruch aus der Konsolidierung bei 109,30 USD stellt das nächste Long-Signal dar.

Sarepta Therapeutics


Sarepta Therapeutics (SRPT) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich mit der Entdeckung und Entwicklung von Therapeutika zur Behandlung seltener, erblicher Krankheiten beschäftigt. Das Unternehmen ist führend in den Bereichen Duchenne-Muskeldystrophie (eine seltene, fortschreitende und erbliche Muskelerkrankung, die mit zunehmendem Muskelschwund einhergeht) und Gliedergürtel-Muskeldystrophie (eine Gruppe erblicher Muskelerkrankungen, deren gemeinsames Merkmal Lähmungen der Muskulatur des Schulter- und Beckengürtels sind). Außerdem hat Saerpta Therapeutics derzeit mehr als 40 Programme in verschiedenen Entwicklungsstadien. Die umfangreiche Produkt-Pipeline wird von plattformübergreifenden genetischer Präzisionsmedizin in den Bereichen Gentherapie, RNA und Genbearbeitung angetrieben. Das Unternehmen wurde 1980 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Massachusetts.

Die letzten Quartalszahlen wurden am 02.08.2022 vorgelegt. Die Aktie konnte unter erhöhtem Volumen um knapp 3% zulegen. Der Gewinn je Aktie belief sich auf -2,65 USD pro Aktie gegenüber -1,02 USD vor einem Jahr. Die Konsensschätzung lag bei -1,07 USD. Das Unternehmen erzielte für das im Juni 2022 endende Quartal einen Umsatz von 233,5 Mio. USD gegenüber 164,1 Mio. USD vor einem Jahr. Dies entspricht einem Wachstum von 42%. Die Konsensschätzung wurde um gut 6% übertroffen. Trotz des höher als erwarteten Verlustes hat der Markt die Zahlen positiv aufgenommen. Es hat seitdem sogar Anschlusskäufe gegeben.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Die Aktie befindet sich aktuell 7% unter ihrem 52 Wochenhoch. Damit zeigt sie beachtliche relative Stärke zum S&P 500. Die seitwärts Konsolidierung seit den Quartalszahlen ist ebenfalls sehr positiv. Die Aktie befindet sich oberhalb aller wichtigen gleitenden Durchschnitte, welche alle steigend sind. Ein Ausbruch über das 52 Wochenhoch bei 120 USD stellt das nächste Long-Signal dar.

Cytokinetics


Cytokinetics (CYTK) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen. Der Fokus liegt auf der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von Muskelaktivatoren und Muskelhemmern als Behandlungen für Menschen, bei denen die Muskelleistung beeinträchtigt und/oder nachlässt. Hierunter fallen Krankheiten wie Alzheimer/Demenz, Parkinson und Multiple Sklerose. Konkret entwickelt das Unternehmen kleinmolekulare Arzneimittel, die speziell darauf ausgelegt sind, die Muskelfunktion und Kontraktilität zu beeinflussen. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Kalifornien.

Die letzten Quartalszahlen wurden am 04.08.2022 vorgelegt. Die Aktie schoss unter erhöhtem Volumen um über 12% nach oben. Das Unternehmen erzielte einen vierteljährlichen Verlust von -0,23 USD pro Aktie gegenüber -0,86 USD vor einem Jahr. Die Konsensschätzung lag bei -1,04 USD. Das Unternehmen erzielte für das im Juni 2022 endende Quartal einen Umsatz von 89 Mio. USD gegenüber 2,8 Mio. USD vor einem Jahr. Die Konsensschätzung könnte um 2,50% übertroffen werden. Der Umsatzanstieg war in erster Linie auf die Berücksichtigung von 87 Mio. USD an abgegrenzten Umsätzen („deferred revenues“) für Lizenzgebühren auf den Nettoumsatz von Produkten zurückzuführen.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Die Aktie steht 5,6% unter ihrem 52 Wochenhoch. Damit zeigt auch die Aktie von Cytokinetics eine bemerkenswerte relative Stärke. Seit der Veröffentlichung der Quartalszahlen hat es Anschlusskäufe gegeben und die Aktie konsolidiert aktuell seitwärts. Sie befindet sich oberhalb aller wichtigen gleitenden Durchschnitte, welche alle steigend sind. Wenn der nachhaltige Ausbruch über 55,80 USD gelingt, haben wir das nächste Long-Signal.

Was lässt sich abschließend sagen?

Im aktuellen Jahrzehnt gehören Biotechaktien aus meiner Sicht auf die Watchliste. Ob die Zukäufe seitens Big Pharma, Crispr, mRNA oder steigende Weltbevölkerung, alles sind Katalysatoren für diesen Sektor. Im Allgemeinen weisen Aktien aus dem Biotechsektor einen volatilen Charakter auf. Daher bietet sich ggf. ein Biotech ETF, der die Volatilität herausnimmt. Bezogen auf verwaltetes Vermögen („asset under management“) sind IBB und XBI die größten ETF.


Bildherkunft: AdobeStock_423786907