aktien Magazin

DAX Analyse zum 06. Februar 2019: Breakout mit Folgen

Blog, DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 502 Leser

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelstage insgesamt von weiter steigenden Kursen aus. Auf Sicht von mehreren Wochen bleibt das Bild zwar noch bärisch, hellt sich jedoch zunehmend auf.

Der DAX leitete am gestrigen Handelstag ein wahres Kursfeuerwerk ein. Bis zum Tagesschlusskurs stieg er nahezu unangefochten an und generierte dabei einen Kursgewinn von insgesamt mehr als zwei Prozent. Die charttechnische Hürde bei rund 11.323 Punkten konnte dabei überwunden werden. Anleger hofften dabei auf die Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation. Darüber hinaus nimmt die Berichtssaison Fahrt auf und schlägt sich in den Kursen wider. Die Unsicherheiten bezüglich eines ungeordneten Brexit sowie des weiterhin ungelösten Handelsstreits zwischen den USA und China werden mittlerweile hinten angestellt. Der schlechter als erwartete ISM-Einkaufsmanagerindex wurde ebenfalls außer Acht gelassen. Aktuell wurde ein Wert von 56,7 generiert, von Experten wurde jedoch ein Wert von 57,2 erwartet. Demnach stieg die Anzahl an Dienstleistungsaktivitäten geringfügiger als bislang angenommen.

Für den heutigen Handelstag steht ebenfalls die Veröffentlichung des Bruttoinlandsprodukts der USA auf der Agenda. Erwartet wird hierbei eine Zunahme von 2,6 Prozent. Darüber hinaus wird auf die Entwicklung der Einzelhandelsumsätze eingegangen, wobei mit einer geringen Zunahme von 0,1 Prozent ausgegangen wird.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.010 Punkte & 10.762 Punkte

Widerstände: 11.570 & 11.971 Punkte

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Mit seinem Kursfeuerwerk katapultierte sich der DAX aus der Seitwärts-Range der vergangenen Tage. Dadurch konnte die Oberkante bei ca. 11.323 Punkten per Tagesschlusskurs überwunden werden. Mittlerweile notiert der Index wieder am oberen Band. Dieses beginnt jedoch sich auszuweiten und somit weiter steigende Kurse zu ermöglichen. Ich gehe daher von einer Fortsetzung der laufenden Erholungsbewegung aus. Mein Ziel befindet sich beim Widerstandsbereich von 11.570 Punkten. Hier notiert das letzte lokale Hoch von November 2018 sowie die Zone des mittelfristigen Abwärtstrends. Die Slow Stochastik setzte aufgrund des Handelstages zu einem Kaufsignal an und vereitelte daher vorerst das laufende Verkaufssignal. Auch im MACD-Histogramm wurde das drohende Verkaufssignal abgewendet.

Sollte der DAX über den mittelfristigen Abwärtstrend ausbrechen, ist mit einem Anstieg bis zum GD200 (daily, aktuell bei ca. 11.971 Punkten) zu rechnen. Hier befindet sich mein zweiter Widerstand. Ich erwarte jedoch nochmals ein Ansteuern vom ersten Unterstützungsbereich bei ca. 11.010 Punkten, ehe ein solcher nachhaltiger Breakout erfolgt. Erst wenn der DAX unter 10.762 Punkte fällt, ist im mittelfristigen Kontext mit weiter fallenden Kursen zu rechnen.

278e502d51dd288271933864dd8790135656bb26

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem nachhaltigen Turnaround  im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 


Bildherkunft: Fotolia_127675213