aktien Magazin

DAX Analyse zum 07. Februar 2019: Wiederholt sich das Szenario der vergangenen Wochen?

Blog, DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 540 Leser

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich halte insgesamt an meinem Erholungsszenario für die nächsten Handelstage fest. Kurzfristige Konsolidierungen sind einzuplanen. Auf Sicht von mehreren Wochen wurde der Befreiungsschlag noch nicht generiert, wodurch hier grundsätzlich noch mit einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung gerechnet werden sollte.

Nachdem der DAX am Vortag ein deutliches Kursplus aufs Parkett legte, hielten sich Anleger am gestrigen Handelstag eher zurück. Der DAX startete bereits mit einem Abwärts-Gap von ca. 0,5 Prozent in den Tag und bewegte sich von hier aus nur noch kaum. Vorangegangen war die Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation. Es bleibt weiterhin die Hoffnung, dass ein Ende im Handelsstreit zwischen den USA und China gefunden wird. Trump wird in den nächsten Wochen seinen Nordkoreanischen Amtskollegen Kim Jong-un treffen, um die derzeitigen Beziehungen zu verbessern. Gerüchten zufolge plant er in diesem Zuge ein Treffen mit Chinas Staatspräsident Xi Jinping. In den bevorstehenden Wochen sollen ebenfalls die Verhandlungsgespräche wieder aufgenommen werden. Für den gestrigen Handelstag trübte vor allem die schwachen Konjunktursignale. Die deutsche Industrie meldete für den Monat Dezember überraschend einen Rückgang beim Auftragseingang. Zudem veröffentlichte Daimler einen deutlichen Gewinnrückgang und gab für 2019 einen anhaltenden Ausblick aufgrund des schwierigen Marktumfeldes.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.010 & 10762 Punkte

Widerstände: 11.570 & 11.964 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Der DAX konnte am gestrigen Handelstag seine Kursgewinne vom Vortag nicht fortsetzen. Stattdessen startete er mit einem Abwärts-Gap in den Handel und bewegte sich von hier aus nur kaum. Grundsätzlich bleibt die Richtung für die nächsten Handelstage weiterhin auf Long. Mein Kursziel befindet sich im Bereich von 11.570 Punkten. Hier befindet sich u.a. das letzte lokale Hoch von November als auch die Zone der Unterkante des mittelfristigen Abwärtstrends. Allerdings fehlten am gestrigen Handelstage weitere Impulse, wodurch ich eine mehrtägige Konsolidierung einkalkuliere. Solche Konsolidierungen haben wir bereits in den vergangenen Handelswochen öfters feststellen können, ehe die nächste Aufwärtsbewegung eingeleitet wurde.

Im mittelfristigen Kontext werde ich erst bullisch, wenn der erste Widerstandsbereich überwunden werden kann. In diesem Fall befindet sich das nächste Ziel beim GD200 (daily, aktuell bei ca. 11.964 Punkten). Ich erwarte jedoch bei Erreichen des ersten Widerstandsbereichs keinen Durchbruch im ersten Versuch. Vielmehr gehe ich davon aus, dass nochmals Unterstützungsbereich eins bei ca. 11.010 Punkten angesteuert wird. Erst wenn der DAX die zweite Unterstützungszone unterbietet, ist mit neuen Tiefs zu rechnen. Dieser notiert bei ca. 10.762 Punkten.

84e571aff937883b4274e5ecbc0ef4be85f17367

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem nachhaltigen Turnaround  im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 


Bildherkunft: Fotolia 119136833