aktien Magazin

DAX Analyse zum 12. Februar 2019: Gegenschlag der Bullen

Blog, DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 377 Leser

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich halte an meiner bullischen Haltung für die nächsten Handelstage weiterhin fest. Im kurzfristigen Kontext ist jedoch weiterhin mit Korrekturen zu rechnen. Auf Sicht von mehreren Wochen bleibt das Bild bärisch, bis der mittelfristige Abwärtstrend überwunden werden kann.

Nachdem der DAX zum Ende der vergangenen Handelswoche innerhalb weniger Tage über 400 Punkte verloren hatte, setzten die Bullen am gestrigen Handelstag wieder zum Gegenschlag an. Bis zum Tagesschlusskurs konnte ein Kursgewinn von rund einem Prozent erzielt werden. Für gute Stimmung sorgte vor allem der positive Handelsverlauf in China. Diese hatten nach der feiertagsbedingten, mehrtägigen Pause zum Wochenstart kräftige Gewinne verbucht. Ebenso beflügelten die Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Am Donnerstag wird eine US-Delegation zu zweitägigen Gesprächen nach China reisen. Anleger hoffen auf eine Einigung vor den angekündigten neuen US-Strafzöllen auf chinesische Waren, welche Anfang März in Kraft treten sollen.

Am morgigen Handelstag steht die Rede des Fed-Vorsitzenden Powells um 18:45 Uhr auf der Agenda. Er wird sich zur aktuellen Zinssituation äußern, wobei er sich zuletzt zurückhaltend zeigte, was weitere Zinsanhebungen angeht. Am Donnerstag soll darüber hinaus um 08:00 Uhr das BIP für Deutschland veröffentlicht werden. Erwartet wird hierbei eine Steigerung von 0,1 Prozent.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 10.864 & 10.587 Punkte

Widerstände: 11.118 & 11.373 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Der DAX konnte mit dem gestrigen Handelstag oberhalb der wichtigen Widerstandsmarke von 11.010 Punkten schließen. Dadurch erwarte ich eine Wiederaufnahme der vorangegangenen, mehrwöchigen Erholungsbewegung. Ich gehe davon aus, dass der DAX sein lokales Tief bei ca. 10.864 Punkten gefunden hat. Hier befindet sich das Tagestief von Freitag sowie das untere Bollinger Band. Diese Zone stellt damit meinen ersten Unterstützungsbereich dar. Ich erwarte ein Ansteuern des GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.118 Punkte). Hier befindet sich mein erster Widerstand. Anschließend rechne ich mit einem Erreichen von Widerstandsbereich zwei bei ca. 11.373 Punkten. Hier befindet sich das letzte lokale Hoch, ehe die jüngste Abwärtsbewegung eingeleitet wurde.

Die Signallinie der Slow Stochastik befindet sich mittlerweile im überverkauften Bereich. Der langsamere GD folgt diesem. Nach wenigen Tagen der Stabilisation sollte auch von Seiten des Oszillators wieder positive Signale folgen. Selbiges gilt für das MACD-Histogramm. Im mittelfristigen Kontext werde ich erst wieder bullisch, wenn der mittelfristige Abwärtstrend vom letzten Hoch bei 13.169 Punkten überwunden werden kann.

Sollte der DAX entgegen meinen Erwartungen unter Unterstützungsbereich eins bei ca. 10.864 Punkten fallen, ist mir einem Ansteuern von 10.587 Punkten zu rechnen. Anschließend eine mittelfristige Trendfortsetzung.

ac5fbf07bab37e1c24a79fa59050e9faded060b4

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem nachhaltigen Turnaround  im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 
Bildherkunft: Fotolia_133397469