aktien Magazin

Tägliche DAX-Analyse zum 04.07.2019: Ausbruch auf neues Jahreshoch vollzogen

DAX-Analysen aktien Magazin 231 Leser

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 04.07.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.633 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Aufwärtstrend visiert Widerstand bei 12.741 Punkten an
  • Bullische Impulse durch Einkaufsmanagerindizes für Dientstleistungen in Deutschland und Europa
  • Slow Stochastik ist allerdings mittlerweile stark überkauft
  • Long mit Zielzone bei 12.741 Punkten
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TST)
DAX-Analyse zum 04. Juli 2019 per Video


Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Aufwärtstrend visiert 12.741 Punkte an
Die Nominierung von Christine Lagarde als Präsidentin der Europäischen Zentralbank hat den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch auf ein neues Jahreshoch geführt. Die Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die Französin den expansiven geldpolitischen Kurs der EZB fortführen dürfte. Weitere bullische Impulse wurden durch die Einkaufsmanagerindizes für die Dienstleistungen von Deutschland und Europa im Monat Juni geliefert. Beide ökonomische Indikatoren lagen über den von den Analysten prognostizierten Werten. Die Aufwärtsbewegung des DAX wurde dann allerdings im Tagesverlauf begrenzt, weil die Kursentwicklung über das obere Bollinger Band in den überkauften Bereich gestiegen war. Auch die Slow Stochastik weist mittlerweile eine stark überkaufte Situation aus, weil die beiden Signallinien Werte von über 80 erreicht haben. Eine überkaufte Situation wurde bereits ab einem Wert von 70 erreicht. Mittelfristig dürfte der DAX seinen Aufwärtstrend mit Ausbrüchen auf höher liegende Jahreshochs fortsetzen. Für diese Bewegung befindet sich die erste markante Distributionszone bei 12.741 Punkten (Widerstand 1). An dieser Kursmarke wurde das lokale Maximum vom 7. August 2018 etabliert. Sobald diese charttechnische Hürde nachhaltig überwunden wurde, liegt das nächste Kursziel der Bullen im Verlaufshoch vom 27. Juli 2018 bei 12.890 Punkten (Widerstand 2). Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.167 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

dax-04072019

Präferiertes Szenario: Kursentwicklung bewegt sich am Bollinger Band nach oben

Das Gap Up vom Wochenanfang konnte bis gestern erfolgreich verteidigt werden. Gleichzeitig löst sich die Kursentwicklung nicht vom oberen Bollinger Band. Vielmehr steigt der DAX mit dem Bollinger Band auf neue Hochs. Damit signalisieren die Bullen ihre hohe Kaufbereitschaft, welche zugleich den charttechnischen Ausbruch auf ein zehn Monatshoch eröffnete. Eine weitere wichtige Bestätigung wird mit dem intakte Kaufsignal der Slow Stochastik geliefert. Die Signallinien sind mittlerweile zwar in eine überkaufte Situation vorgedrungen, doch das Kaufsignal ist solange aktiv, wie die grüne Signallinie über der roten Linie notiert.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Long“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 54%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Das hohe Kaufinteresse der bullisch orientierten Marktteilnehmer dürfte den DAX bis in die Kursregion von 12.741 Punkten (Widerstand 1) führen. Dort befindet sich das Verlaufshoch vom 07. August 2018. Damals ist es den Investoren nicht mehr gelungen, diese Kursmarke zu überwinden, in einem neuen Anlauf könnte es in den kommenden Handelstagen gelingen. Mit dem nachhaltigen Überwinden dieser charttechnischen Barriere könnte sich ein neues Aufwärtsmomentum entwickeln, welches den DAX bis zur nächsten Distributionszone bei 12.890 Punkten (Widerstand 2) leiten sollte. Temporäre Kursrücksetzer sollten aufgrund der kurzfristig überkauften Marktlage nicht allzu kritisch gesehen werden. Sie ermöglichen stattdessen die Etablierung einer neuen Aufwärtswelle mit einem höher liegenden Verlaufstief. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.867,20 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TST)* mit einem Basispreis von 10.867,20 Punkten. Der Hebel liegt am 04.07.2019 um 07:15 Uhr bei 7,05. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.167 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Begrenztes Aufwärtspotenzial lockt Bären an
Am Mittwoch ist der DAX temporär bis über das obere Bollinger Band gestiegen. Ausgehend von dieser überkauften Marktlage haben die ersten Marktteilnehmer dann ihre Long-Positionen geschlossen und neue Short-Positionen eröffnet. Diese bearischen Tendenzen könnten sich fortsetzen, weil sich auch die Signallinien der Slow Stochastik im stark überkauften Bereich mit Werten von über 80 bewegen. Sobald die grüne Signallinie unter die rote Linie sinkt, wird durch den Oszillator ein bestätigendes Verkaufssignal geliefert.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Long“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 41%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Wenn die Bären den Verkaufsdruck weiter erhöhen können, dürfte das erste Etappenziel ein Gap Closing bei 12.411 Punkten (Unterstützung 1) sein. An diesem Kursniveau liegt das Tageshoch vom 26. Juni. Sollte dieser Haltebereich auf Tagesschlusskursbasis unterschritten werden, dürften Anschlussverkäufe den Index zunächst bis zum GD 20 bei 12.260 Punkten führen, bevor anschließend der GD 50 bei 12.167 Punkten (Unterstützung 2) das nächste Kursziel markiert. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.379,20 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT0)* mit einem Basispreis von 14.379,20 Punkten. Der Hebel liegt am 04.07.2019 um 07:15 Uhr bei 7,31. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.890 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben.

toolmitprodukten0407

 

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!