Citi - MDAXCTF Kaufen
22.10. 21:59 34.886,27 +0,51%
Citi - TecDAXCTF Kaufen
22.10. 21:49 3.796,67 +0,43%
LS - DAXLS Kaufen
22.10. 22:50 15.553,00 +0,44%
06.10. 08:22

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt unter Druck


FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - ERNEUTER RÜCKSCHLAG - Beim Dax zeichnet sich nach seiner Vortageserholung ein erneuter Rückschlag ab: Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex deutete knapp eine Stunde vor Beginn des Xetra-Handels am Mittwoch auf einen Abschlag von 0,75 Prozent auf 15 080 Punkte hin. Für den EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone wurde mit minus 0,9 Prozent ein ähnlich hoher Verlust erwartet. Dem Dax gelingt es aktuell nicht, sich nachhaltig vom Unterstützungsbereich um 15 000 Punkte abzusetzen. Hier liegen derzeit auch die 200-Tage-Linien als längerfristige Trendbarometer. Ein Rutsch darunter würde das Chartbild deutlich eintrüben. Auch an der Wall Street geht es für die Indizes aktuell hin und her. Die Technologiewerte, die zuletzt besonders unter steigenden Anleiherenditen gelitten haben, konnten sich im US-Handel wieder etwas fangen. Höhere Zinsen führen insbesondere bei den wachstumsorientierten Technologieunternehmen zu steigenden Finanzierungskosten.In Asien allerdings war am Morgen von steigenden Kursen nichts zu spüren. Jeffrey Halley, Marktanalyst beim Broker Oanda, sprach von nervösem Handel vor den monatlichen US-Arbeitsmarktdaten am Freitag. Der Weg des geringsten Widerstands führe aktuell aber nach unten, so der Experte.

USA: - ERHOLUNGSVERSUCH - Die US-Börsen haben am Dienstag ihre deutlichen Vortagesverluste großteils wettgemacht. Die Erholung wurde gestützt von besser als erwartet ausgefallenen Stimmungsdaten aus dem Dienstleistungsgewerbe. Marktbeobachter sehen in den steigenden Kursen dennoch kein Vorzeichen für eine ausgeprägte weitere Aufholjagd. Die Erholung sei stark von den zuletzt besonders schwachen Technologiewerten getragen, weshalb der Markt weiter angeschlagen bleibe, hieß es. Zudem, so schrieb Analyst Edward Moya vom Broker Oanda, bestünden die Unsicherheiten rund um die Zahlungsschwierigkeiten des chinesischen Immobiliengiganten Evergrande fort und der Streit um die Schuldenobergrenze zwischen Demokraten und Republikanern werde wohl noch einige Wochen andauern. Der Dow legte letztlich um 0,92 Prozent auf 34 314,67 Punkte zu. Der S&P 500 gewann 1,05 Prozent auf 4345,72 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,40 Prozent auf 14 674,15 Punkte nach oben.

ASIEN: - VERLUSTE - Steigende Energiepreise und anziehende Renditen an den Anleihemärkten haben die wichtigsten Börsen Asiens am Mittwoch einmal mehr belastet. Die am Vorabend aufgehellte Stimmung an der Wall Street lieferte keinen Rückenwind. Der japanische Leitindex Nikkei-225 sank um mehr als ein Prozent auf 27 528 Punkte. Der Hongkonger Hang-Seng-Index büßte knapp ein halbes Prozent ein. In Festland-China wird unterdessen wegen Feiertagen weiter nicht gehandelt.

^
DAX 15194,49 1,05
XDAX 15183,70 0,70
EuroSTOXX 50 4065,43 1,73
Stoxx50 3512,10 1,15

DJIA 34314,67 0,92
S&P 500 4345,72 1,05
NASDAQ 100 14674,15 1,40
°

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^
Bund-Future 169,36 -0,19%
°

DEVISEN:

^
Euro/USD 1,1588 -0,08
USD/Yen 111,74 0,25
Euro/Yen 129,49 0,16
°

ROHÖL:

^
Brent 82,86 +0,30 USD
WTI 79,20 +0,27 USD
°

/mis