Dow JonesXNYS Kaufen
24.11. 23:05 35.804,38 +0,03%
Nasdaq 100XNAS Kaufen
24.11. 23:16 16.367,81 +0,77%
24.11. 17:02

ROUNDUP/Aktien New York: Moderate Verluste


NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch im frühen Handel nachgegeben. Die Anleger hielten sich mit neuen Engagements zurück, da viele US-Bürger den Feiertag "Thanksgiving" am Donnerstag für ein verlängertes Wochenende nutzen. Feiertagsbedingt wurden auch einige Konjunkturdaten vorgezogen, die aber nur wenig Einfluss auf die Kurse zeigten. Die größte Aufmerksamkeit dürfte dem Protokoll der US-Notenbank (Fed) gelten, das im weiteren Handelsverlauf veröffentlicht wird.

Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,30 Prozent tiefer bei 35 705,17 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,22 Prozent auf 4680,40 Punkte abwärts. Der Nasdaq 100 fiel um 0,37 Prozent auf 16 246,15 Zähler.

Die US-Wirtschaft ist im Sommer etwas stärker gewachsen als bisher bekannt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um annualisiert 2,1 Prozent. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind um 71 000 auf 199 000 und damit auf den niedrigsten Stand seit dem Jahr 1969 gefallen. Analysten hatten im Schnitt mit 260 000 Anträgen gerechnet.

Die Aufträge für langlebige Güter sind im Oktober wegen einer Schwäche im Transportsektor überraschend weiter gefallen. Der US-Immobilienmarkt neigt weiter zur Stärke. Im Oktober stiegen die Verkäufe neuer Häuser gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent, während Analysten mit einer Stagnation gerechnet hatten. Das Konsumklima - gemessen am Uni-Michigan-Index - ist im November auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren gefallen. Die Ausgaben und Einkommen der US-Verbraucher sind im Oktober stärker als erwartet gestiegen.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien der Computer-Konzerne Dell und HP Inc mit deren am Vortag nach US-Börsenschluss vorgelegten Zahlen im Blick. Dank einer starken PC-Nachfrage verdienten beide glänzend. Dell und HP profitierten in der Corona-Pandemie weiter vom Trend zum Homeoffice und einem erhöhten IT-Bedarf. Dell-Papiere gewannen 4,7 Prozent, jene von HP zogen gar um knapp 10 Prozent an.

Die Erwartung starker Umsatzeinbußen der Modekette Gap ließ die Aktien um 22 Prozent einbrechen. Wegen weltweiter Probleme in der Lieferkette und deutlich steigender Frachtkosten warnte Gap vor einem schwächeren Weihnachtsgeschäft. Im laufenden Jahr könnten dem Unternehmen demnach bis zu 650 Millionen Dollar an Erlösen entgehen. Gap strich deshalb seine Jahresziele deutlich zusammen.

Tesla-Chef Elon Musk veräußerte zuletzt weitere rund 934 000 Papiere des Elektroautobauers für etwa 1,05 Milliarden US-Dollar, wie aus Pflichtmitteilungen an die US-Börsenaufsicht hervorging. Damit hat sich Musk insgesamt schon von 9,2 Millionen Tesla-Aktien im Wert von ungefähr 9,9 Milliarden Dollar getrennt, seit er vor zweieinhalb Wochen im Zuge eines Twitter-Votums den Verkauf von zehn Prozent seiner Beteiligung zugesagt hatte. Die Tesla-Titel stiegen zuletzt um 0,7 Prozent./edh/he