04.05. 12:02

Indien überschreitet Schwelle von 20 Millionen Corona-Fällen

Satara/Ahmedabad (Reuters) - Indien hat im Zuge der massiven zweiten Infektionswelle in der Corona-Pandemie als zweites Land nach den USA die Schwelle von 20 Millionen Corona-Fällen überschritten.

Das Gesundheitsministerium meldete am Dienstag 357.229 weitere Positiv-Tests und damit den dreizehnten Tag in Folge mehr als 300.000 neue Fälle. Weitere 3449 Menschen starben, die positiv getestet wurden. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl auf 222.408. Nur die USA und Brasilien weisen mehr auf. Experten befürchten allerdings eine hohe Dunkelziffer in Indien. Angesichts der wegen Vakzin-Mangels nur schleppend voranschreitenden Impfkampagne wächst der Druck auf Ministerpräsident Narendra Modi, dem schlechtes Krisenmanagement vorgeworfen wird. Oppositionsführer Rahul Gandhi forderte einen landesweiten Lockdown. "Die Untätigkeit der Regierung tötet viele unschuldige Menschen", kritisierte der Spitzenpolitiker der Kongresspartei auf Twitter.

Zahlreiche Bundesstaaten und Regionen haben zwar neue Beschränkungen verhängt. Regierungschef Modi scheut aber vor einem landesweiten Lockdown zurück aus Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen. Er wird allerdings in der Öffentlichkeit zunehmend für die zweite Corona-Welle verantwortlich gemacht, die Indien nach einem Abebben der Fälle im Januar und Februar derzeit überrollt und das Gesundheitssystem an den Rand des Zusammenbruchs bringt. Viele Krankenhäuser sind überfüllt und müssen Erkrankte abweisen, weil es an freien Betten und medizinischem Sauerstoff zur Behandlung von Covid-19-Patienten fehlt. Modi wird Nachlässigkeit vorgeworfen, weil er noch im März und April religiöse und politische Massenveranstaltungen ohne Schutzvorkehrungen zugelassen hat. "Was die letzten Wochen offenbaren, ist, dass sowohl die Zentralregierung als auch die Bundesstaaten auf die zweite Welle erbärmlich unvorbereitet waren", hieß es in einem Kommentar der "Times of India".

Als Hoffnungsschimmer gilt aber, dass sich der Anstieg der Infektionszahlen laut Gesundheitsministerium in einigen Regionen abgeflacht hat. Einer Modellrechnung der Regierung zufolge könnten die Ansteckungen am Mittwoch ihren Höhepunkt erreichen und damit ein paar Tage früher als bislang gedacht. Hintergrund ist auch, dass sich das Virus schneller als erwartet ausgebreitet hat, was auch mit einer besonders ansteckenden Mutante zu tun haben könne.

Als Reaktion auf die verschärfte Corona-Lage und nach massiver Kritik unterbrach die Indian Premier League die Cricket-Saison. Der lukrative und in Indien sehr beliebte Sport-Wettbewerb wurde in diesem Jahr zwar ohne Zuschauer, aber vor einem riesigen Fernsehpublikum ausgetragen. Der Ligaverband wurde jedoch heftig dafür kritisiert, dass er trotz der Krise an den Spielen festhielt.