aktien Magazin

Chartanalyse OMV: Der Öl- und Gas-Konzern wandelt sich zum Chemie-Spezialisten!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 3.695 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie der OMV aufmerksam machen. Der österreichische Öl- und Gaskonzern ist mit über 14 Mrd. EUR an der Börse bewertet.

Quelle: https://www.omv.com/en/news/40-omv-filling-stations-in-romania-now-powered-by-solar-energy-

Die OMV fördert und vermarktet Öl und Gas, innovative Energielösungen und hochwertige petrochemische Produkte. Die Aktiengesellschaft ist eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs.

Transformation zum Chemie-Unternehmen 

Die OMV will sich zunehmend auf Produkte konzentrieren, die auch in einer weitgehend dekarbonisierten Welt nachgefragt werden und notwendig sind. Zum Beispiel für Verpackungen, Solarpanele und Windräder, für Medizinprodukte, Smartphones und Computer. 

Die Übernahme der Mehrheitsbeteiligung von 75% an Borealis ist für die OMV ein echter Game-Changer. Damit leitete der Konzern eine Transformation ein, welche aus der OMV einen globalen Gas-, Öl- und Chemie-Konzern machen soll. Die Wertschöpfungskette reicht vom Bohrloch über die Verarbeitungen in den Raffinerien bis hin zu hochwertigen Kunststoffen.

Co2 Reduktion

Der österreichische Konzern stellt mit der Borealis-Beteiligung die Weichen für eine CO2-ärmere Zukunft. Es wird weniger Öl verbrannt und stattdessen werden Produkte mit längerer Lebensdauer veredelt. Das Portfolio verschiebt sich weg vom Benzin, hin zur Kunststoffproduktion. Dabei geht es um hochwertige Kunststoffe, die man zum Beispiel auch in der Elektromobilität benötigt, um mit leichteren Materialien größere Reichweiten zu erreichen. 

Quelle: https://www.borealisgroup.com/polyolefins/automotive/interior

Borealis ist in über 120 Ländern aktiv und hat weltweit mehr als 6.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Besondere an diesem Unternehmen ist aber vor allem die hohe Innovationskraft. Fast 10.000 angemeldete Patente und mehr als 500 Personen, die in der Forschung & Entwicklung arbeiten, sind ein eindrucksvoller Beweis dafür.

Durch die Integration von Borealis kann die OMV ihre Ethylen- und Propylen-Produktion um mehr als 50 Prozent erhöhen und wird damit europaweit den ersten Platz belegen. Ähnliches gilt für das Polyolefine-Geschäft. Die OMV wird damit gemeinsam mit Borealis zu einem der wichtigsten Zulieferer für petrochemische Vorprodukte. 

Verlängerung der Wertschöpfungskette 

Die verlängerte Wertschöpfungskette bietet auch mehr Möglichkeiten für unternehmerische Gestaltungsmöglichkeiten. So können die Produktionskapazitäten entlang der Wertschöpfungskette verschoben werden um beispielsweise eine mittelfristig rückläufige Kraftstoffproduktion durch größere Mengen an petrochemischen Produkten zu kompensieren. Das wirkt als natürlicher Hedge in einem sehr volatilen Marktumfeld mit sich ständig verändernden Rohstoff- und Produktmargen.

Quelle: https://www.borealisgroup.com/media-news-events/media-gallery/products?search-category-media&index-media=media&id-media=13264&page-media=4&id-media-search=57790

Seit vergangenem Jahr läuft bereits ein Devestitionsprogramm, das zwei Milliarden Euro einspielen und die gestiegene Verschuldungsquote im Zuge der Borealis-Aufstockung senken soll. Die OMV zieht sich zum Beispiel aus dem Tankstellengeschäft etwas zurück und will nur mehr jene Stationen betreiben, welche sich ohne große logistische Herausforderungen mit Produkten aus eigenen Raffinerien versorgen lassen. Auch im Gasgeschäft wurden bereits Optimierungen vorgenommen und der Verkauf der Düngemittel-Sparte von Borealis eingeleitet.

Bewertung und Dividende

Das geschätzte KGV für 2022E des Chemie-Konzerns liegt bei 6. Die geschätzte Dividendenrendite für 2022E beträgt 4,3%. Die durchschnittliche Ausschüttungsquote der letzten drei Jahre betrug 37,86%.

Fazit

Da hochwertige Kunststoffe auch in Zukunft eine zentrale Rolle in unserem täglichen Leben spielen werden, macht der Richtungswechsel der OMV durchaus Sinn.

Sehen wir uns nun den Tageschart der OMV (OMV) an:

Die Aktie konnte im heurigen Jahr mit ausgeprägten Trend- Korrekturbewegungen bereits eine starke Performance hinlegen. Aktuell sehen wir abermals eine Korrektur in den Unterstützungsbereich. Wenn die OMV-Aktie die Trendlinie nach oben durchbrechen kann und auch die 20-Tagelinie, unter der sich die Kurse aktuell noch befinden, zurückerobert hat, möchte ich sofort informiert werden. Dazu habe ich mir bei rund 47 EUR einen Alarm direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.