DEUTZ AG O.N.ETR 5,030€ -2,71%
10.07. 09:25

ANALYSE: Der Motor stottert - Berenberg kassiert Kaufempfehlung für Deutz


HAMBURG (dpa-AFX) - In Porz-Eil sind besten Zeiten wohl bald vorbei: Die Privatbank Berenberg rechnet ab 2020 mit Gegenwind für den im Südosten von Köln gelegenen Motorenhersteller Deutz . Analystin Charlotte Friedrichs hat daher die Aktie von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 9,60 auf 7,70 Euro gesenkt. Nach dem Kurseinbruch im bisherigen Wochenverlauf auf zuletzt 6,46 traut sie den Aktien damit mittelfristig aber immerhin eine Erholung um fast ein fünftel zu.

Die jüngsten Daten aus der Branche und Aussagen des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) sind für die Analystin Grund genug zur Vorsicht. Das gelte um so mehr, als Deutz-Vorstand Frank Hiller bei den Kunden ein zurückhaltenderes Bestell-Verhalten und die Bereitschaft, die Lagerbestände gering zu halten, ausmacht.

Ein Trost bleibt: Zumindest kurzfristig sieht es noch gut aus. Die Analystin rechnet angesichts des soliden Auftragsbestands damit, dass der Motorenhersteller seinen Ausblick für dieses Jahr erreicht. Die Zahlen für das zweite und das dritte Quartal dürften noch gut ausfallen.

Friedrichs rechnet ab dem vierten Quartal mit erhöhten Risiken. Positive Impulse für die Margen dürften 2020 vor allem nur noch von geringeren Verlusten bei der Tochter Torqeedo, die Antriebssysteme für Boote herstellt, kommen./mf/stk/mis

Mit der Empfehlung "Hold" sieht Berenberg ein begrenztes Aufwärts- oder Abwärtspotenzial ohne einen unmittelbaren Kurstreiber für die Aktie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 09.07.2019 / 20:23 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 09.07.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben