aktien Magazin

3 Aktien, die nach fundamentalen News mit massiven Gap-Ups die Neubewertung einleiten

Aktien-Screener Jonas Hofmann 1.500 Leser

Liebe Leser,

mit zunehmender Dauer des Bärenmarktes steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Schlimmste schon bald hinter uns liegen könnte. Wer die Kommentare von Growth-Investoren und Tradern wie Mark Minervini oder David Ryan verfolgt, liest in letzter Zeit immer häufiger über ein nahendes Ende des Bärenmarktes. Das Sentiment ist seit Monaten sehr schlecht. Gleichzeitig scheinen Nachrichten wie steigende Zinsen, eine drohende Rezession und die akute Energiekrise zunehmend im Markt eingepreist.

Trotzdem könnte es aktuell noch zu früh sein, mit neuen Positionen in den Markt zu springen. Vielmehr sollten sich Trader mit regelmäßigen Routinen und Research auf die nächste Rallye vorbereiten und Ausschau nach potentiellen Leader-Aktien halten. In diesem Artikel schauen wir uns daher an, wie ihr mit TraderFox auf spannende Nachrichten von Unternehmen aufmerksam werdet und welche Aktien durch positive Nachrichten ins Blickfeld geraten.

 

So screent ihr mit Gap-Ups nach spannenden Unternehmensnachrichten


Um auf die spannendsten Stories am Markt aufmerksam zu werden, sollten Trader regelmäßig nach Pivotal-Points und Gap-Ups screenen. Dieses Signal zeigt uns an, dass sich das Kursverhalten einer Aktie schlagartig ändert, beispielsweise weil die Konsenserwartung der Analysten bislang zu pessimistisch war.

Um das Screening nach Gap-Ups durchzuführen, müsst ihr euch auf rankings.traderfox.com anmelden. Anschließend könnt ihr das Aktienuniversum festlegen und die Auswahl mit fundamentalen und technischen Kriterien eingrenzen. Unter Chartsignale könnt ihr dann das Signal "Gap-Up" auswählen und den Betrachtungszeitraum sowie die minimale Gap-Größe bestimmen.

Scan nach Chartsignal Gap-Up mit aktien Rankings von TraderFox

Wir wollen nach Gap-Ups von mindestens 10% suchen und den fundamentalen Ursachen der Kursexplosion auf den Grund gehen. Sobald alle Kriterien eingestellt sind, kann der Vorgang mit einem Klick auf "Scannen" gestartet werden. Die Treffermenge wird in einer Liste unter dem Tool zusammengefasst. Nachfolgend stellen wir drei Aktien vor, die starke Gap-Ups zeigen und für den nächsten Bullenmarkt spannend werden könnten.

Tipp: Um ein eigenes Echtzeit-Screening mit über 10.000 Aktien durchführen benötigst du das "Morningstar Datenpaket": https://traderfox.de/produkte/morningstar-datenpaket/

 

Pinduoduo (ISIN: US7223041028)


Pinduoduo betreibt einen chinesischen Online-Marktplatz für Produkte im Bereich Mode, Elektronik, Drogerie und vieles mehr. Durch das Angebot von landwirtschaftlichen Produkten hilft Pinduoduo auch Landwirten, ihr Geschäft zu digitalisieren und die Lieferketten von Lebensmitteln zu verbessern. Die Produkte werden über die Online-Plattform einer großen Käufergruppe zugänglich gemacht werden. Pinduoduo wurde 2015 gegründet und kommt inzwischen auf eine Börsenbewertung von mehr als 80 Mrd. USD.

Über die letzten Monate profitierte Pinduoduo von den Lockdowns in China. Konsumenten konnten über die Plattform Produkte und Lebensmittel bestellen, ohne das Haus zu verlassen. Dies führte dazu, dass die Dienstleistungen von Pinduoduo auch von chinesischen Landwirten stark nachgefragt wurde. Dieser Wirtschaftszweig steht in Sachen Digitalisierung noch ganz am Anfang. So schaffte es Pinduoduo zuletzt - trotz des leicht rückläufigen Warenverkaufs - mit Dienstleistungen in den Bereichen Online-Marketing und Transaktionen weiter zu wachsen.

In den letzten 3 Jahren konnte Pinduoduo seine Umsätze um rund 93% pro Jahr steigern. Der Gewinn je Aktie ist seit 2021 positiv. Im Jahr 2021 konnte das chinesische E-Commerce-Unternehmen eine Gewinnmarge von rund 8% erzielen. Für die kommenden 3 Jahre erwarten Analysten ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 24% und ein Gewinnwachstum von knapp 68% pro Jahr.

Die Zahlen für das abgelaufene Q2 kamen am 29.08.22 und zeigen die derzeit sehr gute Entwicklung des Unternehmens. Die Erwartungen der Analysten wurden deutlich übertroffen. Der Umsatz konnte auf 4,7 Mrd. USD (+36% ggü. Vorjahr) gesteigert werden. Der Nettogewinn wuchs auf 1,3 Mio. USD (+268% ggü. Vorjahr) an.

Die Aktie von Pinduoduo geriet Anfang 2021 unter Druck. Der Kurs korrigierte zwischenzeitlich um fast 90%. Nach den starken Zahlen für das Geschäftsjahr 2021, die Mitte März 2022 veröffentlicht wurden, begann sich der Kurs jedoch deutlich zu erholen. Aktuell hält sich der Kurs wieder über der steigenden 50-Tage-Linie. Die starken Q2-Zahlen konnten nun einen neuen Aufwärtsimpuls mit erhöhtem Handelsvolumen liefern.

Pinduoduo springt nach starken Quartalszahlen um über 13% nach oben

Fazit: Pinduoduo ist eine spannende E-Commerce-Aktie aus China, die mit der Digitalisierung des Lebensmittelmarktes einen spannenden Zukunftsmarkt angezapft hat. Das fundamentale Wachstum ist hervorragend. Der Kurs befindet sich nach den guten Quartalszahlen in einer spannenden Formation. Durchbricht der Kurs den Widerstand bei 73 USD, bildet sich ein Kaufsignal für Trendfolgetrader.

 

Regeneron Pharmaceuticals (ISIN: US75886F1075)


Regeneron Pharmaceuticals ist ein Biotech-Unternehmen mit einer großen und diversifizierten Forschungspipeline für unterschiedliche Krankheiten. In der Forschung kooperiert das Unternehmen mit teils namhaften Pharma- und Biotech-Unternehmen. Die Entwicklungskosten werden durch das Portfolio von bereits zugelassenen Produkten finanziert.

In den letzten Monaten konnte Regeneron Pharmaceuticals wiederholt positive Zwischenergebnisse zu einigen seiner Studien veröffentlichen. Anfang September meldete das Unternehmen den Erfolg der Phase-3-Studie für ein Mittel gegen die Hautkrankheit Prurigo nodularis. Die Zulassung des Mittels wird jetzt in den USA und in der EU geprüft. Darüber hinaus gab es in den letzten Wochen wiederholt positive Nachrichten zu verschiedenen Studien, darunter auch spannende Daten zu einer Forschung an einem CRISPR-Ansatz gegen Herzprobleme.

Dank der Erfolge konnte das Unternehmen fundamental stabil wachsen. Das durchschnittliche Umsatzwachstum über die letzten 5 Jahre lag bei über 27% pro Jahr. Der Gewinn je Aktie stieg im gleichen Zeitraum sogar um rund 55% pro Jahr. Besonders stark war das vergangene Jahr 2021, in dem der Gewinn ggü. Dem Vorjahr mehr als verdoppelt werden konnte. Die Nettogewinnmarge sprang auf 50%. Allerdings ist diese Entwicklung insbesondere auf das Covid-19-Präparat zurückzuführen und muss als Einmaleffekt betrachtet werden.

In diesem Jahr sind Umsatz und Gewinn folglich wieder zurück auf ein normales Niveau gefallen. Die Zahlen für das Q2 vom 03.08.22 zeigen, dass der Umsatz um rund 40% auf 2,86 Mrd. USD zurückging. Ohne Berücksichtigung des Covid-19-Präparats stiegen die Umsätze jedoch weiter um etwa 20%. Der Einfluss von REGEN-COV ist auch beim Gewinn zu erkennen. Der Gewinn je Aktie belief sich auf 7,47 USD (ggü. 27,97 USD im Vorjahr).

Der Chart von Regeneron Pharmaceuticals profitierte in den letzten Monaten von der insgesamt starken Pharma-Branche an der Börse. Die Aktie widersetzte sich dem Abverkauf am Aktienmarkt. Seit Juli 2020 konsolidiert die Aktie allerdings und läuft mehr oder weniger seitwärts. Die jüngsten Nachrichten über die Forschungserfolge brachten die Aktie nun zurück ans Allzeithoch, wo die Aktie aktuell eine Base bildet.

Regeneron Pharmaceuticals reagiert mit 15%-Gap auf positive Forschungsergebnisse

Fazit: Regeneron Pharmaceuticals ist ein Big Player unter den Biotech-Unternehmen, der profitabel arbeitet und mit einem großen Portfolio für eine bessere Zukunft forscht. Das Covid-19-Mittel spülte zusätzliche Rekordsummen ins Unternehmen, die nun für Forschungszwecke investiert werden. Die Aktie bereitet seit Monaten den Ausbruch aus einer mehr als 2-jährigen Konsolidierung vor. Trader könnten einen Einstieg planen, wenn die Aktie auf ein neues Allzeithoch ausbricht.

 

Zscaler (ISIN: US98980G1022)


Zscaler betreibt eine Plattform, die Unternehmen beim sicheren und schnellen Übergang in die Cloud unterstützt. Die Kunden werden dabei vor Cyberangriffen und möglichen Datenverlusten geschützt. Die Funktionen, die in die Zero-Trust-Sicherheitsplattform von Zscaler eingebettet sind, bieten den Kunden Mehrwert im Hinblick auf Kosten und Sicherheit. Gleichzeitig garantiert Zscaler einen sicheren Verbund von Nutzern, Geräten und Anwendungen über verschiedene Orte hinweg.

Die Nachfrage nach IT-Sicherheit bleibt trotz der wirtschaftlich angespannten Situation hoch, da ein Ausfall und der Verlust von Daten für die meisten Unternehmen einen existenziellen Schaden bedeuten würde. Die Plattform von Zscaler wird stetig erweitert. Hierbei arbeitet Zscaler unter anderem eng mit Amazon Web Services (AWS) zusammen. Im Bereich OT-Netzwerke für die Industrie-Automatisierung ging Zscaler unter anderem eine Kooperation mit Siemens ein.

Zscaler gehört zu den am schnellsten wachsenden Tech-Companies an der Börse. In den letzten 3 Jahre konnte ein Umsatzwachstum von durchschnittlich 54% pro Jahr erzielt werden. Das Unternehmen erfüllte im Jahr 2022 die Rule of 80. Allerdings arbeitet man derzeit noch nicht profitabel. Ein Gewinn soll ab dem Jahr 2023 erwirtschaftet werden.

Die jüngsten Zahlen für das Q4 kamen am 08.09.2022. Dabei wurde ein Anstieg des Umsatzes auf 318 Mio. USD (+61% ggü. Vorjahr) berichtet. Der Umsatz für das Gesamtjahr 2022 stieg auf knapp 1,1 Mrd. USD (+62% ggü. Vorjahr). Für 2023 wird ein Umsatz von bis zu 1,5 Mrd. USD (+37% ggü. Vorjahr) erwartet.

Der Nettoverlust für das Q4 erhöhte sich auf 98 Mio. USD ggü. 81 Mio. USD im Vorjahr. Aufgrund einer Kapitalerhöhung sinkt der Verlust je Aktie im Vergleich zum Vorjahr. Der Betriebsverlust für das Gesamtjahr belief sich auf 327 Mio. USD. Dies Entspricht rund 30% des Gesamtumsatzes. Im Vorjahr lag der Verlust noch etwas höher bei rund 31% des Umsatzes.

Der Chart von Zscaler befindet sich seit Mitte November 2021 in einem übergeordneten Abwärtstrend. Die Zahlen für das Q3, die Ende Mai 2022 veröffentlicht wurden, führten jedoch zu einer Bodenbildung. Nun sorgen die besser als erwartete Zahlen für das Q4 erneut für neue Aufwärtsimpulse. Die Aktie wird unter erhöhtem Umsatz akkumuliert.

Zscaler überrascht mit starken Quartalszahlen und wird akkumuliert

Fazit: Zscaler ist ein schnell wachsendes Cyber-Security-Unternehmen, das seinen Kunden Sicherheit in der Cloud garantiert. Das fundamentale Wachstum ist rasant. Die Aktie geriet im allgemeinen Tech-Abverkauf stark unter Druck. Die letzten beiden Quartale waren jedoch besser als erwartet und stützen den Aktienkurs. Trader sollten die Aktie auf die Watchlist setzen und im Blick behalten, ob sie weiter relative Stärke zeigen kann.

 

Ich wünsche euch für euer Handeln an den Kapitalmärkten viel Erfolg!

Bis zum nächsten Mal

Jonas Hofmann

 

Verwendete Tools: