aktien Magazin

Alibaba-Aktie gewinnt trotz Milliardenverlust

Hot-News Philip Bußmann 297 Leser

Für Alibaba ging es gestern nach dem Quartalsbericht acht Prozent nach oben. „Wir haben im vergangenen Quartal trotz der anhaltenden Herausforderungen des makroökonomischen Umfelds solide Ergebnisse erzielt“, berichtete Daniel Zhang, CEO der Alibaba Group.

Trotz "solider Ergebnisse" entfällt auf die Aktionäre ein Verlust in Höhe von 2,8 Mrd. USD. Dieser kam allerdings nur zustande, weil Alibabas vielfältige Investments (an der Börse) herbe Buchverluste einbrachten. Eine große Überraschung dürfte das für Aktionäre angesichts schlecht laufender Börsenkurse nicht gewesen sein.

Während der Umsatz mit 29,12 Mrd. USD fast eine halbe Milliarde unter den Analystenerwartungen lag, überraschte der Gewinn des Unternehmens, der vor Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) sowie Sondereffekten fast ein Viertel gegenüber dem Vorjahresquartal zulegen konnte. Alibaba begründete die Entwicklung unter anderem mit Effizienzsteigerungen bei seinem Lieferdienst Ele.me sowie der Shopping-Plattform Taobao.

Für Kauflaune bei den Anlegern dürfte auch das Aktienrückkaufprogramm gesorgt haben. „Mit einer starken Netto-Cash-Position und Cashflow-Generierung haben wir bis zum 16. November 2022 etwa 18 Mrd. US-Dollar unserer Aktien im Rahmen unseres bestehenden Aktienrückkaufprogramms in Höhe von 25 Mrd. US-Dollar zurückgekauft. Darüber hinaus hat unser Vorstand zugestimmt, das Aktienrückkaufprogramm um weitere 15 Mrd. US-Dollar aufzustocken und das Programm bis zum Ende des Geschäftsjahres 2025 zu verlängern", so CFO Toby Xu.

Gestern schoss die Alibaba-Aktie nach dem Quartalsbericht 8% nach oben. Das beflügelte auch andere chinesische Aktien, wie JD.com, die heute berichten werden. Im Vorfeld scheinen Anleger zunächst wieder etwas vorsichtiger zu sein und sichern wohlmöglich die Gewinne von gestern. 

Fazit

Die Ergebnisse von Alibaba sind angesichts der Umstände beachtlich. Wenn China im nächsten Jahr endlich zu einer neuen Covid-Politik übergehen sollte, dürfte deutlich mehr drin sein. Momentan ist die Aktie aber so bewertet als würde es in China noch sehr lange so weitergehen.