aktien Magazin

Apple stellt das iPhone 14, überarbeitete AirPods Pro und neue Smartwatch-Modelle vor

Artikel, Hot-News Fabio Fuoco 294 Leser

Gestern Abend hatte Apple in Cupertino, im Rahmen seiner Keynote, das neue iPhone 14 sowie überarbeitete AirPods Pro, drei neue Apple Watch Modelle und ein Update für die Apple Fitness+ App vorgestellt. Demnach wurden die Gerüchte bezüglich eines Mixed-Reality-Headsets (noch) nicht bestätigt. Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass Apples Headset im Januar 2023 auf den Markt kommen könnte.

Tim Cook stelle die neue Generation der iPhones vor. Das iPhone 14 erkennt automatisch einen schweren Autounfall und kann den Notruf sowie Notfallkontakte per Satellit kontaktieren. Das iPhone 14 (6,1 Zoll) und iPhone 14 Plus (6,7 Zoll) werden von dem hauseigenen und bekannten A15-Bionic Prozessor angetrieben. Die Kameraqualität wurde mithilfe von Softwareoptimierungen sowie einem größeren Fotochip auf der Hauptkamera weiter verbessert. Die beiden Versionen sind in fünf Farben erhältlich. Das iPhone 14 ist ab 999 Euro und das iPhone 14 Plus ab 1.149 Euro erhältlich.

Die iPhone 14 Pro (6,1 Zoll) und iPhone 14 Pro Max (6,7 Zoll) Version sind mit einer komplett neuen 48 MP Hauptkamera ausgestattet. Der Sensor ist 65 % größer als beim Vorgänger iPhone 13 Pro und die Auflösung ist bis zu viermal so groß. Angetrieben werden diese beiden Geräte durch den A16 Bionic Chip. Dieser Prozessor soll besonders datenschutzfreundlich sein und demnach persönliche Informationen wie Face ID, Daten oder Kontakte schützen. Die Pro-Versionen sind ab 1.299 erwerbbar. 

Die zweite Generation der AirPods Pro wird von dem neu entwickelten H2 Chip betrieben. Dieser Prozessor hat deutlich mehr Funktionen und die Algorithmen sollen für eine doppelt so gute Geräuschunterdrückung wie bisher sorgen. Die Akkulaufzeit wird bei einer aktivierter Geräuschunterdrückung mit 6 Stunden angegeben. Ferner kann man den 3D-Sound personalisieren und die In-Ear-Kopfhörer sollen bequemer sitzen. 

Die Apple Watch Series 8 ist mit einem Temperatursensor ausgestattet, der welcher den Zyklus einer Frau erkennen und so die Periode vorhersagen kann. Hierfür misst der Sensor die Temperatur während des Schlafes und wertet diese Informationen in Kombination mit der Herz-Frequenz und den angegebenen Zyklusdaten aus. Ferner kann der Blutsauerstoff gemessen werden. Die Unfallfunktion ist auch bei den Smartwatches aktiv. Die Apple Watch Ultra verfügt über ein stabiles Titangehäuse, weshalb diese Version widerstandsfähig und sich insbesondere für Sportler eignet. Auch die günstigere SE-Version ist mit dem Temperatursensor ausgestattet und ab 299 Euro erhältlich. Bei normaler Nutzung sollen die Akkus der Uhren für bis zu 36 Stunden halten.


Bildherkunft: www.pixabay.com