aktien Magazin

AutoZone: Wachstum in Mexiko und Brasilien beschleunigte sich um 34,1 %

Hot-News Dominik Teichgräber 231 Leser

AutoZone (NYSE: AZO) veröffentlichte am Dienstag vor der US-Börseneröffnung seine Zahlen zum 4. Quartal 2023. Der Auto-Einzelteilehändler gab bekannt, dass die Inlandsumsätze in den Filialen um 1,7 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind. Die Wall Street erwartete ein Wachstum von 2,3 %. Das Wachstum der Umsätze in den Filialen in Mexiko und Brasilien beschleunigte sich jedoch auf beeindruckende 34,1 % und half dem Unternehmen, die Umsatzerwartungen zu übertreffen. Das Nettoergebnis stieg um 4,1 %. Damit kann AutoZone das 20. Quartal in Folge die Erwartungen der Analysten auf der Ergebnisseite übertreffen.



Nur einstelliges Wachstum bei gewerblichen Kunden



Obwohl die Zahlen immer noch gesund aussehen, hat AutoZone mit der scharfen Abschwächung der Verkäufe an professionelle Autowerkstätten zu kämpfen, die zuvor eine Quelle für schnelles Wachstum für den Einzelhändler waren, der sich traditionell auf Heimwerkerkunden konzentrierte. Die Verkäufe an gewerbliche Kunden im Inland stiegen um 3,9 %, was schlechter als die erwarteten 7,4 % Wachstum waren. CEO Bill Rhodes bezeichnete dies als inakzeptabel. Das Segment war 11 Perioden in Folge im zweistelligen Prozentbereich gewachsen, bevor es in den letzten beiden Quartalen auf einstellige Zuwächse verlangsamte.



Milder Winter sorgte für weniger Reifenwechsel



Während des Telefonats zu den Quartalsergebnissen am Dienstag sagte AutoZone, dass die Milde des letzten Winters teilweise schuld sei und bemerkte, dass die Verkäufe an Autoreparaturwerkstätten, die sich mit Reifen befassen, schwächer gewesen seien. Weniger Kunden, die auf Winterreifen umgestiegen sind, bedeutet weniger Wechsel zurück auf Sommerreifen. Und weniger Reifenwechsel haben sich auch auf das zugehörige Geschäft ausgewirkt: Typischerweise neigen Reparaturwerkstätten dazu, andere Probleme zu diagnostizieren, wie z. B. verrostete Bremsen, wenn Kunden für den Reifenwechsel vorbeikommen. AutoZone sagte auch, dass der Sommer in diesem Jahr kühler begann, was das Geschäft in der ersten Hälfte des Quartals belastete, da hohe Temperaturen Batterien beeinflussen können und eine höhere Nachfrage nach Dingen wie Kühlmitteln schaffen. Als die Temperaturen in der zweiten Hälfte stiegen, verbesserten sich die Verkäufe.



Konkurrent O’Reilly Auto Parts wächst um 18 %



Aber das Wetter ist nur ein Teil des Bildes. Das Wachstum der gewerblichen Verkäufe bei AutoZone sieht im Vergleich zu O’Reilly Auto Parts schwach aus, das in seinem letzten Quartal auf ein Wachstum von 18 % in diesem Segment bei größeren Umsätzen kam. Besorgniserregend ist, dass AutoZone kein klares Diagnoseergebnis für das Problem hatte, außer zu sagen, dass der allgemeine Umschlag nachgelassen hat. Das Unternehmen wies darauf hin, dass die Fluktuation der Mitarbeiter während der Pandemie hoch war und dass das Geschäftspersonal nicht mehr so erfahren ist wie vor 2020. Es gibt überall Verbesserungspotenzial, einschließlich besserer Lagerbestände und kürzerer Lieferzeiten.



Die allgemeinen Branchendynamiken bleiben für den Auto-Ersatzteilhandel günstig: Die durchschnittliche Lebensdauer der Autos auf der Straße hat etwa 12,5 Jahre erreicht und der Anteil der Fahrzeuge mit robusten Bedarf an Ersatzteilen im Alter von vier bis 12 Jahren steigt. AutoZone hat einen klaren Weg zum Wachstum, aber nur, wenn es die Probleme, die sein gewerbliches Geschäft belasten, diagnostizieren und beheben kann. Während des vergangenen Quartals hat AutoZone Aktien im Wert von 1 Mrd. USD zurückgekauft.


Bildherkunft: AdobeStock_591253387