aktien Magazin

Chartanalyse Advanced Micro Devices: Das Geschäft des Grafikkarten-Herstellers boomt!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 825 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch ein Update zur Aktie von AMD geben. Der Chip-Hersteller ist mit über 131 Mrd. USD an der Börse bewertet.

AMD konzentriert sich auf die Herstellung von Mikroprozessoren, Flash-Speicher sowie von Schaltkreisen für Kommunikations- und Netzwerkanwendungen. Die von AMD entwickelten Grafikkarten werden in Spielekonsolen ebenso verbaut, wie in PC`s und Notebooks, sowie zum Krypto-Mining eingesetzt.

Bildquelle: https://www.amd.com/de

Ein Produkt- und Entwicklungsfokus liegt auch im Bereich Cloud Computing sowie in virtualisierten Arbeitsumgebungen.

Weiter steigende Computer-Nachfrage

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie im Jahr 2020 sind die PC - und Notebook Verkäufe sprunghaft angestiegen, da die Verbraucher auf der ganzen Welt neue Computer gekauft haben, um von zu Hause aus zu arbeiten und zu lernen.

Die Pandemie hat die Nachfrage auf ein neues Niveau gehoben. Der Bedarf an Chips und PC / Notebook-Teilen ist weiter hoch geblieben, obwohl die Volkswirtschaften wieder geöffnet wurden. Die Engpässe haben sich auch auf andere Branchen, einschließlich Autos, ausgebreitet.

Globaler Chipmangel

Der Chiphersteller verzeichnet nach den durch die Pandemie verursachten schweren Engpässen in der Lieferkette immer noch eine steigende Nachfrage. 

Auf und Ab Zyklen, in denen die Nachfrage das Angebot überstieg oder umgekehrt, hat das Unternehmen immer wieder durchgemacht. Diesmal ist es aber anders. Die Verbesserungen werden schrittweise erfolgen, wenn mehr Produktionskapazitäten verfügbar sind.

Produktionsstätten, die letztes Jahr geplant waren, werden wahrscheinlich in den kommenden Monaten mit der Produktion von Chips beginnen, was dazu beiträgt, Engpässe für PC-Teile und andere Mikrochips zu lindern. Bis die neuen Anlage voll produzieren, kann es aber 18 bis 24 Monate dauern. In einigen Fällen sogar länger.

Der globale Chipmangel dürfte laut Aussagen von AMD-CEO Lisa Su auch in der erste Jahreshälfte 2022 weiter anhalten. Eine Entspannung ist dann in der zweiten Jahreshälfte zu erwarten.

Krypto-Mining als Preistreiber für Grafikkarten

In Zeiten, in denen Kryptowährungen von Preisrekord zu Preisrekord laufen, werden immer weitere Mining-Kapazitäten benötigt. Zum sogenannten schürfen von Bitcoin, Etherium und Co. werden palettenweise Grafikkarten benötigt. Dies, und die allgemein gestiegene Gaming-Nachfrage sowie die Coronapandemie mit ihrem Rattenschwanz aus steigenden Lieferkosten, Produktionsverzögerungen und Chipmangel, treibt die GPU-Preise nach oben. 

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält AMD 14 von 15 möglichen Punkten.

Der Chip-Spezialist weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 19,59% in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 35,10% aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 35,19% jährlich zu.

Im Wachstumscheck bekommt AMD 13 von 15 Punkten.

Fazit

In Q2 verdoppelte AMD den Quartalsumsatz im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn legte um 352 Prozent auf 710 Millionen USD zu. Auch für das laufende dritte Quartal ist der Chip-Spezialist optimistisch und geht von einem Umsatz von 4,1 Milliarden USD, sowie einer Bruttomarge von 48% aus. Auch ein Aktien-Rückkaufprogramm im Wert von vier Milliarden USD läuft bereits.

Das Management hob die Prognose für das Gesamtjahr nach oben an und erwartet nun ein Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr von rund 60 Prozent. Sollte AMD die angepeilten 15,3 Milliarden USD umsetzten, wäre das eine neue Rekordmarke in der 50-jährigen Unternehmensgeschichte. 

Sehen wir uns nun den Tageschart von Advanced Micro Devices (AMD) an:

Die Aktie hat nach dem erreichen des Allzeithochs im August bis in den Bereich der 50-Tagelinie korrigiert. Gestern konnte das Papier des Chip-Spezialisten dann die Abwärtstrendlinie durchbrechen. Wenn die Aktie weitere Stärke zeigt, möchte ich sofort informiert werden. Dazu habe ich einen Alarm über der Kerze von Montag platziert.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.