aktien Magazin

Chartanalyse Airbnb: Die Plattform ist sehr anpassungsfähig in seiner Vermittlertätigkeit!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 327 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie von Airbnb aufmerksam machen. Die Vermittlungsplattform ist mit über 118 Mrd. USD an der Börse bewertet.

Airbnb bietet Reisenden eine Ferienwohnungsplattform an. Über das Online-Portal können private und professionelle Vermieter ihre Zimmer, Wohnungen und Hotels o. a. weltweit zur Verfügung stellen. Darüber hinaus finden Touristen auf Airbnb auch von Vermietern zusammengestellte Aktivitäten und Entdeckungen.

Die Idee von Airbnb entstand im Jahr 2007 in der kalifornischen Metropole San Francisco. Vermieter haben damals die Möglichkeit erhalten, sich mit der Zurverfügungstellung ihrer Wohnungen etwas dazu zu verdienen.

Mittlerweile kennt fast jeder kennt die Dienstleistungen von Airbnb. Das Unternehmen besteht seit 2008. An der Börse ist Airbnb jedoch ein Neuling. Die Zimmer-Vermittlungsplattform hat seit ihrem Börsengang am 10. Dezember letzten Jahres ihren Wert mehr als verdreifacht. Der Emissionspreis lag bei 68 USD. Für die Aktien ging es im neuen Börsenjahr um über 50% nach oben. 

Bei IPO‘s wird zugegriffen

Privatanleger scheinen immer noch bereit zu sein, insbesondere bei Neuemissionen jeden Preis zu zahlen. Die starke Kursentwicklung von Börsenneulingen wird mit einem historisch tiefen Zinsumfeld und der Geldflutung der Märkte durch die Zentralbanken begründet. Ein zentrales Element dürfte aber auch die Gier sein. 

Wie lässt es sich sonst erklären, dass Airbnb eine weit grössere Marktkapitalisierung als der Konkurrent booking.com aufweist. Airbnb hat im dritten Quartal einen Umsatz von 1,3 Mrd. USD und einen Gewinn von 219 Mio. USD verzeichnet. booking.com hingegen konnte einen Umsatz von 2,6 Mrd. USD und einen Gewinn von 800 Mio. USD erzielen.

Risiken 

Die Investmentrisiken bei Airbnb sind nicht zu unterschätzen. Insbesondere rechtliche Bedenken bzgl. des Umgangs mit der öffentlichen Verwaltung in Städten und zahlreiche Probleme mit der Nachbarschaft von vermieteten Wohnungen stellen Risiken dar. 

Hinzu kommen Probleme mit Hotels und Pensionen, denen der eigene Markt abgegraben bzw. untergraben wird. Zudem sind auch die Haftungsrisiken für die Online-Plattform bei Wohnungsvermittlungen nicht zu unterschätzen.

Kritiker werfen der Vermietungsplattform vor, für Wohnungsknappheit in Ballungszentren und steigende Mieten zu sorgen. Laut Analysen in Berlin, kletterten durch die zusätzlichen Unterkünfte der Zimmer-Vermittlungsplattform die Angebotsmieten der umliegenden Wohnungen um durchschnittlich 13 Cent je Quadratmeter. Dies ist vor allem auf Airbnb-Angebote zurückzuführen, die länger als 180 Tage untervermietet und so dem regulären Wohnungsmarkt entzogen werden.

Chancen

Der Aktie von Airbnb schadeten die angesprochenen Risiken indes bislang nicht, sie notiert immer noch knapp unter dem Allzeithoch von rund 220 USD.

Der Börsengang erfolgte in der Krise. Die Verdreifachung seit dem IPO zeigt auch die Nachfrage nach Vermittlung von Wohnmöglichkeiten in Urlaubsgegenden. Die Individualität des Reisens ist ein Trend. Die Vermittler und Portale haben weniger Auflagen als Hotels und es ist egal, wo diese ihre Vermittlertätigkeit ausüben. Der Fokus kann schnell von der Stadt aufs Land, oder von Fernreisen in die Regionen verlagert werden.

Quelle: https://www.airbnb.at

Die Bewährungsprobe folgt jedoch in den kommenden Tagen. Am 26. Februar präsentiert Airbnb seine Zahlen zum vierten Quartal. Und ab dem 1. März dürfen Insider ihre Aktien verkaufen. Gut möglich, dass diese dann ihre Kursgewinne realisieren.

Fazit

Airbnb ist sehr anpassungsfähig in seiner Vermittlertätigkeit. Die Covid-19-Pandemie hat zu einer explosionsartigen Zunahme der Mietnachfrage bei Menschen geführt, die in Scharen zu beliebten Zielen in einer erreichbaren Fahrdistanz strömen. Airbnb hat sein Angebot darauf optimiert und profitiert von diesem Trend.

Sehen wir uns nun den Tageschart von Airbnb (ABNB) an:

Die Aktie ist seit dem IPO sägezahnartig nach oben gelaufen. Gerade sahen wir einen Pullback in den Bereich der 20-Tagelinie, der wieder Käufer anlockte. Wenn die Airbnb-Aktie weiter Stärke zeigt, möchte ich sofort informiert werden. Dazu habe ich mir mit der Alarmfunktion einen Alarm bei rund 205 USD direkt in den Chart gelegt. 

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.