aktien Magazin

Chartanalyse Albemarle: Der Lithiumproduzent profitiert von der hohen Nachfrage der Automobilindustrie!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 406 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie von Albemarle aufmerksam machen. Der Lithiumproduzent ist mit über 33,6 Mrd. USD an der Börse bewertet.

Albemarle ist ein Spezialchemieunternehmen, welches neben Lithiumprodukten auch Flammschutzmittel, Katalysatoren und Chemikalien zur Oberflächenbehandlung herstellt.

Starke Lithiumsparte

Vier von fünf Dollar des Gewinns von Albemarle stammen dabei aus der Lithiumsparte. Bei dem Leichtmetall für Batterien ist von einer Rezession nichts zu sehen. Die Nachfrage aus der Automobilindustrie hält die Preise hoch. Der Preis des Batteriemetalls befindet sich seit Anfang März auf einem Rekordniveau. Für eine Tonne Lithiumhydroxid werden über 70.000 USD fällig. 

Weltweit verlassen immer mehr Elektro­autos die Fabriken. Der Umstieg auf die E-Mobilität gilt dabei als eine der wichtigsten Maßnahmen zur Dekar­bonisierung des Planeten. China gibt beim Thema der E-Mobilität bereits seit Jahren Gas. Die Megacitys im Reich der Mitte leiden besonders stark unter der hohen Luftverschmutzung. Die Volksrepublik verstromt immer noch sehr viel Kohle. Daher will man die Luftverschmutzung durch die Autos eindämmen. Peking will mit Elektroautos auch den Anschluss an die internationale Konkurrenz schaffen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Chinesen hier sogar eine Führungsrolle einnehmen könnten.

Große Nachfrage aus der Autoindustrie

Aber auch die westli­chen Hersteller sind sehr aktiv. Das Verbrenner-Aus ist auch hierzulande beschlossene Sache. Alle namhaften Autobauer wollen mittlerweile ihre eigenen Batteriefabriken bauen. Bis 2030 soll sich dadurch die Produktions­kapazität für Batteriezellen verzehn­fachen. Rund 40 Batteriefabriken sind in Europa in Pla­nung oder bereits im Bau. Für die Herstellung der benötigten Batterien werden große Mengen an Metallen wie Kobalt, Nickel und Lithium benötigt. Vor allem bei Lithium gibt es weltweit Eng­pässe. 

Das Problem ist aber nicht, dass es auf der Welt zu wenig Lithium gibt. Die weltweiten Reser­ven werden auf mehr als 20 Millionen Tonnen ge­schätzt. Es mangelt jedoch am Abbau der Vorkommen. Die Lithiumproduktion ist keine Raketenwissenschaft, die meisten Projekte scheitern schlicht an der Wirtschaftlichkeit. Die Erschließung eines neuen Vorkommens dauert Jahre und ist kostspielig.

Die Nachfrage nach Lithium wächst rasant. Das Angebot wird in den kommenden Jahren mit der Nachfrage nicht Schritt halten können. Vor allem die großen Lithium­förderer werden davon profitieren. Albemarle ist die weltweite Num­mer 2 unter den Lithium­-Produzenten. Das US-Unternehmen produziert in Chile, baut aber auch in der Greenbushes­-Mine in Australien Lithium ab.

Bildquelle: https://cen.acs.org/energy/energy-storage-/Albemarle-plans-US-lithium-hydroxide/100/i24

Außerdem hat Albemarle angekündigt, ein Vorkommen in North Carolina in Produktion zu bringen. Das Unternehmen ist damit regional sehr gut diversifiziert. 

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com erhält Albemarle 10 von 15 möglichen Punkten.

Der Lithium-Produzent weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 4,45 % in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von -28,51 % aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 18,50 % jährlich zu.

Dividendenaristokrat

Im Dividendenadel-Scoring bekommt Albemarle die volle Punktezahl. Die Aktie gehört zum elitären Kreis der Dividendenaristokraten.

Da der Zeitraum von 27 Jahren Dividendenkontinuität auch Krisen und Rezessionen umfasst, zeigt die Dividendenentwicklung die Fähigkeit des Unternehmens, auch in schwierigeren Zeiten erfolgreich zu wirtschaften.

Fazit

Lithium wird durch den Umstieg auf die E-Mobilität weiterhin stark nachgefragt werden. Große Player wie Albemarle haben dabei die besten Chancen, langfristig von dieser Entwicklung zu profitieren.

Sehen wir uns nun den Tageschart von Albemarle (ALB) an:

Die Aktie hat nach der Ausbildung einer Tassenformation erst kürzlich ein neues Rekordhoch erreicht. Aktuell notiert das Lithium-Papier über der 20-Tagelinie knapp unter dem Tassenrand. Wenn die Bullen weiter Stärke zeigen, möchte ich sofort informiert werden. Dazu habe ich mir bei 291,50 USD einen Alarm direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapiers dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.