aktien Magazin

Chartanalyse & Boch: Aktie lockt mit 6 % Dividende

Aktienanalysen Fabian Hentschel 746 Leser

Hallo Trader und Investoren,

Heute möchte ich euch die Aktie von Villeroy & Boch vorstellen. Der Konzern ist, mit seiner Gründung im Jahr 1748, einer der ältesten und innovativsten Keramikproduzenten der Welt und kommt heute auf eine Marktkapitalisierung  von 240 Mio. €. 

Villeroy & Boch, mit Sitz im saarländischen Mettlach, ist ein international führender Keramikhersteller. Als Komplettanbieter für Bad und hochwertige Tischkultur sowie Wohnaccessoires unterteilt sich das Geschäft in die Bereiche „Bad und Wellness“ sowie „Dining & Lifestyle“. 

Dazu zählen u.a. Produkte wie, Badmöbel, Armaturen, keramische Küchenspülen, Dusch-, Badewannen und Whirlpoolsysteme und ergänzendes Zubehör, wie Teller, Besteck oder Gläser, um sich sein Zuhause ganz nach seinen Vorstellungen einrichten zu können. Die luxuriösen Produkte werden zwar traditionell, zum Großteil in Europa produziert jedoch weltweit, in rund 125 Ländern, verkauft und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Gut aufgestellt für das digitale Zeitalter

Trotz seiner Größe und Bekanntheit, hat Villeroy & Boch den Finger am Puls der Zeit und profitiert dabei durch erfolgreiche Vertriebs- und Marketingstrategien. Das zeigt z.B. ein Blick auf die schnell-wachsenden SocialMedia-Präsenz. So ist der Keramikhersteller z.B. auf Instagram, Pinterest und TikTok aktiv, wobei die Marke alleine auf Instagram eine 340.000  Abonnenten-Starke Community vorweisen kann. 

Mit der Villeroy & Boch App können Kunden außerdem, mithilfe von virtuellen Umgebungen, komplette Bäder individuell planen und gestalten. Dank eines eigenen Onlineshops ist es dem Unternehmen in Zukunft auch möglich, auf Zwischenhändler zu verzichten und die Produkte direkt an die Kunden zu verkaufen. Mitglieder profitieren so von kostenfreiem Versand und Rabattaktionen und Villeroy & Boch werden höhere Margen ermöglicht. Das breite, digitale Standbein ermöglicht dem Konzern in Zukunft daher weiter zu wachsen und auf potenzielle Hypes aufzuspringen. 

Aktien-Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com erhält Villeroy & Boch 12 / 15 Punkte. 

Der Keramik-Experte weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 2,88 % auf, wobei der Gewinn je Aktie im Schnitt sogar um über 15 % steigt. Besonders positiv sticht die hohe EK-Rendite von 22,02 % und die niedrige Volatilität hervor. In Kombination mit einer Dividende von 5,87 % wird so aus der Aktie von Villeroy & Boch ein richtiger Value-Dividenden-Play. Aber auch ohne die Dividende, kamen Aktionäre in der Vergangenheit auf mehr als 9 % Rendite pro Jahr. 

Zahlen schlagen alle Erwartungen

Der Konzern hat am 20.07.22 die Zahlen zum abgelaufenen Jahr präsentiert und dabei die Schätzungen der Analysten deutlich übertroffen. So konnte der Konzernumsatz im ersten Halbjahr um über 9 % auf 490,3 Mio. € gesteigert werden, wobei der Bereich „Dining & Lifestyle“ mit 12,6 % auf 15,7 Mio. € am stärksten zugelegt hat. Die Auftragseingänge des ersten Halbjahres 2022 führten im Vergleich zum 31.Dezember 2021 zu einer Erhöhung des Auftragsbestands um 23,7 Mio. € auf insgesamt 210,5 Mio. € Das EBIT lag mit fast 10 % Wachstum bei 41,3 Mio. € und basiert auf der guten Umsatzentwicklung, welche die steigenden Rohstoff-, und Energiepreise kompensieren konnte.

Mit Blick auf das Gesamtjahr 2022 machte der Vorstand deutlich, dass der Markt weiterhin von hohen Unsicherheiten geprägt ist. Dazu zählt z.B. die hohe Inflation, die Gefahr einer Rezession, sowie Auswirkungen der Corona-Pandemie, insbesondere in China. Dennoch blickt Villeroy & Boch insgesamt positiv in die Zukunft. Aus diesem Grund geht man davon aus, dass man den Prognoserahmen für Umsatz und Ergebnis für das Jahr 2022 am oberen Ende erreichen könne. Hier strebt das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 5-6 % und eine EBIT-Steigerung von 5-10 % an. 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Villeroy & Boch auf einem guten Weg befindet, um das Geschäftsjahr 2022 zu einem der erfolgreichsten seiner über 200-jährigen Geschichte zu machen. Trotz der vielen Unsicherheiten am Markt hat es der Keramik-Spezialist geschafft seine Auftragsbücher zu füllen und die Schätzungen der Analysten zu schlagen. Während die Aktie im Aktien-Qualitäts-Check auf unter 3 % Umsatzwachstum kommt, waren es im zweiten Quartal nun über 9 %. In Kombination mit der günstigen fundamentalen Bewertung und hohen Dividende eignet sich die Aktie im Moment durchaus für einen möglichen Einstieg.  

Diese Annahme wird auch mit Blick auf den Chart unterstrichen. Nach über 30 % Korrektur, kam der Abverkauf an der orangen Aufwärtstrendlinie und 100er EMA, zu einem Ende. Die lange Kerzenlunte zeigt, dass einige Anleger das günstige Niveau genutzt haben, um zuzugreifen. Dabei haben es die Bullen sogar geschafft, den Kurs über die wichtige Widerstandszone zwischen 14-15 € zu drücken. Sollte diese Zone auch weiterhin halten, steht einer Trendwende wenig entgegen.