aktien Magazin

Chartanalyse Henkel VZO: Turnaround-Chance in der Aktie des deutschen Konsumgüterkonzerns!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 809 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch ein Update zur Aktie von Henkel geben. Der Konsumgüter-Konzern ist mit über 35 Mrd. EUR an der Börse bewertet.

Henkel wurde ursprünglich im Jahr 1876 in Aachen gegründet, ging 1985 an die Börse und ist seit 1988 im DAX vertreten. Begonnen hatte das Unternehmen mit dem Verkauf von Pulver-Waschmittel in handelsüblichen Verpackungen. Im Laufe der Firmengeschichte kamen Haarpflege- und Färbeprodukte sowie Klebstoffe hinzu.

Quelle: https://www.henkel.at

Der deutsche Konsumgüterkonzern beschäftigt heute weltweit über 52.000 Mitarbeiter. Untergliedert wird das Unternehmen im Wesentlichen in die Geschäftsfelder Beauty Care, Laundry & Home Care und Adhesive Technologie (Klebstoffe).

Während die globalen Aktienmärkte in den letzten Wochen und Monaten immer neue Allzeithochs generierten, hinkt der Markt für defensive Konsumgüter hinterher. Auch die Henkel-Aktie ist hier ein Underperformer.

Solides erstes Quartal

Henkel hat dann aber beim Konzernumsatz im ersten Viertel des Jahres 2021 deutlich um 7,7% auf rund 5 Mrd. EUR zulegen können. Dabei stach vor allem der Bereich Adhesive Technologies (Klebstoffe) mit zweistelligen Wachstumsraten (+13%) hervor. Die Umsätze bei Beauty Care und Laundry & Home Care sind um 2,3% bzw. 4,1% gestiegen.

Der Konsumgüter-Konzern hat aufgrund der soliden Ergebnisse die Prognosen angepasst. Basierend auf den Zahlen des ersten Quartals erwartet Henkel für das Gesamtjahr 2021 ein organisches Wachstum von 4% bis 6%, nach zuvor 2% bis 5%. Am 12. August folgt dann der Halbjahresbericht. 

Zukauf im Bereich nachhaltige Wasch- und Reinigungsmittel

Henkel übernimmt den französischen Reinigungsmittelhersteller Swania und baut seine Position im Markt für nachhaltige Wasch- und Reinigungsmittel aus. Swania ist der am schnellsten wachsende unabhängige Anbieter auf dem Markt für nachhaltige Haushaltspflege in Frankreich.

Dämmstoff für E-Auto Batterien 

Henkel mischt auch bei der E-Mobilität mit. Die Düsseldorfer haben zuletzt einen silikonfreien Wärmedämmstoff entwickelt, der in Batterien von Elektroautos zum Einsatz kommen wird. Das Produkt wird zwischen dem Batterieunterboden und dem Batteriegehäuse aufgetragen und soll für ein ausgewogenes Wärmemanagement sorgen.

Der neue Dämmstoff ermöglicht es damit den Autoherstellern, größere Batteriekapazitäten zu verbauen und so die Reichweiten ihrer Fahrzeuge zu steigern. Pro Batteriepack werden bis zu fünf Liter des Dämmstoffs eingesetzt.

Partnerschaft mit Adobe

Über die neu entwickelte, integrierte digitale Plattform RAQN für das digitale Geschäft und E-Commerce werden digitale Innovationen beschleunigt und neue Geschäftsmöglichkeiten für Henkel geschaffen. Die Partnerschaft unterstützt das Unternehmen dabei, seine Wettbewerbsvorteile durch Digitalisierung über alle Geschäftsaktivitäten hinweg weiter zu stärken. Die Plattform basiert auf dem Fachwissen von Henkel, Software und künstlicher Intelligenz, gepaart mit der Technologieexpertise von Adobe.

Henkel hat bereits zwei „Digitally Native Vertical Brands“ auf seiner neuen RAQN-Plattform erfolgreich eingeführt. Dabei konnte Henkel die Produkteinführung durch die neuen digitalen Möglichkeiten deutlich beschleunigen. Der Entwicklungsprozess von der ersten Idee bis zur Markteinführung dauerte nur sechs Monate.

Bewertung und Dividende

Das geschätzte KGV für 2022E des Konsumgüterkonzerns liegt bei rund 16. Die geschätzte Dividendenrendite für 2022E beträgt 2,19%. Das durchschnittliche Dividendenwachstum der letzten 10 Jahre betrug 9,9%.

In den letzten Jahren stieg die Dividende kontinuierlich an. Von 2010 bis 2015 konnte sich die Ausschüttung sogar verdoppeln. Für die letzten drei Geschäftsjahre blieb die Aktionärsvergütung unverändert.

Im Dividenden-Check bekommt Henkel 13 von 15 Punkten.

Fazit

Henkel setzt mit dem Zukauf von Swania auf Nachhaltigkeit und positioniert sich auch im E-Auto Bereich. Mit der Adobe Partnerschaft soll die digitale Transformation vorangetrieben werden um weitere Wettbewerbsvorteile zu schaffen. 

Sehen wir uns nun den Wochenchart von Henkel (HEN3) an:

Seit dem Allzeithoch 2017 ging es mit der Henkel-Aktie bergab. Im Corona-Tief konnte man das Papier bei fast 60 EUR einsammeln. Mittlerweile schaffte es die Aktie, die Abwärtstrendlinie zu überwinden und nach einem höheren Tief, auch ein höheres Hoch auszubilden. Aktuell wird die letzte starke Trendbewegung gerade korrigiert. Ich habe dieses Niveau genützt, um eine Anfangsposition zu eröffnen.  

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments, sowie ein erholsames Wochenende.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.