aktien Magazin

Chartanalyse Home Depot: Diese Dauerläufer-Aktie sollte man auch 2022 am Radar haben!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 902 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch ein Update zur Aktie von Home Depot geben. Der Baumarkt-Gigant ist mit über 410 Mrd. USD an der Börse bewertet.

The Home Depot wurde 1978 gegründet und ist mittlerweile der weltweit größte Einzelhändler für Heimwerkerbedarf mit einem Umsatz von 132,1 Milliarden USD im Geschäftsjahr 2021 und einem Gewinn von 12,87 Milliarden USD.

Dauerläuferqualitäten

Home Depot hat seit Beginn der Coronavirus-Pandemie einen unglaublichen Lauf hingelegt. Trotz seiner starken Stellung in Nord- und Mittelamerika schafft es das Management, die Gewinne kontinuierlich zu steigern. Ein Ende ist dabei aktuell noch nicht in Sicht.

Der Baumarkt-Gigant könnte im aktuellen US-Konjunkturumfeld nochmals richtig durchstarten. Trotz der angekündigten Zinsanhebungen dürften die Zinsen weiter auf einem tiefen Niveau bleiben. Die Menschen sehen Ausgaben in ihre eigenen vier Wände immer häufiger als eine Investition an.

Das Papier ist ein Dauerläufer, dass mit seiner Markt-Macht auch zukünftig eine Leaderstellung im Do-it-yourself Sektor einnehmen wird.  Extreme Sprünge nach oben werden wir bei diesem Wert selten sehen, dafür aber eine stetige Entwicklung mit neuen Höchstständen.

Die eigenen vier Wände werden immer wichtiger

Die COVID-19-Pandemie hat das Haus wichtiger denn je gemacht. Die Leute arbeiten, unterhalten, lernen und trainieren zunehmend zu Hause. Viele Häuser wurden aber nicht für diese zusätzlichen Zwecke gebaut. Hier kommt dann Home Depot ins Spiel.

Die Menschen, welche öfter zu Hause bleiben und weniger Geld ausgeben, starten Heimwerker-Projekte rund um ihre eigenen vier Wände. Der Umsatz für Home Depot steigt dadurch, und auch der Aktienkurs folgt diesem Beispiel.

Bildquelle: https://www.homedepot.com

Zu Beginn der Pandemie wurden die Verkäufe bei Home Depot vor allem durch Do-it-yourself-Projekte angetrieben. Die Menschen zögerten, professionelle Auftragnehmer für komplexere Projekte in ihre Häuser zu lassen. Jetzt, da immer mehr Menschen gegen COVID-19 geimpft sind, fühlen sie sich besser, wenn sie Fachkräfte in ihre Häuser lassen. 

Bildquelle: https://www.homedepot.com/c/professional_contractor

Infolgedessen geben die Fachleute nun mehr Geld bei Home Depot aus. Ein weiterer Faktor, der den Umsatz bei Home Depot antreibt, sind steigende Eigenheim-Preise. Die Menschen erkennen, dass ihr Zuhause mehr wert ist und werden dadurch ermutigt, Geld für Verbesserungen, Ergänzungen und Wartung auszugeben.

Krisenerprobtes Management 

Home Depot ist ein ausgezeichnetes Unternehmen mit einem hervorragendem Managementteam, das sich als sehr geschickt in der Lösung von plötzlich auftretenden Herausforderungen erwiesen hat. Anleger haben keinen Grund zu der Annahme, dass es nicht effektiv mit den zukünftigen Herausforderungen umgehen wird. 

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält Home Depot 14 von 15 möglichen Punkten.

Der Heimwerker-Spezialist weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 8,34% in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 16,89% aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 24,65% jährlich zu.

Home Depot schüttet seit 34 Jahren kontinuierlich eine Dividende aus. Das Dividendenwachstum der letzten 5 Jahre lag bei über 20%. Die durchschnittliche Ausschüttungsquote der letzten 3 Jahre lag bei 48%. Für 2023E wird mit einer Dividendenrendite von rund 1,8% gerechnet.

Fazit

Der US-Einzelhandels-Riese wird die Anleger auch in Zukunft weiter begeistern können. Ein Ende des Bau- und Renovierungsbooms in den USA ist nicht in Sicht.

Sehen wir uns nun den Tageschart von Home Depot (HD) an:

Die Aktie eröffnete Mitte November letzten Jahres mit einem GAP-Up. In Folge sahen wir im Dezember ein Rekordhoch. Danach wurde das GAP nochmals angelaufen und die Bullen haben das letzte Hoch ins Visier genommen. Dieser Angriff scheiterte aber und wir sehen einen Rücksetzer in den Bereich der 50-Tagelinie. Es ist gut möglich, dass dieser Pullback zu noch tieferen Kursen führt und der Unterstützungsbereich bei 375 bis 380 USD nochmals angelaufen wird. Damit ich sofort informiert werde, wenn die Bären für tiefere Kurse sorgen sollten, habe ich mir mit der Alarmfunktion einen Alarm bei 385 USD direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments, sowie einen schönen Sonntag.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.