aktien Magazin

Chartanalyse LVMH: Einstiegsgelegenheit trotz China-Sorgen - diese Hürde muss die Aktie nehmen!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 1.155 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch ein Update zur Aktie von LVMH geben. Der Luxusgüterkonzern ist mit über 326 Mrd. EUR an der Börse bewertet.

China Sorgen 

LVMH war zuletzt aufgrund von China-Sorgen unter Verkaufsdruck geraten. Mitte August sprach der chinesische Präsident Xi Jinping von einer Umverteilung des Reichtums und weiteren Regulierungen. Damit schickte er Luxuswerte wie LVMH auf Talfahrt.

Das Papier des weltweit größten Luxusgüter-Herstellers fiel daraufhin bis rund 610 Euro. China ist für LVMH der wichtigste Markt. Der französische Luxusgüter-Konzern erzielt mittlerweile fast die Hälfte seiner Umsätze in Asien. 

Die aufstrebende Mittelschicht treibt den Luxussektor an

Die deutlichen Kursverluste in der Luxuswarenbranche infolge der Ankündigung Chinas, den Reichtum sehr wohlhabender Chinesen gleichmäßiger zu verteilen, könnte aber eine Kaufgelegenheit für Luxusgüterwerte darstellen. Das dadurch angestrebte Wachstum der Mittelschicht, wird die Nachfrage nach Luxuswaren auch langfristig weiter vorantreiben. 

Quelle: https://www.lvmh.com/houses/fashion-leather-goods/

Es dürften auch nicht alle Waren gleichermaßen von den Steuern betroffen sein. Die französische Nummer 1 ist bestens am Markt positioniert und sollte vom derzeitigen Luxus-Boom weiterhin stark profitieren.

Positiver Analysten-Support

Positive Analysten-Stimmen sorgen bereits für eine Erholung des Aktienkurses. Die Bank of America hat die Einstufung für LVMH auf "Buy" belassen und sieht das Kursziel bei 800 Euro. Das US-Analysehaus Bernstein stuft LVMH mit „Outperform" und einem Kursziel von 843 Euro ein. 

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält LVMH 12 von 15 möglichen Punkten.

Das Luxusgüterunternehmen weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 4,60% in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 5,59% aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 19,35% jährlich zu.

Fazit

Die Kursverluste aufgrund der Aussagen des chinesischen Staatspräsidenten könnten übertrieben sein. Die Aussichten der Branche sind weiterhin gut. Der wichtigen chinesischen Mittelschicht dürfte keine allzu große Gefahr durch eine höhere Besteuerung drohen. 

Sehen wir uns nun den Tageschart von LVMH (MOH) an:

Die Aktie hat nach ihrem Abverkauf die 50-Tagelinie bereits wieder ins Visier genommen. Im Bereich dieses wichtigen gleitenden Durchschnittes verläuft auch die 50%-Marke der Abwärtsbewegung. Wenn das Papier des Luxusgüterkozerns diese Hürde überwinden kann, klart sich das Chartbild weiter auf. Damit ich sofort informiert werde, wenn die LVMH-Aktie weiter nach oben will, habe ich mir bei 660 EUR einen Alarm direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapiere