aktien Magazin

Chartanalyse Nintendo: Hat der Spiele-Konzern das Potential das japanische Walt Disney zu werden?

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 808 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie von Nintendo aufmerksam machen. Der Gaming-Spezialist ist mit über 63 Mrd. EUR an der Börse bewertet.

Der interaktive Unterhaltungskonzern Nintendo und seine internationalen Tochtergesellschaften entwickeln, produzieren und vertreiben Spielekonsolen und die damit verbundene Software.

Die Gesellschaft hat bislang über 3,5 Milliarden Videospiele und über 577 Millionen Spielgeräte verkauft. Dazu zählen die „Gameboy-Produktfamilie sowie der Nintendo GameCube und die Switch-Konsole. Im Bereich Videospiele kreierte der Konzern mit dem Pokémon und den Spielcharakteren Mario, Donkey Kong und Zelda weltweit bekannte Figuren.

Quelle: https://futurezone.at/games/super-nintendo-world-erster-super-mario-themenpark-eroeffnet/401223186

Nintendo ist weiterhin ein Profiteur des Coronavirus. Die Pandemie hat dazu geführt, dass die Unterhaltung auf persönlicher Ebene stattfinden muss. Ein ideales Marktumfeld für den Konzern, der sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Konsolen und Videospielen spezialisiert hat. Dies zeigte sich zuletzt auch am Zahlenwerk der Japaner.

Eröffnung Super Nintendo World

Der japanische Videospielkonzern nutzt seine starken Zahlen und seine starke Marke, um sich breiter aufzustellen. Nintendo hat gerade den Freizeitpark Super Nintendo World eröffnet. Dieser soll zum Marketinginstrument werden. Experten sehen Parallelen zur Entwicklung von Disney.

Der Unterhaltungskonzern hat seiner Galionsfigur, dem schnauzbärtigen italienischen Klempner in roter Latzhose, und dessen Schöpfer nun in Osaka ein Denkmal gesetzt. In den Universal Studios Japan eröffnete der erste Freizeitpark des Videospielkonzerns, die Super Nintendo World.

Quelle: https://www.diepresse.com/5954533/von-spielkarten-zum-freizeitpark

In diesem Freizeitpark kann man entweder mit Freunden oder mit der Familie Spaß haben. Alle Generationen können die Welt von Mario mit ihren fünf Sinnen spüren. Die Zuschauer strömten distanziert und maskiert in den abgetrennten Bereich des großen Universal-Studio-Parks, den die Betreiber für 500 Millionen Euro errichtet haben.

Angeboten werden Fahrten mit einer Augmented-Reality-Funktion, mit der die Besucher ein interaktives Erlebnis genießen können, das dem Spielen des Super Mario-Spiels ähnelt. Auch die weltweit erste interaktive Fahrt mit dem Mario Kart und einen Kampf mit Bowser Jr., einem der Charaktere, findet sich unter den Attraktionen.

Die Switch wird noch besser

Nintendo will den Kassenschlager, die Switch, noch weiter aufleben lassen. Das Management wird eine neue, verbesserte Version auf den Markt bringen, welche unter anderem mit einem OLED-Bildschirm ausgestattet sein wird. Diese Neuerung könnte dazu führen, dass die Switch-Verkaufszahlen weiter steigen. 

Quelle: https://www.4kfilme.de/neu-nintendo-switch-konsole-oled-display-2019/

Entwickler und Lieferanten aus dem Nintendo-Ökosystem gehen fest davon aus, dass die Switch in diesem Jahr die Marke von 100 Millionen verkauften Geräten hinter sich lassen kann. Bis Ende 2020 wurde die Switch bereits gut 80 Millionen Mal verkauft. 

Für das nächste Geschäftsjahr das im März 2022 endet, erwartet man außerdem den Verkauf von insgesamt mehr als 250 Millionen Spielen, womit Nintendo den bisherigen Rekord von 205 Millionen Spieleverkäufen in diesem Jahr noch einmal weit übertreffen würde. Dies wäre ebenfalls mehr als von Analysten erwartet wird.

Nintendo profitiert bei seinen Prognosen unter anderem stark von der anhaltenden Co­ro­na­vi­rus-Pandemie, wobei die Probleme der Kon­kur­renz einen Teil dazu bei­tra­gen. Während Mi­cro­soft und Sony kaum in der Lage sind, die er­hoff­ten Stückzahlen ihrer neuen Spiel­kon­so­len zu liefern, ist die Switch ver­gleichs­wei­se gut verfügbar.

Die Q4-Zahlen werden Anfang Mai bekannt gegeben. Mittel- bis langfristig wird es aber entscheidend sein, was nach dem Erfolg dieser wirklich bahnbrechenden Konsole kommen wird. 

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält Nintendo 13 von 15 möglichen Punkten.

Der Spiele-Hersteller weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 18,94% in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 43,77% aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 9,61% jährlich zu.

Im Wachstums-Check bekommt Nintendo 11 von 15 Punkten.

Fazit

Der Ausbruch des Corona-Virus bremste zunächst auch die Lieferkette der Japaner. Es dauerte aber nicht lange, bis die Pandemie zu einem Beschleuniger für Nintendo mutierte, da die Menschen zuhause bleiben mussten und mehr spielten.

Wenn Nintendo seinen Lauf aus dem Corona-Jahr fortsetzen kann, hat die Aktie gute Chancen, das wir Kurse oberhalb der 68 EUR sehen könnten.

Sehen wir uns nun den Tageschart von Nintendo (NTDOY) an:

Die Nintendo-Aktie bewegt sich sägezahnartig nach oben. Die Pullbacks gingen fast bis an die 200-Tagelinie. Der letzte Rücksetzer, ließ die Aktie exakt an diesem wichtigen gleitenden Durchschnitt drehen. Wenn die Nintendo-Aktie weiter nach oben will, möchte ich sofort informiert werden, um den Aufbau einer Position zu prüfen. Dazu habe ich mir bei 62,60 EUR einen Alarm direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.