aktien Magazin

Chartanalyse Northrop Grumman: Der Monopolist bei Weltraumwartungsfahrzeugen will zukünftig Satelliten direkt im Orbit bauen!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 729 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie von Northrop Grumman aufmerksam machen. Der Konzern ist mit über 62 Mrd. USD an der Börse bewertet.

Das weltweit agierende Unternehmen bietet Regierungs- und Geschäftskunden Produkte, Lösungen und technische Dienstleistungen rund um die Luft- und Raumfahrt, Elektronik und Informationstechnologie an. 

Missionsverlängerungsfahrzeuge

Vor fünf Jahren kündigte Orbital ATK Pläne an, ein "Mission Extension Vehicle" zu bauen, um Unternehmen zu helfen, damit ihre Satelliten länger im Orbit um die Erde bleiben können. Fünf Jahre später hat sich die Idee dieses Raumfahrzeuges zu einer ganz neuen Abteilung bei Northrop Grumman entwickelt. Das Unternehmen hatte Orbital ATK im Jahr 2018 gekauft.



Bildquelle: https://directory.eoportal.org/web/eoportal/satellite-missions/m/mev-1

Das Mission Extension Vehicle kurz MEV, ist ein nachrüstbarer Antrieb für geostationäre Satelliten, deren Treibstoffvorrat zur Neige geht, welcher die Lebensdauer der Satelliten verlängert. Es handelt sich um das erste unbemannte On-Orbit-Servicing-System, das nach einigen Jahrzehnten der Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet einsatzreif ist.

In kleinen Schritten zum Weltraumunternehmen

Den ersten großen Erfolg mit seinem MEV verzeichnete Northrop im Februar letzten Jahres, als das MEV-1-Raumfahrzeug des Unternehmens an einen Intelsat-Telekommunikationssatelliten andockte. Das MEV stellt Führungs- und Antriebsfunktionen bereit, um den Satelliten bis 2025 in Betrieb zu halten. Danach wird dieser in eine Umlaufbahn gezogen, wo er in der Erdatmosphäre verglühen wird.

Northrops Gebühr für die Aufwertung der Lebensdauer des 20 Jahre alten Satelliten um fünf Jahre, liegt bei rund 65 Millionen USD. Die Baukosten des Satelliten lagen bei rund 300 Millionen USD, wobei hier noch einige Millionen für den Start hinzukamen.



Bildquelle: https://www.northropgrumman.com/space/space-logistics-services/#content

Ein Jahr nach der MEV-1 Mission dockte ein zweites Northrop-Raumfahrzeug, das MEV-2, an einen zweiten Intelsat-Satelliten an. Auch diese Mission läuft ebenfalls fünf Jahre. Sowohl das MEV-1 als auch MEV-2 sind theoretisch in der Lage, während ihrer Lebensdauer an mehreren Satelliten anzudocken und diese zu unterstützen, bis der eigene Treibstoff des MEV`s erschöpft ist. Wenn der Kunde den Service des MEV nicht mehr wünscht, koppelt das Raumfahrzeug ab und geht zum nächsten Kundensatelliten über.

Mehr als ein Abschleppdienst für Satelliten 

In der Zwischenzeit hat Northrop die Fähigkeiten seiner Satelliten-Abschleppwagen weiter verbessert. Hinzugekommen sind die In-Orbit-Satellitenreparatur und Punkt-zu-Punkt-Lieferungen von Ersatztriebwerken.



Bildquelle: https://www.northropgrumman.com/space/space-logistics-services/

Wie das Unternehmen kürzlich bekannt gab, hat die Defense Advanced Research Projects Agency des Pentagons Northrop Grumman als Hauptauftragnehmer für das Programm Robotic Servicing of Geosynchronous Satellites eingestellt. 

Im Rahmen dieses Vertrags wird Northrop ein "Mission Robotic Vehicle" bauen, um Satelliten im Orbit zu inspizieren, zu reparieren und zu aktualisieren. Auch Strukturen sollen im Orbit zusammengebaut werden. 

Weiterentwicklung des Mission Extension Vehicle

Unabhängig davon entwickelt Northrop ein MRV, das mit drei "Mission Extension Pods" (MEP`s) ausgestattet ist. Die Mission dieses Raumfahrzeuges wird es sein, einen nicht mehr funktionierenden Satelliten zu besuchen um einen MEP daran anzubringen. Dieser wird dann die gleichen Führungs- und Antriebsfunktionen ausführen, wie das MEV. Danach geht es zu einem zweiten und dann zu einem dritten Satelliten. Jedem dieser drei Satelliten, sollen dadurch sechs Jahre Lebensdauer hinzufügt werden. 

Northrop will mit dem MRV auch Weltraumschrott in der Nähe von Satelliten entfernen, um diese hochwertigen Vermögenswerte zu schützen. 

Satelliten direkt im Weltraum bauen

Ab 2030 plant das Unternehmen dann die Montage und Herstellung von Technologie direkt im Orbit. Rund 80% der Masse eines Satelliten, der gestartet wird, wird dazu benötigt, um die hohen Startlasten auszuhalten. Wenn Satelliten im Orbit hergestellt und montiert werden, wird dies die Wirtschaftlichkeit vollständig verändern. 

Die Kunden scheinen für den Service Schlange zu stehen. Das Raumfahrtgeschäft ist mittlerweile die am schnellsten wachsende Abteilung des Unternehmens. Mit einem Umsatzanteil von gut einem Viertel ist Northrop ein Profiteur des stark steigenden Marktes für Anwendungen im Weltraum.

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält Northrop Grumman 14 von 15 möglichen Punkten.



Der Spezialist für Luft- und Raumfahrt weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 9,36% in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 12,67% aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 21,90% jährlich zu.

Fazit

Northrop beabsichtigt eine ganze Flotte von kommerziellen Wartungsfahrzeugen aufzubauen, welche die meisten Wartungsaufgaben für seine Weltraumkunden erfüllen kann. Der Raumfahrtspezialist hat einen völlig neuen Markt im Orbit geschaffen und scheint vorerst auch die Kontrolle über diesen zu haben. 

Das Unternehmen ist ein Monopolist bei Missionsverlängerungsfahrzeugen. Die Montage und Herstellung von Satelliten im Weltraum würde eine völlig neue Ära bei den Space-Anwendungen einläuten.

Sehen wir uns nun den Wochenchart von Northrop Grumman (NOC) an:



Nachdem die Aktie bis Anfang 2018 bilderbuchartig über der 50-Wochenlinie nach oben gelaufen war, sahen wir einen scharfen Rücksetzer und in Folge eine zweijährige Seitwärtsbewegung, welche nun nach oben aufgelöst wurde. Wenn die Aktie auch aus der Keil-Formation ausbrechen kann, könnte eine dynamische Trendbewegung folgen. 

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.



Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.