aktien Magazin

Chartanalyse Österreichische Post: Der Dividendentitel hat ein Cup & Handle ausgebildet!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 530 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie der Österreichischen Post aufmerksam machen. Das Transport-Unternehmen ist mit knapp 2,4 Mrd. EUR an der Börse bewertet.

Die Österreichische Post ist Österreichs führender Dienstleister in der Postbeförderung und Logistik. Zu den Hauptgeschäftsbereichen der Österreichischen Post zählen die Erbringung sämtlicher Leistungen des Post- und Paketdienstes sowie die Abwicklung von Finanzgeschäften über die Bank99.

Quelle: https://www.post.at

Des Weiteren ist die Österreichische Post durch Tochterunternehmen in zwölf europäischen Ländern in den Bereichen Paket und Logistik und unadressierte Sendungen tätig. Das Unternehmen beschäftigt knapp 23.000 Vollzeitkräfte. 

Ergebnis im Coronajahr 2020

Auch an der Österreichische Post sind die Folgen der Coronakrise nicht spurlos vorbeigegangen. Die teilstaatliche Österreichische Post musste mit einem Ergebnisminus von 20 Prozent im Coronajahr 2020 deutlich Federn lassen. Das Nettoergebnis gab um 20 Prozent auf 115,3 Millionen EUR nach, das Betriebsergebnis (Ebit) sank ebenfalls um 20 Prozent auf 160,6 Millionen EUR. 

Ein Lichtblick war das Paketgeschäft, das mit einem Zuwachs von 44 Prozent auf 913,6 Millionen EUR Umsatz wuchs. Das Briefgeschäft hingegen gab um 7,4 Prozent auf 1,22 Milliarden EUR nach.

Der Umsatz kletterte um 8,3 Prozent auf 2,19 Milliarden EUR. Das Unternehmen blickt voller Zuversicht in die Zukunft. In zwei bis drei Jahren soll das Paketgeschäft mehr Umsatz abliefern als der Briefsektor. 

Ausblick

Bis 2030 will die Post ein drei Milliarden EUR schweres Unternehmen sein. Dies soll unter anderem mit den anfänglich vielkritisierten Projekten „shöpping” und „Bank99” erreicht werden.

Quelle: https://bank99.at

Die Bank99 braucht allerdings noch an die drei- bis vierfache Kundenzahl der derzeit rund 70.000 Kunden, um den Break Even zu erreichen. In rund drei Jahren soll diese Ziel auch durch den Vertrieb von Fondsprodukten für die Sparer erreicht werden.

Quelle: https://www.shoepping.at

An der österreichischen E-Commerce-Plattform „shöpping” nehmen rund 1.600 Händler, die meisten davon sehr kleine Unternehmen, teil. Der Umsatz hat sich im Vorjahr auf 44 Millionen EUR verdreifacht. Sehr gut entwickelt sich auch die Paket-Tochter Aras Kargo in der Türkei. Die rund 6.000 Mitarbeiter haben im Vergleich zu 2019 um 37 Prozent mehr Pakete zugestellt.

Auch wenn Amazon im österreichischen Paketgeschäft der wichtigste Mitbewerber und Kunde der Post ist, werden über den Gesamtmarkt betrachtet 90 Prozent aller Retouren über die Post abgewickelt.

Für 2021 wird ein Umsatzanstieg von acht bis zehn Prozent und eine Ergebnisverbesserung um zehn Prozent angepeilt. Bis Ende 2022 soll die Sortierkapazität in Österreich um weitere 30 Prozent ausgebaut werden.

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält die Österreichische Post 9 von 15 möglichen Punkten.

Der Transportdienstleister weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von -1,84% in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 10,55% aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 4,42% jährlich zu.

Bewertung und Dividende

75 Prozent des Nettoergebnisses 2020 soll an die Aktionären ausgeschüttet werden, was eine Dividende für 2020 von 1,60 EUR je Aktie bedeutet. Freuen darf sich darüber auch der Österreichische Staat, der an dem ehemaligen Monopolisten 53 Prozent hält. Nach einem Vorjahreswert von 2,08 EUR entspricht das aber einem Minus von über 20%.

Das geschätzte KGV für 2021e liegt bei 17. Die geschätzte Dividendenrendite für 2021e beträgt 5,2%. Die Österreichische Post schüttet seit 11 Jahren stetig eine Dividende aus. 

Fazit

Die Österreichische Post besitzt Wachstumstreiber in der Logistik und dem Digitalgeschäft der bank99. Das Kürzen der Dividende hinterlässt natürlich einen leicht faden Beigeschmack, wobei die Dividendenrendite weiterhin attraktiv ist.

Sehen wir uns nun den Tageschart der Österreichischen Post (O3P) an:

Die Aktie der Österreichischen Post hat nach dem Corona-Aberverkauf eine Cup & Handle Formation ausgebildet. Bei rund 35 EUR hat sich ein Widerstandsbereich gebildet. Aktuell kämpft die Aktie im Bereich dieser Kurs-Marke. Wenn das Papier der Österreichischen Post weiter nach oben will, möchte ich sofort informiert werden. Dazu habe ich mir über 35,70 EUR einen Alarm direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.