aktien Magazin

Chartanalyse SAP: Bringt der neue Großkunde Alphabet den charttechnischen Befreiungsschlag?

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 1.253 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch ein Update zur Aktie von SAP geben. Der Software-Gigant ist mit über 128 Mrd. EUR an der Börse bewertet.

Über SAP habe ich hier auf aktien-mag immer wieder einmal berichtet, zuletzt im Juli letzten Jahres.

Umstellung auf Cloud-Abo`s

Das IT-Unternehmen zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Unternehmenssoftwarelösungen. Die Aktie zog nach dem ersten Corona-Abverkauf auf ein neues Allzeithoch. Nach den Quartalszahlen stürzte die Aktie des Software-Spezialisten aber um über 20% ab. Jetzt versucht die SAP-Aktie das Comeback.

Quelle: https://blog.processpartner.ch/de/sap-cloud-zehn-fragen-an-sap

Der Walldorfer IT-Gigant stellt gerade sein Geschäftsmodell vom Lizenzverkauf auf Cloud-Abo`s um. SAP reagiert damit auf die Beschleunigung der Digitalisierung und will seinen Cloud-Anteil bis 2025 verdoppeln. 

Alphabet als neuer Großkunde

Nun wechselt die Google Mutter Alphabet von Oracle zu SAP. Alphabet wird in den nächsten Wochen für seine interne Finanzverwaltung eine SAP-Softwarelösung einführen und in diesem Bereich künftig auf Oracle verzichten. 

Nicht unwesentlich für Googles Entscheidung dürfte unter anderem die Tatsache sein, dass Oracle dem Internet-Giganten den Platz im hart umkämpften Cloud-Markt streitig machen möchte. Nach Amazon AWS und Microsoft Azure ist Google hier die Nummer drei.

Google und Oracle sind Konkurrenten im Cloud-Geschäft. Oracle weigerte sich über Jahre, seine Datenbanken-Software für Googles Cloud-Dienste zu zertifizieren. Das hatte zur Folge, dass Oracle-Kunden sich nicht sicher sein konnten, ob sie dafür Googles Cloud nutzen konnten, ohne die Lizenzbedingungen zu verletzen.

Über ein Jahrzehnt stritten die Unternehmen auch vor Gericht über gut 11.000 Zeilen Software-Code von Schnittstellen der Programmiersprache Java, die Google für das Smartphone-System Android verwendet hatte. Das Oberste Gericht der USA entschied nun in letzter Instanz, dass Google damit keine Urheberrechtsverletzung begangen hat.

Operative Wende wird greifbar

Der Google-Deal könnte die operative Wende für SAP bringen. Durch diese Partnerschaft werden auch andere Großkunden auf SAP aufmerksam werden, die bisher auf Oracle gesetzt haben. Die Tatsache, dass Alphabet die besten Software-Experten der Welt beschäftigt, sollte in diesem Zusammenhang nicht unterschätzt werden. Die Entscheidung für SAP-Produkte dürfte auch entsprechende technologische Gründe haben.

Laut einer internen E-Mail ist der Wechsel für Mai angesetzt. Die Umstellung erforderte zuvor monatelange intensive Vorarbeit, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Mit diesem Deal sticht SAP seinen wichtigsten Konkurrenten Oracle im ERP-Markt aus. Aktuell soll zwar nur die Software zur Nachverfolgung der eigenen Finanztransaktionen des Internet-Riesen auf SAP umgestellt werden, aber Nachfolgeaufträge von Alphabet sehr wahrscheinlich.

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält SAP 15 von 15 möglichen Punkten.

Der Software-Spezialist weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 5,63% in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 11,19% aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 9,45% jährlich zu.

Im Dividenden-Check bekommt SAP 11 von 15 Punkten.

Saisonal ist der April historisch ein starker Monat für die SAP-Aktie.

Fazit

Für den deutschen Software-Konzern ist es ein Prestige-Erfolg im Wettbewerb mit dem Erzrivalen Oracle, dass der Internet-Riese Alphabet zu den Deutschen wechselt. 

Quelle: https://www.sap.com/austria/products.html

Der Deal macht Folgeaufträge sehr wahrscheinlich. Für SAP geht es auch um einen Schub für die Datenbank-Technik HANA.

Sehen wir uns nun den Tageschart von SAP (SAP) an:

Die Aktie konnte den EMA-50 bereits wieder zurückzuerobern und machte nun mit einem GAP-Up auf sich aufmerksam. Wenn die Aktie die wichtige Marke bei 110 EUR knacken kann, wäre dies ein starkes Kaufsignal. Die ersten Versuche im Jänner und Februar scheiterten. Vor dem Ausbruch wäre es daher ideal, wenn die Aktie noch kurz über die Zeitachse seitwärts laufen würde, bevor der Breakout startet. Damit ich diesen nicht verpasse, habe ich mir mit der Alarmfunktion knapp über 110 EUR einen Alarm direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.