aktien Magazin

DAX Analyse zum 31. Januar 2019: Risiken nehmen erneut zu – DAX vor neuer Abwärtswelle?

Blog, DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 469 Leser

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich bleibe weiterhin für die nächsten Handelstage insgesamt bullisch eingestellt. Das kurzfristige Korrekturszenario bleibt jedoch ebenfalls intakt. Dieses sollte sich allerdings nicht auf das Bild für die nächsten Wochen auswirken. Auch hier halte ich an meiner bullischen Haltung fest.

Die globalen Risiken an den Aktienmärkten nehmen weiter zu.  Beispielsweise werden die laufenden Gespräche im Handelsstreit zwischen den USA und China durch den politischen Streit um das chinesische Telekommunikations-Unternehmen Huawei überschattet. Gegen den Telekom-Riesen wurde eine Anklage vom US-Justizministerium eingereicht. Zuletzt konnte noch ein Fortschritt erzielt werden, indem die chinesische Regierung den USA Zugeständnisse machte. Diese beinhalten einen Ausgleich des Handelsdefizits bis zum Jahre 2024. Dabei geht es um ein Volumen von über einer Billionen USD. Die Verhandlungen sollen bis zum morgigen Tag laufen.

Darüber hinaus ist das Risiko von einem ungeordneten Brexit zwei Monate vor Ablauf der Frist gestiegen. EU-Kommissionschef Junger erteilte der britischen Premierministerin Theresa May eine Absage über mögliche Neuverhandlungen. Juncker sagte, „das Ausstiegsabkommen bleibt der beste und einzig mögliche Deal“. Dieser wurde jedoch vom britischen Parlament abgelehnt. Der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs steht am Freitag, den 29. März bevor. Positiv verlief hingegen die Veröffentlichung der ADP Beschäftigungsveränderungen in den USA für Januar. Mit einer Zunahme von 213 Tsd. Stellen konnten die Erwartungen von 180 Tsd. deutlich übertroffen werden.

Für den morgigen Tag steht vor allem die Arbeitslosenveränderung für Deutschland im Fokus. Diese wird um 09:55 Uhr veröffentlicht. Experten gehen hierbei von einer Abnahme der Arbeitslosen in Höhe von 11 Tsd. aus.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.010 & 10.762 Punkte

Widerstände: 11.570 & 11.690 Punkte

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Der DAX setzt seine kurzfristige Abwärtsbewegung sukzessive fort. Dabei gibt er zwar von seinen Kursgewinnen der vergangenen Handelswochen immer einen Teil ab, größere Kursverluste werden bislang jedoch nicht zugelassen bzw. wieder aufgefangen. Dieses korrektive Verhalten gefällt mir bislang gut. Ich erwarte eine weitere, geordnete Abwärtsbewegung bis zu meinem ersten Unterstützungsbereich von ca. 11.010 Punkten. Hier befindet sich u.a. das lokale Tief aus November 2018 sowie der Bereich des GD20 (daily, aktuell bei ca. 10.974 Punkten). Sollte sich der DAX in dieser Zone nicht stabilisieren können, befindet sich die nächste Unterstützung bei 10.762 Punkten. Solange sich der DAX oberhalb des zweiten Unterstützungsbereichs aufhalten kann, ist mit steigenden Kursen bis zum mittelfristigen Abwärtstrend auszugehen.

Ich gehe von einem solchen -insgesamt- bullischen Szenario bis zum Abwärtstrend aus. Kurzfristig deutet sich ein Ansteuern des Unterstützungsbereiche an. Die Slow Stochhastik generierte ein erstes Verkaufssignal auf überkauftem Niveau. Hierbei kreuzte die Signallinie den langsameren GD von oben nach unten. Das zweite folgt, sofern die Signallinie per Tagesschlusskurs einen Wert von 70 unterbietet. Das MACD-Histogramm flacht im positiven Bereich ebenfalls ab, steht allerdings noch nicht vor einem Verkaufssignal.

58f45b1db64c105a03aa61493f8a6bef613e8df8

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem Befreiungsschlag im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 


Bildherkunft: Fotolia 90857565