aktien Magazin

Die 5 besten US-Cyber-Security-Aktien laut dem TraderFox-Härtetest

Artikel, Strategien aktien Magazin 2.297 Leser

Während der Digitalisierungsgrad immer weiter steigt, werden die Angriffe der Hacker auf die IT-Systeme immer dreister. Mit der wachsenden Zahl der Cyber-Security-Attacken steigen auch die Ausgaben zur Absicherung der Computer-Systeme. Das sind Entwicklungen, die jeweils auf Sicht vieler Jahre anhalten sollten. Folglich handelt es sich um einen Megatrend und Aktien aus dem Cyber-Security-Segment sind deshalb an der Börse rege gefragt. Wir werfen einen Blick auf die Branchen und unterziehen die Mitglieder des First Trust Nasdaq Cybersecurity ETF dem TraderFox-Härtetest. Im Text verraten wir die Namen der 5 besten Aktien.

Viele Börsianer lieben Megatrends. Denn davon versprechen sie sich langfristig gewinnbringende Anlageoptionen. Zu den Megatrends zu zählen ist sicherlich das Thema Cyber-Security (Computer-Sicherheit).

Jedenfalls nimmt nach Daten des Kreditversicherers Euler Hermes die Zahl der Cybercrime-Fälle weiter zu. Beim Zahlungsbetrug seien die Fälle im vergangenen Jahr um rund 35 Prozent gestiegen, beim Bestellerbetrug seien es etwa 25 Prozent mehr gewesen, hieß es erst jüngst wieder in einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa-AFX unter Bezugnahme auf Euler Hermes. Ein Grund dafür dürfte sein, dass viele Beschäftigte in den Unternehmen pandemiebedingt im Homeoffice seien und dadurch weniger kommuniziert und kontrolliert werde.

IBM meldete außerdem unlängst, dass die durchschnittlichen Kosten einer Datenschutzverletzung im Jahr 2020 bei 3,86 Mio. USD lagen, und laut Cybersecurity Ventures dürfte Cyberkriminalität bis 2025 weltweit jährlich kumulierte Kosten von 10,5 Billionen USD verursachen.

First Trust Nasdaq Cybersecurity UCITS ETF mit starker Performance seit November 2020


Eine robuste digitale Cybersicherheitsplattform ist deshalb laut Julius Bär heute wichtiger als je zuvor, da sich die Cybersicherheitsbedrohungen in verschiedener Hinsicht verändert haben. Man denkt hier vor allem an das erhöhte Risiko von Datendiebstahl, die Zunahme von Cyberfinanzstraftaten, die stärkere Abhängigkeit von der Cloud-Verfügbarkeit und die vermehrten Denial-of-Service-Angriffe.

Die Schweizer Privatbank geht davon aus, dass sich der Trend zu immer komplexeren Cyberangriffen fortsetzen wird. Eine solide Abwehr gegen IT-Angreifer werde damit künftig unabdingbar sein. Dadurch dürften die Ausgaben in diesem Segment kräftig steigen, was interessante Anlagechancen schafft, heißt es. Passend dazu ist etwa der First Trust Nasdaq Cybersecurity UCITS ETF Acc (ISIN: IE00BF16M727) seit Anfang November 2020 bis heute um knapp 70 % gestiegen.

First Trust Nasdaq Cybersecurity UCITS ETF Acc


Quelle: www.justetf.com/

Bei den Bewertungen ist wie so oft vieles relativ


Die Bewertungen von Cybersicherheitsunternehmen mögen zwar auf den ersten Blick hin optisch gesehen eher hoch erscheinen, die guten Wachstumsaussichten sprechen aber für die Branchenvertreter.

Außerdem weisen die Analysten von BCA Research darauf hin, dass die relative Bewertungsprämie im Vergleich zu den Höchstständen von vor der Pandemie derzeit relativ niedrig ist, wenn man den ISE Cyber Security Index (dieser 2010 eingeführte Index umfasst börsennotierte Unternehmen, die im Bereich der Cybersicherheit tätig sind, sei es durch die Bereitstellung von Infrastruktur oder Dienstleistungen) im Vergleich zum S&P 500 Software and Services Industry Group Index heranzieht.

Darüber hinaus seien die Mitglieder im ISE Cyber Security Index bei einer Betrachtung der Kurs-Umsatz-Verhältnisse sogar vergleichsweise günstig dem S&P 500 Software and Services Industry Group Index.

Cyber-Security gemessen am Kurs-Umsatz-Verhältnis relativ günstig für Software-Verhältnisse


Quellen: Bloomberg Finance L.P.; BCA Research

Die Cybersicherheit für Unternehmen immer wichtiger wird und die Nachfrage nach Lösungen stark steigt, ist der Bereich für BCA Research ein strukturelles Anlagethema, das eine langfristige Position in den meisten Aktienportfolios rechtfertigt. Wie bei jeder Investition in eine aufstrebende Technologie oder ein aufstrebendes Thema seien zwar volatile Kursausschläge einzukalkulieren, aber die langfristigen Vorteile sollten die zwischenzeitlichen Erschütterungen rechtfertigen, heißt es.

Der globale digitale Wandel und die zunehmenden geopolitischen Spannungen schafften jedenfalls einen fruchtbaren Boden für Angriffe durch Cyberkriminelle und böswillige staatliche Akteure. Die Cyberabwehr der meisten privaten und öffentlichen Unternehmen sei trotzdem nach wie vor unzureichend, und der Bereich sei für ein starkes Wachstum prädestiniert, da Cyber-Security ein Muss für das Überleben ist. Folglich rät BCA Research dazu, aufgrund taktischer und struktureller Übergewichtung des Themas überzugewichten.

Fortinet heißt der klare Sieger im TraderFox-Härtetest der Cyber-Security-Aktien


Uns veranlasste alles das dazu, den First Trust Nasdaq Cybersecurity ETF genauer unter die Lupe zu nehmen. Dazu haben wir die darin enthaltenen 36 Werte unserem traditionellen TraderFox-Härtetest unterzogen. Wie üblich kommt es dabei zu Checks der Qualität, des Wachstums sowie zur Bilanz-Solidität (zur Methodik sind am Textende noch weiterführende Erläuterungen zu finden).

Auffällig am Ergebnis ist, dass viele der Cyber-Security-Aktien relativ schlecht abschneiden. Insgesamt haben es nur 5 Titel geschafft, wenigstens knapp 85 % der maximal möglichen Punkte zu ergattern.

Nachfolgend zeigen wir jene 5 Werte, bei denen das der Fall ist. Die Plätze 3-5 teilen sich dabei 3 Unternehmen mit 33 von maximal erreichbaren 39 Zählern. Für Platz 2 reichten Qualys 34 Punkte, was sehr gut, aber nicht überragend ist. Wirklich vorzeigbar fällt dafür beim Spitzenreiter Fortinet mit 37 Punkten das Resultat aus. Hier stimmt übrigens auch das Chartbild, da es einen intakten langfristigen Aufwärtstrend gibt.

Platz 5/4/3

Infosys Ltd. (Gesamtpunktzahl: 33 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US4567881085)

QUALITÄTS-CHECK 15/15

WACHSTUMS-CHECK 11/15

PIOTROSKI F-SCORE 07/09

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Platz 5/4/3

Mimecast Ltd. (Gesamtpunktzahl: 33 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: GB00BYT5JK65)

QUALITÄTS-CHECK 12/15

WACHSTUMS-CHECK 14/15

PIOTROSKI F-SCORE 07/09

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Platz 5/4/3

Trend Micro Inc. (Gesamtpunktzahl: 34 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: JP3637300009)

QUALITÄTS-CHECK 15/15

WACHSTUMS-CHECK 12/15

PIOTROSKI F-SCORE 06/09

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Platz 2

Qualys Inc. (Gesamtpunktzahl: 34 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US74758T3032)

QUALITÄTS-CHECK 15/15

WACHSTUMS-CHECK 11/15

PIOTROSKI F-SCORE 08/09

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Platz 1

Fortinet Inc. (Gesamtpunktzahl: 37 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US34959E1091)

QUALITÄTS-CHECK 15/15

WACHSTUMS-CHECK 15/15

PIOTROSKI F-SCORE 07/09

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Zusatzinformationen zur angewandten Methodik beim TraderFox-Härtetest


Zur angewandten Methodik muss man wissen, dass der TraderFox Qualitäts-Check jeder Aktie bis zu 15 Punkte zuweist. Wir verwenden dabei Kennzahlen, die sich in der Finanzwissenschaft durchgesetzt haben, um Quality von Junk zu unterscheiden. Das Besondere an unserem Qualitätscheck ist, dass die 15 Kriterien immer im Kontext zu den restlichen Aktien des Marktes betrachtet werden. Nach dem Prinzip: Eine Kennzahl gilt als erfüllt, wenn die Firma darin besser abschneidet als z.B. 65 % aller anderen Firmen des jeweiligen Referenzmarktes. Der Qualitäts-Check soll Anlegern erstens helfen, das Risiko bei Investments zu reduzieren und ist zweitens dazu gedacht, um auf hervorragende Investment-Chancen aufmerksam zu werden.

Der Wachstums-Check prüft die Attraktivität von Wachstums-Aktien. Wachstums-Aktien sind keine Aktien zum sorgenfreien Kaufen und Liegenlassen. Wachstums-Aktien können auf Sicht von 2-3 Jahren außerordentliche hohe Gewinne abwerfen. Anleger müssen mit größeren Kursschwankungen und Fehlschlägen rechnen. Als drittes Benotungs-Kriterium kommt noch der Piotroski F-Score hinzu. Dabei handelt es sich um eine Zahl zwischen 0 bis 9 zur Bestimmung der finanziellen Stärke eines Unternehmens.


Bildherkunft: AdobeStock_362074732