aktien Magazin

Die TOP-Dauerläufer-Aktie in den USA, die seit Jahren stabil und kontinuierlich steigt

Aktien-Screener Michael Seibold 4.590 Leser

Liebe Leser,

Aktionäre möchten am liebsten Unternehmensbeteiligungen in ihrem Depot haben, die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen. Bei solchen Aktien handelt es sich um Dauerläufer-Aktien, Qualitätsaktien, die ruhig nach oben laufen. Um auf diese aufmerksam zu werden, gibt es bei TraderFox den Screener “Dauerläufer-Aktien“ in aktien RANKINGS. Für die TOP 100 Dauerläufer-Aktien gibt es auch regelmäßige aktien PDF-Reports.

Was haben alle diese Dauerläufer-Aktien gemeinsam? Ihre Jahresperformance in den letzten zehn Jahren betrug mindestens 12 Prozent. Eine gute Dauerläufer-Aktie hat eine vernünftige Balance zwischen Qualität und Wachstum, kombiniert mit nur geringen Rücksetzern. Es sind Aktien, die stabil steigen und auf lange Sicht den Markt schlagen. Zwei Indikatoren geben dabei den Ausschlag: Mit der “Monkey Trader-Kennzahl“ sollen Aktien identifiziert werden, die besonders einfach zu handeln sind. Es werden zufällige Käufe und Verkäufe simuliert und anschließend geprüft, mit welcher Wahrscheinlichkeit diese Trades erfolgreich gewesen sind. Je höher der Monkey Trader Wert ist, umso einfacher lassen sich erfahrungsgemäß diese Werte handeln. Beim zweiten Indikator handelt es sich um “stabiles Kurswachstum“. Hier legen wir wie eine Art Schablone über den Kursverlauf. Nur Aktien mit kleinsten Abweichungen werden in diese Rubrik aufgenommen.

Bei der folgenden Aktie handelt es sich um die Top-Dauerläufer-Aktie für ein langfristig ausgerichtetes Investmentdepot. Man muss ganz klar die Sprinter von den Marathon-Läufern unterscheiden. Hier gilt besonders eine lange Distanz gepaart mit einer ausdauernden Leistung. Langfristig steigen eben Qualitätsaktien mit regelmäßigem, konstantem Wachstum und überzeugendem Geschäftsmodell. Wie sollte es auch anders sein. Die Zukunft lässt sich natürlich nur immer schwer vorhersagen, letztlich haben Dauerläuferaktien sich bereits etablieren können und die ein oder andere Krise erfolgreich gemeistert. Dieses Unternehmen, auf das ich im Folgenden näher eingehen möchte, konnte in den letzten zehn Jahren um über 36 Prozent jährlich im Kurs gestiegen und bekommt damit zu Recht einen Score im Screening von 100.

Monolithic Power Systems – internationales Halbleiterunternehmen

Monolithic Power Systems wurde mit einer Vision von Michael Hsing und heutigem CEO 1997 gegründet, indem ein gesamtes Stromversorgungssystem auf einem einzigen Chip integriert werden kann. Und so haben sie ein monolithisches Leistungsmodul entwickelt, das mit seinen patentieren bahnbrechenden Technologien auch den Erwartungen der Industrie standhalten kann. MPS bietet Stromversorgungslösungen für industrielle Anwendungen, Cloud Computing, Telekommunikationsinfrastrukturen sowie Autobild- und Verbraucheranwendungen an. Das Portfolio umfasst mittlerweile mehr als 2.000 Produkte wie beispielsweise digitale, analoge und Mixed-Signal integrierte Schaltungen. Insgesamt wurde auf elf Produktlinien, um Sensor- und Power-Management-Lösungen anzubieten erweitert.

 



Quelle: Analystenpräsentation Investor Relations MPS

Halbleiter bilden die Grundlage jeglicher elektronischen Systeme und wir finden sie in vielen alltäglichen Produkten wie dem Smartphone, Computern, Autos usw. Maßgeblich tragen Halbleiter-Komponenten zu einer umweltschonenden Lebensführung bei, da sie diejenige Komponente in einem Gerät darstellen, welche ihre Verlustleistung am meisten reduzieren lässt. Was mir besonders gut gefällt ist, dass der aktuelle CEO und Gründer Michael Hsing 3 Prozent aller Aktien hält und damit auch selbst das Unternehmen auf langfristiges Wachstum ausrichtet.

Der Großteil des Umsatzes wird in Asien erwirtschaftet, was einerseits daran liegt, dass die Führung im Bereich der Managementpositionen ihre Wurzeln in Asien hat, aber auch in dieser Region in der Zukunft das stärkste Wachstum zu verzeichnen hat. Allein 61 Prozent fallen auf China, Europa mit 8 Prozent und die USA mit 3 Prozent der Umsätze fallen hier nicht so stark ins Gewicht.

Wie sieht es im Wachstum der Endmärkte, in denen MPS aktiv ist, eigentlich aus? Eine Folie der Analystenkonferenz im November kann hierüber einen sehr guten Eindruck vermitteln. Was wir auch an der Folie sehen ist der entsprechende Umsatzanteil der verschiedenen Segmente in Q3 2020. Sollte mal ein Bereich schwächeln, so fällt dies nicht so besonders ins Gewicht, da man sehr ausgeglichen unterwegs ist.

 

Quelle: Analystenpräsentation Investor Relations MPS

Das Umsatzwachstum in den letzten zehn Jahren betrug jährlich über 14 Prozent. Der Aktienkurs konnte sogar um mehr als 36 Prozent p.a. zulegen. In den letzten fünf Jahren beschleunigte sich das Umsatzwachstum im Schnitt auf 20 Prozent jährlich. Das EPS-Wachstum der letzten fünf Jahre fiel mit 32 Prozent p.a. noch besser aus. In der Spitze stieg der Aktienkurs von 10 USD im Jahre 2012 auf bis zu 406 USD. Derzeit liegt der Kurs bei 359 USD.

MPS kommt auf eine Marktkapitalisierung von 16 Mrd. USD. Der Umsatz soll dieses Jahr erstmals die 1 Mrd. USD Marke überschreiten. Auch wenn die Bewertung mit einem KUV 2021 von 16 recht sportlich ist, so ist darauf hinzuweisen, dass Bereiche wie Cloud Computing stark wachsen. Im Infrastruktur Bereich dürfte der Konzern vor allem durch die Einführung der 5G-Infrastruktur starken Rückenwind verspüren. Ab diesem Jahr soll sich das Wachstum hier stark beschleunigen. Auch die Erholung im Automobilbereich dürfte einen weiteren Wachstumsschub sorgen.

 

Quelle: Analystenpräsentation Investor Relations MPS

Mit der Einführung der neuen Systemlösung bei den QSMoD-Chips dürfte man Zugang zu der High-Speed Präzisionsdatenerfassung bekommen. Mit der Einführung der 48-Volt-QSMoD-Technologie für Cloud-basierte und Automobilanwendungen sowie Designgewinnen bei QSMoD in AI-Anwendungen wird auch hier sich der Umsatz deutlich erhöhen lassen. So wird man auch bei dem Trend der Hybridisierung/Elektrifizierung sowie beim autonomen Fahren eine entscheidende Rolle spielen.

Bei Monolithic Power Systems handelt es sich um ein schuldenfreies, hochprofitables Unternehmen mit einer Nettogewinnmarge von 17 Prozent. Der Cashbestand betrug Ende 2020 knapp 335 Mio. USD. Es ist ein Gründergeführtes Unternehmen mit zukunftsträchtigen Märkten wie 5G, Cloud Computing, Elektrifizierung von Fahrzeugen usw. Sogar Beatmungsgeräte produziert MPS in der Coronapandemie. Die Bewertung könnte insofern gerechtfertigt sein, da sich das Wachstum in den nächsten Jahren auf 20 Prozent beschleunigen soll. Eine kerngesunde Bilanz in Kombination mit hochinnovativen Leistungen lassen noch viel weiteres Wachstum auf sich warten. Das EPS von ca. 4,21 USD je Aktie im Jahr 2021 soll sich bis 2023 auf 8,55 USD verdoppeln. Auch der Umsatz soll von 1 Mrd. USD im Jahr 2021 bis 2023 auf 1,4 Mrd. USD anziehen. Ebenfalls wird die vierteljährliche Dividende von 0,50 USD je Aktie auf 0,60 USD je Aktie anhoben.

Im Wachstums-Check im AktienTerminal von Traderfox erhält Monolithic Power Systems 13 von 15 Punkten.

 

Quelle: Wachstums-Check im AktienTerminal von TraderFox

Liebe Anleger,

ich wünsche Ihnen noch viele erfolgreiche Investments!

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

 

PDF-Report: Dauerläufer-Aktien USA

Um diesen PDF-Report herunterladen zu können, benötigen Sie das mächtige TraderFox Morningstar-Datenpaket für 19 € pro Monat. Sie haben damit Zugriff auf 20 weitere PDF-Research-Reports und 5 Software-Tools


Bildherkunft: https://unsplash.com/photos/z4WH11FMfIQ