aktien Magazin

5 Wachstums-Aktien, die nach der Korrektur nun wieder Potenzial haben!

Kommentare Hinnerk Lührs 7.692 Leser

Liebe Leser,

im Rahmen des am 18. Januar 2021 gestarteten TraderFox Coaching-Rooms beschäftigen wir uns täglich mit Research-Routinen und neuen Top-Stories und Trends, die sich am Aktienmarkt entwickeln. Jede Woche von Montag bis Donnerstag (18:30 bis 19:00) präsentieren wir die spannendsten Aktien und Entwicklungen für Trader und zeigen, wie wir auf jene Aktien aufmerksam geworden sind. Der TraderFox Coaching-Room ist Teil des TraderFox-Katapult-Angebots – einem Ausbildungsort für angehende und fortgeschrittene Investoren und Trader. Neben mehrstündigen Live-Seminaren am Wochenende, findet der Coaching-Room viermal die Woche statt, um Konstanz in den Lernprozess zu bringen. 

In diesem Artikel möchte ich euch die Top-Stories, auf welche wir bereits frühzeitig aufmerksam geworden sind, präsentieren. Neben einzelnen Aktien besprechen wir im Coaching-Room auch den Gesamtmarkt und unterschiedliche Indikatoren, welche das eigene Trading verbessern können. Natürlich entwickeln sich nicht alle Trades derart erfolgreich und manche Trades laufen auch in die entgegengesetzte Richtung. Letztendlich hängt der eigenen Trading-Erfolg nicht nur vom Identifizieren von Trading-Chancen ab, sondern auch vom eigenen Risiko- und Money-Management. Trotzdem können wir stolz behaupten, dass wir viele Trends und interessante Trades ausfindig machen konnten. Die im Artikel enthaltenen Aktien haben wir ausgiebig im Coaching-Room besprochen. Die konkrete Trading-Umsetzung bleibt den Teilnehmern überlassen, da der Coaching-Room lediglich ein Research-Format und kein individuelles Trader-Coaching ist.

Achtung: Einige Aktien sind innerhalb weniger Tage bis Wochen um teilweise mehr als 100 % gestiegen. Solche Trading-Setups zu entdecken ist nur eine Seite der Medaille – das Traden der Setups ist in vielen Fällen deutlich schwieriger und sieht im Nachhinein oftmals einfacher aus als es tatsächlich ist. Die Trades sollten daher nicht als „tatsächlicher Profit“ betrachtet werden, sondern vielmehr als die potenzielle Upside.

Top-Story Nummer 1: Silvergate Capital (Vorgestellt am 25.01.2021)


Silvergate Capital ist eine Bank mit Sitz in La Jolla, Kalifornien, welche im Jahr 2019 den Börsengang hatte. Vor einigen Jahren hat Silvergate Capital angefangen ein Zahlungssystem für digitale Währungen aufzubauen. Im Gegensatz zu anderen Banken, die Kryptowährungen als investierbares Asset unterschätzt haben, hat Silvergate Capital den Sprung gewagt und das Silvergate Exchange Network (SEN) entwickelt. Silvergate fungiert als Mittelsmann zwischen digitalen Währungsbörsen (z.B. Coinbase) und institutionellen Anlegern, die in Kryptowährungen investieren möchten. SEN ist ein Echtzeit-Zahlungsnetzwerk, was bedeutet, dass Überweisungen rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, getätigt werden können. Doch das Zahlungsnetzwerk SEN ist nicht nur eine innovative Finanzdienstleistung, sondern treibt auch die Margen von Silvergate Capital nach oben. Die Summen, welche bei Silvergate Capital hinterlegt werden, sind zu 95 % unverzinsliche Einlagen, sprich, Silvergate Capital muss keine Zinsen auf das Kapital zahlen. Dies wiederum reduziert die Kosten und ist eine Erklärung für die hohe Nettogewinnmarge in Höhe von 26,6 % im GJ-2020. Vor kurzem hat Silvergate Capital außerdem das Pilotprogramm SEN Leverage abgeschlossen. Dabei handelt es sich um ein Produkt, welches Kunden ermöglicht, Kredite in US-Dollar zu erhalten, aber Bitcoin als Sicherheit zu hinterlegen. Dies hat die Vorteile, dass Bitcoin 24-Stunden täglich handelbar ist und schneller, als z.B. eine Immobilie, liquidiert werden kann. Nachdem wir die Aktie im TraderFox Coaching-Room im Zuge des Bitcoin-Hypes besprochen haben, folgte ein Kursanstieg von über 100 % innerhalb weniger Wochen.

Top-Story Nummer 2: Futu Holdings (Vorgestellt am 02.02.2021)


Futu Holdings ist ein chinesisches Unternehmen, welches eine Brokerage- und Vermögensverwaltungsplattform in China betreibt. Über die Plattform können sämtliche Finanzinstrumente, wie z.B. Aktien, Optionen, Futures, etc. gehandelt werden. Außerdem beinhaltet die Plattform eine Art soziales Netzwerk, über welches Investoren und Trader Handelsideen und Research austauschen können. Die Wachstumsraten des Unternehmens sind unglaublich. Als ich das Unternehmen erstmals vorstellte, habe ich die Q3-2020-Zahlen herangezogen: 137 %iges Kundenwachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal, 178 % %iges Wachstum beim Vermögen auf der Plattform im Vergleich zum Vorjahresquartal und ein 381 %iger Anstieg des gehandelten Volumens über die Plattform im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im Jahr 2022 möchte Futu Holdings in die USA expandieren, im April 2021 soll bereits ein Büro in Singapur, der Finanzmetropole Südostasiens, eröffnet werden. Das Unternehmen dürfte keine finanziellen Schwierigkeiten bekommen, da u.a. Tencent zu den Kapitalgebern von Futu gehört. Der IPO-Boom im Jahr 2020 in den USA und Honkong hat das Handelsvolumen bei Futu beflügelt. Auch der Corona-Crash und der darauffolgende Ansturm der Privatanleger hat sich in China bemerkbar gemacht und war ein Wachstumstreiber für das Unternehmen. Futu hat große Pläne und möchte eine globale und führende Vermögensverwaltungsplattform aufbauen. Nachdem wir die Aktie im Coaching-Room besprochen haben, folgte ein über 70 %iger Kursanstieg in circa drei Wochen.

Top-Story Nummer 3: Callon Petroleum (Vorgestellt am 09.02.2021)


Callon Petroleum beschäftigt sich mit der Exploration, der Erschließung, dem Erwerb und der Förderung von Erdöl- und Erdgasvorkommen. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf unkonventionellen Erdöl- und Erdgasvorkommen im Permian-Becken. Zum Zeitpunkt der Vorstellung im TraderFox Coaching-Room hatte Callon Petroleum eine Marktkapitalisierung von lediglich 900 Mio. USD. Die Quartalszahlen, welche wir damals angeschaut haben, waren die Q3-2020-Zahlen. Im Q3-2020 hat Callon Petroleum einen Free Cashflow von 80 Mio. USD erwirtschaftet. Das KUV21 lag zu diesem Zeitpunkt bei 0,8 und das KGV21 bei 5,1. Die hohe Verschuldung, Net Debt to EBITDA von 3,8, ist für Callon Petroleum zumindest in der näheren Zukunft kein Problem, da die Finanzverbindlichkeiten erst nach 2023 fällig werden. Das Unternehmen ist uns in der Research-Routine „Branchen-Trends“ aufgefallen. Wir haben uns den niedrig bewerteten Energie-Sektor angeschaut und festgestellt, dass die US Öl-Produktion und die Investitionsausgaben (CapEx) im Energie-Sektor auf einem historischen Tief sind. Gleichzeitig behauptet die OPEC allerdings, dass „Öl bis 2045 der Treibstoff mit dem größten Anteil am Energiemix bleiben wird“. Diese Faktoren können zu einer Angebotsverknappung bei nahezu gleichbleibender Nachfrage führen, was wiederum zu Ölpreis-Steigerungen führen dürfte. Die Aktie von Callon Petroleum ist, nachdem wir sie als Leader-Aktie im Energie-Sektor identifizierten, um über 100 % in ca. fünf Wochen gestiegen.

Top-Story Nummer 4: Navios Maritime Partners (Vorgestellt am 02.03.2021)


Ebenfalls im Zuge der Research-Routine “Branchen-Trends“ sind wir auf die Schifffahrt und Navios Maritime Partners aufmerksam geworden. Viele Aktien aus der Transport- bzw. Schifffahrts-Branche sind durch die Decke gegangen, da die Container-Volumina aufgrund eines veränderten Konsumenten-Verhaltens auf Höchstständen sind. Die Frachtraten für Containerschiffe und Trockenfrachter sind enorm gestiegen. Seit Juni 2020 gab es keine einzige Woche, in welcher die Frachtraten für Containerschiffe nicht gestiegen sind. Gleichzeitig kommen keine neuen Containerschiffe auf den Markt, da im Jahr 2018 und 2019 der Handelsstreit herrschte und im Jahr 2020, während der Corona-Krise, ebenfalls keine neuen Containerschiffe bestellt wurden. Die Produktionszeit eines Containerschiffes liegt bei circa zwei bis drei Jahren, sodass sich am Containerschiff-Angebot auch in den kommenden zwei Jahren nicht viel ändern dürfte. Navios Maritime Partners war zum Zeitpunkt der Vorstellung im TraderFox Coaching-Room mit einer Marktkapitalisierung von lediglich 300 Mio. USD an der Börse bewertet. Am 4. Januar 2021 hat das Unternehmen Schlagzeilen gemacht, da ein „Definitive Merger Agreement“ mit Navios Maritime Containers unterzeichnet wurde. Die Übernahme soll noch im ersten Halbjahr 2021 stattfinden. Wenn die Übernahme abgeschlossen ist, besitzt das Unternehmen neben Trockenfrachtern auch eine Containerschiffs-Flotte. Die Analysten rechnen bei Navios Maritime Partners nach einer fünfjährigen Verlustperiode mit einem Gewinn je Aktie von 6,18 USD im Jahr 2021. Dies entsprach zum Zeitpunkt der Aktien-Vorstellung einem KGV21 von 3,2. Da der Großteil des Umsatzes – und so auch die hohen Frachtraten – bereits durch langfristige Verträge gesichert wurden, ist ein starker Gewinnanstieg nahezu sicher. Die Aktie ist innerhalb von drei Wochen nach der Vorstellung im TraderFox Coaching-Room um über 45 % gestiegen.

Top-Story Nummer 5: Shutterstock (Vorgestellt am 11.02.2021)


Shutterstock habe ich in diese Aufzählung nicht aufgrund des hohen Kursgewinnes aufgenommen, sondern weil die fundamentale Story derart interessant war, dass wir eine Position im Tenbagger-Magazin aufbauten. In den letzten Wochen, in welchen viele Technologie-Aktien abgestrafft wurden, hat sich Shutterstock relativ stark gezeigt. Die Aktie klebt zwar nicht am 52-Wochenhoch, konnte allerdings die Pivotal-Price-Line verteidigen. Shutterstock betreibt eine Plattform, die lizenzfreie und lizensierte Bilder, Videos und Musiktitel anbietet, die von Influencern bis hin zu weltweit führenden Marketingagenturen für Werbezwecke genutzt werden können. Allerdings hat sich die Plattform zu deutlich mehr als nur einem Ort für Marketing-Inhalte entwickelt. Durch Kooperationen mit z.B. Spirable, einer führenden Plattform für die Erstellung von Video-Inhalten, haben Nutzer Zugriff auf sämtliche Shutterstock-Inhalte. Das Unternehmen schafft es also über andere Plattformen an neue Nutzer zu kommen und gewinnbringende Kooperationen einzugehen. Außerdem hat die Plattform eine Künstliche Intelligenz von Amper Music eingebaut, welche Musik-Vorschläge zu Bildern und anderen Inhalten liefert. Die Q4-Zahlen waren überragend und standen in keinem Verhältnis zu der damaligen Bewertung – so zumindest unsere Meinung bei TraderFox. Der Gewinn je Aktie konnte um 257 % auf 0,94 USD gesteigert werden (Konsens: 0,60 USD). Der Umsatz ist um 8,8 % auf 180,9 Mio. USD und die Nutzeranzahl ist um 45 % auf 281.000 Nutzer gestiegen. Zum damaligen Zeitpunkt lag das KGV21 unter 30 und das KUV20 bei lediglich 4,4 – eine äußerst günstige Bewertung im Vergleich zu anderen Technologie-Aktien. Die Aktie ist nach der Vorstellung im TraderFox Coaching-Room um ca. 15 % innerhalb weniger Tage gestiegen. Mittlerweile notiert die Aktie wieder etwas unter dem Breakeven-Kurs.

Aber Achtung: Dieser Artikel soll keine unrealistischen Trading-Renditen suggerieren. Viele Trades liefen in unsere Richtung. Allerdings gab es auch zahlreiche andere Setups, die sich schnell umdrehten und in die entgegengesetzte Richtung liefen. Wer beim Trading behauptet, dass er dauerhaft richtig liegen würde und keine Verluste macht, hat vermutlich noch nie eine Aktie ge- bzw. verkauft. Um ein realitätsnäheres Bild darzustellen, präsentiere ich euch nun ebenfalls eine gescheiterte Top-Story.

Failed Top-Story: Vipshop (Vorgestellt am 09.02.2021)


Vipshop ist ein chinesisches E-Commerce-Unternehmen. Die drei größten E-Commerce-Player in China sind Alibaba, JD.com und Pinduoduo – Vipshop hat lediglich einen Marktanteil von 1 %. Vipshop betreibt die E-Commerce-Website VIP.com, welche sich auf den Verkauf von rabattierten Waren und sogenannte Flash Sales spezialisiert hat. Als Investor könnte man annehmen, dass Vipshop gegen die kapitalstarke Konkurrenz keine Chance hat. Diese Sorge ist allerdings nicht gerechtfertigt, denn JD.com und Tencent haben sich bereits bei Vipshop eingekauft. Die Vipshop-Plattform wurde bei WeChat, dem chinesischen Messenger-Dienst mit mehr als 1,2 Mrd. monatlich aktiven Nutzern, integriert. Die Partnerschaften tragen bereits Früchte - im Jahr 2019 wurden insgesamt ein Fünftel aller Neukunden durch Tencent oder JD.com auf die E-Commerce-Plattform aufmerksam. Zum Zeitpunkt der Vorstellung im Coaching-Room sahen die Zahlen hervorragend aus: Im Jahr 2020 sollte der Umsatz des Unternehmens um 16 % und der Gewinn je Aktie um 51,7 % steigen. Die Aktie war lediglich mit einem KUV20 von 1,6 und einem KGV20 27,3 bewertet. Der 35 %ige Kursanstieg nach Vorstellung im Coaching-Room  wurde allerdings in den letzten zwei Tagen vernichtet. Die Kursgewinne, welche in den letzten Wochen aufgebaut wurden, waren innerhalb weniger Tage verschwunden. Trader, die einen Stop-Loss auf den Breakeven-Punkt setzten und bereits Gewinne mitgenommen haben, konnten den Trade profitabel schließen. Allerdings verdeutlicht dieses Beispiel, dass selbst sehr profitable Trades innerhalb weniger Tage in den negativen Bereich fallen können.

Viele Grüße,

Hinnerk Lührs

Tipp: Hinnerk Lühr hält täglich von 18:30 bis 19:00 den Trader-Coaching-Room auf TraderFox Katapult. In diesem Format identifiziert er live chancenreiche Aktien für Trader und Investoren!


Bildherkunft: Unsplash