aktien Magazin

Diese Aktien aus Tech & Growth präsentieren in Kürze ihre Quartalszahlen

Aktien-Screener aktien Magazin 736 Leser

Mit den Zahlen von Netflix ist die Quartalssaison nun auch für die Tech & Growth Aktien offiziell eingeleitet. Die Reaktionen auf die besser als erwarteten Berichte des Streaming-Anbieters waren durchweg positiv und lösten eine Kursexplosion bei Tech-Aktien aus. Damit schließt die Börse zum dritten Mal in Folge positiv ins Wochenende und deutet an, dass sich das Sentiment zuletzt immer weiter aufhellte.

Um sich gut auf die nun anstehende Quartalssaison vorzubereiten, zeigen wir euch in diesem Artikel, wie ihr mit TraderFox den Überblick in der Zahlenflut behalten könnt. Wir nutzen dafür den Earnings-Kalender im Trading-Desk. Anschließend stellen wir drei Aktien vor, die im vergangenen Quartal bereits positiv überraschen konnten und nun zeitnah die nächsten Zahlen präsentieren werden.

Überblick zu kommenden Quartalsberichten mit dem Earnings-Kalender

Die Quartalssaison ist für Trader und Investoren die spannendste Phase an den Märkten. Unternehmen gewähren aktuelle Einblicke in die jüngsten Zahlen und erläutern, wie sie die Aussichten für das künftige Geschäft einschätzen. Wer die Analysten positiv überrascht, wird mit einem Kursanstieg belohnt.

Um euch noch vor Veröffentlichung der Quartalszahlen über Prognosen und Schätzungen zu informieren, nutzt ihr am besten den Earnings-Kalender im TraderFox Trading-Desk auf https://traderfox.com. Hier findet ihr alle Termine auf einen Blick und könnt euch im Vorfeld auf die Zahlen vorbereiten, um anschließend schnell und entschlossen zu handeln.

Earnings-Kalender im TraderFox Trading-Desk (Quelle: traderfox.com)

Tipp: Mit dem Trading-Desk kannst du zusätzlich auch technische Chartanalysen durchführen und fundamentale Informationen zu den einzelnen Aktien recherchieren. Um alle Funktionen des TraderFox Trading-Desk nutzen zu können, empfehlen wir unser Abo „Börsensoftware“.

D.R.Horton (ISIN: US23331A1097)


D.R.Horton ist ein großer US-Wohnungsbauer. Das Unternehmen verdient sein Geld mit dem Bau und Verkauf von Wohnhäusern und Wohnungen. Neben dem Kerngeschäft werden weitere Leistungen im Bereich Finanzierung, Versicherung und Rechtsberatung angeboten. Die Kunden sind überwiegend Privatleute mit dem Wunsch nach einer eigenen Immobilie. Das Wachstum wird durch Übernahmen und Akquisitionen erzielt. Auch zuletzt wurde die niedrige Bewertung im Immobiliensektor für Übernahmen von Wettbewerbern genutzt.

Die Umsätze, Gewinne und Margen von D.R.Horton steigen seit vielen Jahren mit einer wachsenden Dynamik. In den letzten 3 Jahren konnte der Umsatz um durchschnittlich 24 % pro Jahr und der Gewinn je Aktie um rund 57 % pro Jahr gesteigert werden. Die Nettomarge steigt seit 2014 jährlich auf zuletzt 17,5 %. Die Eigenkapitalrendite liegt bei stolzen 34 %.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Für das Jahr 2023 wird allerdings ein deutlicher Geschäftsrückgang erwartet. Nach der Zinswende geriet die Nachfrage am Immobiliensektor etwas in Schieflage. Auch wenn die langfristigen Bauzinsen zuletzt leicht zurückgekommen sind, ist die Nachfrage für den US-Wohnungsbau weiter sehr verhalten. Umso positiver reagierten Anleger auf die besser als erwarteten Zahlen von D.R.Horton – aber auch vom Mitbwerber Lennar.

Am 09.11.2022 präsentierte D.R.Horton die Zahlen für das Q4 und das Geschäftsjahr 2022. Das Wachstum verlangsamt sich zwar seit mehr als drei Quartalen. Trotzdem konnte der Umsatz erneut um 19 % auf 9,64 Mrd. USD und der Gewinn je Aktie und 26 % auf 4,70 USD gesteigert werden. Die Reaktion an der Börse war positiv. Laut Analystenschätzung wird für das Q1 2023 ein Umsatz von 6,5 Mrd. USD und ein Gewinn je Aktie von 2,14 USD erwartet.

Der Chart von D.R.Horton zeigt den Einbruch der Immobiliennachfrage relativ deutlich. Im ersten Halbjahr 2022 korrigiert die Aktie zeitweise um über 40 %. Seit Juni 2022 konnte jedoch ein neuer Aufwärtstrend eingeleitet werden. Der Q4-Bericht löste ein Gap Up und eine anschließende Aufwärtsbewegung aus. Der Abstand zum Allzeithoch beträgt damit nur noch rund 16 %.

Tages-Chart der D.R.Horton Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Die Aktie von D.R.Horton wurde im Zuge der Zinswende abgestraft, konnte sich in den letzten Wochen jedoch wieder gut erholen. Die Zahlen des letzten Q4 wurden von der Börse positiv aufgenommen. Die Zahlen für das Q1 2023 werden bereits am 24.01.2023 erwartet.

Rambus (ISIN: US7509171069)


Rambus ist ein Halbleiterproduzent für Hochgeschwindigkeits- und Hochsicherheits-Computerchips. Das Unternehmen produziert Speicherschnittstellen für Datentransfers. Der Umsatz kommt dabei schwerpunktmäßig aus dem Geschäft mit Datencentern. Zudem vertreibt Rambus Lizenzen im Bereich Silizium und Architekturen. Die Umsätze werden größtenteils in den USA, Taiwan und Singapur erzielt.

Zuletzt konnte Rambus neue Rekordumsätze im Geschäft mit Speicherschnittstellenchips erzielen. Die Treiber für die ansteigende Nachfrage sind das rasante Wachstum im Bereich Datentransfers. Dieser dürfte durch Megatrends wie das Metaverse, den Austausch von Echtzeitdaten, agile Cloud-Lösungen und die künstliche Intelligenz langfristig anhalten.

Die Umsätze steigen seit 2018 dynamisch. Letztes Jahr konnte ein Umsatzplus von 35 % gegenüber dem Vorjahr erzielt werden. Zudem erwirtschaftete Rambus erstmals einen Nettogewinn. Für 2022 wird zudem eine erneute Beschleunigung beim Wachstum des Geschäfts erwartet. Negativ fällt allerdings die seit Jahren sinkende Bruttomarge auf, die auf einen zunehmenden Wettbewerb hindeutet.

Die letzten Zahlen für das Q3 vom 31.10.2022 kamen allerdings positiv an der Börse an. Die Umsatz- und Gewinnprognose wurden übertroffen. Mit einem Wachstum von 38 % stieg der Umsatz auf 112,2 Mio USD. Der Nettogewinn sank zwar leicht, blieb aber im positiven Bereich bei 0,01 USD. Beim operativen Gewinn konnte Rambus um 260 % auf 16,9 Mio. USD zulegen. Im Q4 soll der Umsatz bei rund 152 Mio. USD liegen, was einem Anstieg von 65 % ggü. dem Vorjahr entsprechen würde.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Die Aktie von Rambus befindet sich langfristig in einem klaren Aufwärtstrend. Seit Juli 2022 zieht die Aktie dem insgesamt schwachen Markt davon. Nach dem Q3-Bericht wurde die Aktie von Rambus unter hohem Volumen akkumuliert. Zudem reagiert der Kurs bullish auf den jüngsten Pullback an die 50-Tage-Linie und konnte kurz danach auf ein neues 52-Wochenhoch ausbrechen.

Tages-Chart der Rambus Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Rambus ist ein Halbleiterunternehmen, das sich zunehmend in die Gewinnzone vorarbeitet. Die historische Performance liegt zwar unter den Kursanstiegen anderer Halbleiter-Aktien. Dafür konnte sich die Aktie in den letzten Monaten vom schwächelnden Tech-Markt mit relativer Stärke absetzen. Die Zahlen für das Q4 und das Geschäftsjahr 2022 werden am 30.01.2023 erwartet.

Flex (ISIN: SG9999000020)


Flex ist ein Auftragsfertiger in der Elektronikindustrie mit Schwerpunkt auf die Bereiche Telekommunikation, IT, Konsumelektronik und Computerindustrie. Die Produkte sind Platinen, Plastik- und Metallabdeckungen sowie weitere photonische Komponenten. Das Leistungsangebot umfasst den kompletten Wertschöpfungsprozess von der Planung über den Vertrieb, die Beschaffung, Fertigung bis hin zur Logistik der Komponenten. Die Kunden von Flex sind überwiegend Erstausrüster aus der Industrie.

Die Umsätze des Unternehmens stagnierten über viele Jahre. Seit wenigen Quartalen beginnt das Geschäft jedoch dynamisch zu wachsen. Der Gewinn je Aktie konnte im vergangenen Geschäftsjahr um 60 % erhöht werden. Damit konnte auch die Profitabilität deutlich gesteigert werden. Allerdings liegt die Profitabilität mit einer Nettomarge von 3,6 % noch im unteren Bereich. Die Eigenkapitalrendite liegt bei rund 25 %.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Das Q2 wurde am 26.10.2022 präsentiert. Die Umsätze stiegen dabei weiter dynamisch an und lagen mit 7,77 Mrd. USD rund 25 % über dem Vorjahresniveau. Der Gewinn ging auf 0,51 USD zurück (ggü. 0,70 USD im Vorjahr). Für das Q3 erwartet das Management jedoch wieder einen Gewinn je Aktie auf Vorjahresniveau. Der Umsatz soll zudem um rund 13 % auf 7,5 Mrd. USD steigen.

Nach den Zahlen für das Q2 im Oktober ging die Aktie von Flex in eine klare Aufwärtsbewegung über und konnte seitdem bis zu 30 % zulegen. Damit wurde die langjährige Konsolidierung abgeschlossen und ein Big Picture Breakout ist gelungen. Sollten die kommenden Zahlen für das Q3 am 25.01.2023 überzeugen, dürfte die Aktie weiter zulegen.

Tages-Chart der Flex Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Flex ist ein eher unbekannter Auftragsfertiger, der zuletzt mit einer anziehenden Profitabilität überzeugen konnte. Die Aktie kletterte in den letzten Monaten aus der langjährigen Seitwärtsphase. Die nächsten Quartalszahlen kommen diese Woche und werden richtungsweisend für den weiteren Kurs der Aktie.

Wir wünschen euch viel Erfolg für euer Handeln an den Kapitalmärkten!

Verwendete Tools:

• Trading-Desk: https://www.traderfox.com

• Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com


Bildherkunft: AdobeStock_524863836