aktien Magazin

Diese Top-Growth-Aktien zeigen Leader-Potenzial und ziehen als Erstes auf neue Allzeithochs

Aktien-Screener aktien Magazin 1.157 Leser

Die Bodenbildung im Aktienmarkt zeichnet sich immer mehr ab. Der Nasdaq-Index konnte in den letzten 25 Handelstagen über 11 % zulegen und stabilisiert sich zuletzt über der 50-Tage-Linie. Für aggressive All-In-Spekulationen ist es noch zu früh, aber wer jetzt noch nicht nach neuen Leader-Aktien Ausschau hält, läuft Gefahr, den steigenden Kursen in ein paar Wochen hinterherzulaufen. Wichtig dabei ist jedoch, sich mit kleinen Positionen und einer engen Verlustbegrenzung gegen eine plötzliche Wiederaufnahme des Bärenmarktes abzusichern.

In diesem Artikel schauen wir uns an, wie ihr mit der Radar-Box garantiert auf die nächsten Leader-Aktien aufmerksam werdet. Anschließend stellen wir drei Aktien aus der Top-Growth 150 Kursliste nach Vorbild von William O’Neil vor, die zuletzt starke Zahlen vorlegen konnten und bereits jetzt dem Markt davonlaufen.

So findet ihr mit der Radar-Box Aktien auf neuen 52-Wochenhochs

Um auf die Top-Performer aufmerksam zu werden, sollten Trader regelmäßig prüfen, welche Aktien gerade auf neue 52-Wochenhochs steigen. Schließlich machen Aktien, die sich in ihrem Kurs vervielfachen und über einen langen Zeitraum hinweg steigen, auf ihrem Weg viele neue 52 Wochen-Hochs.

Um das Screening durchzuführen, müsst ihr euch im Trading-Desk auf traderfox.com anmelden und unter dem Reiter "Radar" die Option "Radarbox Signale" auswählen. Anschließend öffnet sich ein Fenster, in dem ihr das Signal, das Anlageuniversum und den Betrachtungszeitraum auswählen könnt.

Als Aktienuniversum stehen unterschiedliche Auswahllisten aus den USA, Deutschland und Europa zur Verfügung. Für das Anlageuniversum Top Growth 150 (O’Neil) und den Betrachtungszeitraum 5 Tage wird aktuell eine Trefferquote von 39 % angegeben. Nachfolgend stellen wir drei Aktien mit einem neuen 52-Wochen-Hoch genauer vor.

Top Growth Aktien, die auf neue 52-Wochenhochs steigen (Quelle: traderfox.com)

Alle Aktien, die kürzlich ein neues 52-Wochen-Hoch erreicht haben, findet ihr in der Radar-Box unter "Signale". Darunter werden unter "Formation" weitere Aktien aufgelistet, die kurz vor einem neuen 52-Wochen-Hoch stehen.

Tipp: Für den Erfolg beim Trading und Investieren kommt es darauf an, die Screening-Routinen regelmäßig zu wiederholen. Um das Screening nach neuen 52-Wochenhochs selbst durchzuführen, empfehlen wir dir das Abo "Börsensoftware": https://home.traderfox.com/applikationen/traderfox-boersensoftware/

Fabrinet (ISIN: KYG3323L1005)


Fabrinet ist ein Anbieter elektromechanischer und elektronischer Fertigungsdienstleistungen sowie optischer Gehäuse im Bereich Präzisionsfertigung. Die Kunden sind Erstausrüster von komplexen High-Tech-Produkten wie AR- und VR-Systemen oder LiDAR-Sensoren. Das Unternehmen wurde 2000 vom heutigen Chairman David Mitchell gegründet. Der CEO ist seit 2017 Seamus Grady.

Fabrinet profitiert vom Trend zum Outsourcing komplexer Fertigungen, wie es beispielsweise in der Halbleiterproduktion seit Jahren üblich ist. Die Fertigung von Fabrinet erfolgt an zwei Standorten nahe Bangkok. Neben der günstigen Lohnstruktur sind laut Aussage des Managements die niedrigen Materialkosten durch regionale Lieferanten ein weiterer Kostenvorteil. Der Großteil des Umsatzes wird in den USA erwirtschaftet. Darüber hinaus werden weitere Standorte in China, Japan, Israel und Europa betrieben.

Das fundamentale Wachstum von Fabrinet ist seit vielen Jahren sehr stabil. Der Umsatz stieg in den letzten 3 Jahren um durchschnittlich 13 % pro Jahr. Der Gewinn je Aktie konnte im gleichen Zeitraum um 18 % pro Jahr gesteigert werden. Die Nettomarge steigt entsprechend jährlich an und liegt nun im oberen einstelligen Bereich. Die Bruttomarge bewegt sich seit Jahren konstant zwischen 11 und 12 %.

Am 07.11.2022 wurden die Zahlen für das abgelaufene Q1 präsentiert. Das Management freute sich über neue Rekorde beim Umsatz und Nettogewinn. Aufgrund positiver Währungseffekte lagen die Ergebnisse deutlich über den eigenen Prognosen. Der Umsatz von 655,4 Mio. USD stieg gegenüber dem Vorjahr um rund 21 %. Der GAAP-Gewinn je Aktie lag bei 1,76 USD und damit rund 47 % über dem Vorjahreswert. Für das Q2 erwartet das Unternehmen eine Fortsetzung des Wachstums. Der Umsatz soll bei 640 bis 660 Mio. USD und der GAAP-Gewinn je Aktie bei 1,67 bis 1,74 USD liegen.

Die Aktie befindet sich seit einigen Monaten wieder in einem klaren Aufwärtstrend. In den letzten 6 Monaten legte der Kurs um über 70 % zu. Fabrinet ist zudem bei institutionellen Investoren und Mutual Funds sehr beliebt. Jüngst baute Fidelity seine Position weiter aus und sorgte für Kaufdruck bei der Aktie. Mit dem Vorstoß auf ein neues Allzeithoch dürfte die seit Januar 2022 andauernde Konsolidierung abgeschlossen sein.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

 

Tages-Chart der Fabrinet Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Fabrinet ist ein Spezialist für hochpräzise Fertigungen, dessen Leistungen von High-Tech-Unternehmen hochgeschätzt wird. Das Wachstum ist seit Jahren sehr stabil, allerdings sollten langfristig orientierte Anleger besonders auf die geopolitischen Risiken achten. Für Trader könnte sich ein Einstieg lohnen, wenn die Konsolidierung am Allzeithoch abgeschlossen wird.

A10 Networks (ISIN: US0021211018)


A10 Networks ist ein Anbieter von Software- und Hardwarelösungen für lokale, Multi-Cloud- und Edge-Cloud-Netzwerke. Das Unternehmen ermöglicht die digitale Transformation von IT-Infrastrukturen und Upgrades auf moderne Cloud-Standards. Die Kunden von A10 Networks sind überwiegend Unternehmen, die den Umstieg auf eine Multi-Cloud-Infrastruktur und die 5G-Transformation forcieren. Das Unternehmen wurde 2004 in San Jose gegründet.

In den letzten Quartalen konnte A10 Networks schneller als die Branche wachsen und Marktanteile hinzugewinnen. Der Fokus des Managements liegt dabei auf der Diversifizierung hinsichtlich des eigenen Produktportfolios und den Absatzregionen. Ein besonderer Umsatztreiber waren zuletzt Produkte rund um die Erhöhung der Cybersicherheit, die einen Schutz vor Hackerangriffen und Sicherheitslücken im Zuge der digitalen Transformation versprechen.

Fundamental entwickelt sich A10 Networks ebenfalls sehr gut. Der Umsatz stieg letztes Jahr um 11 %. Das Unternehmen arbeitet seit 2020 profitabel und scheint die Gewinnschwelle auch nachhaltig überwunden zu haben. Der GAAP-Gewinn je Aktie konnte im letzten Jahr um satte 441 % gesteigert werden. Aufgrund der wirtschaftlichen Erfolge kauft das Unternehmen seit mehreren Quartalen Aktien zurück und erhöht regelmäßig seine vierteljährliche Dividende.

Die Zahlen für das Q3 kamen am 01.11.2022 gut an. Die Erwartungen beim Umsatz wurden übertroffen. Mit rund 72,1 Mio. USD (Konsens: 70,99 Mio. USD) lag der Umsatz rund 10 % über dem Vorjahr. Das Non-GAAP EPS lag mit 0,20 USD rund 18 % höher als ein Jahr zuvor. Zudem wurde die Prognose für 2022 bestätigt, wonach ein Umsatzwachstum von 10 bis 12 % und eine EBITDA-Marge von 26 bis 28 % erwartet werden.

Der Kurs von A10 Networks stieg zuletzt acht Wochen in Folge. Das Trend-Template ist intakt. Zudem akkumuliert das Unternehmen eigene Aktien durch das groß angelegte Rückkaufprogramm. Ende April 2022 stieg die Aktie in den S&P SmallCap 600 auf, was die Nachfrage bei institutionellen Investoren zusätzlich steigerte. Der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch macht eine mittelfristige Fortsetzung des Aufwärtstrends wahrscheinlich.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

 

Tages-Chart der A10 Networks Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: A10 Networks ist ein stabil wachsender Anbieter von Software und Hardware im Bereich Cloud-Infrastrukturen. Das Unternehmen profitiert von der steigenden Cyberkriminalität und konnte als eine der ersten Aktien im Tech-Sektor auf ein neues All-time-high ziehen. Trader und Investoren sollten nach dem starken Anstieg jedoch eine Konsolidierung von ein bis zwei Wochen abwarten, um die Gefahr für einen schnellen Rücksetzer zu reduzieren.

Badger Meter (ISIN: US0565251081)


Badger Meter produziert automatisierte und smarte Lösungen für die digitale Durchflussmessung in Wassernetzen. Die Kunden sind überwiegend Wassernetz-Betreiber wie regionale Versorger, Kommunen oder industrielle Kunden. Die zusätzlichen Analyse-Daten der Produkte von Badger Meter ermöglichen die Steigerung von Effizienz, Sicherheit und Nachhaltigkeit beim Betreiben der Netze. Der Umsatz des Unternehmens wird überwiegend im Bereich mit Wasser erwirtschaftet, aber auch weitere Flüssigkeiten wie Öl oder Chemikalien tragen zum Gesamtumsatz bei.

Ein wesentlicher Wachstumstreiber von Badger Meter dürfte die zunehmende Wasserknappheit durch Hitze- und Trockenperioden werden. Die angekündigten Investitionspläne der US-Regierung zur Optimierung des Wasserverbrauchs dürften die Nachfrage nach smarten Produkten wie der BEACON-Software, mit der Zählerdaten in kurzen Intervallen automatisch übermittelt werden, weiter anheizen. Das Unternehmen kündigte an, die wiederkehrenden Software-Umsätze künftig weiter ausbauen zu wollen.

Bereits jetzt wächst Badger Meter stetig von Jahr zu Jahr. Im letzten Geschäftsjahr 2021 stiegen Umsätze und Gewinne besonders stark. Der Umsatz konnte um 19 % und der Gewinn je Aktie um 23 % gesteigert werden. In den Jahren zuvor lag das Gewinnwachstum bei durchschnittlich 10 bis 15 %. Mit steigenden Brutto- und Nettomargen steigert das Unternehmen stetig seine Profitabilität.

Und auch die jüngsten Zahlen können sich durchaus sehen lassen. Am 19.10.2022 stellte das Management die Ergebnisse für das Q3 vor. Dabei wurden die Erwartungen klar geschlagen. Der Rekordumsatz von 148 Mio. USD lag rund 16 % über dem starken Vorjahreswert. Der Gewinn je Aktie konnte um rund 13 % auf 0,61 USD gesteigert werden. Für das Q4 wird ein Umsatz von 143 Mio. USD und ein Gewinn je Aktie von 0,60 USD erwartet.

Lange Zeit konsolidierte die Aktie mit einer zunehmenden Intensität und neuen 52-Wochen-Tiefs. Nun feiert die Aktie jedoch eindrucksvoll ihr Comeback. Der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch bei 117,33 USD Ende Oktober 2022 untermauert den neuen Aufwärtstrend. Auch institutionelle Investoren wie BlackRock, Vanguard, SSga und Co. bauen seit Monaten ihre Positionen aus. Nach den starken Q3-Zahlen wurde die Aktie erneut mit hohem Volumen akkumuliert.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

 

Tages-Chart der Badger Meter Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Badger Meter profitiert als Hersteller von smarten Wasserzählern von den steigenden Investitionen in die Modernisierung der US-Infrastruktur. Das Unternehmen konnte im letzten Jahr beeindruckende Rekordzahlen bei Umsatz, Gewinn und Margen präsentieren. Die Aktie setzt den Aufwärtstrend fort und befindet sich unmittelbar am Allzeithoch. Die Konsolidierung seit rund zwei Wochen in Richtung 20-Tage-Linie sieht konstruktiv aus. Investoren könnten der Aktie beim Ausbruch auf ein neues Allzeithoch folgen.

Wir wünschen euch viel Erfolg an den Kapitalmärkten!

Verwendete Tools:

• Trading-Desk: https://www.traderfox.com

• Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com


Bildherkunft: AdobeStock_256629338