aktien Magazin

Digitalbank SoFi im Visier der Regulierungsbehörden

Hot-News Philip Bußmann 280 Leser

Vier demokratische Gesetzgeber im Bankenausschuss des Senats forderten die Bundesregulierungsbehörden auf, sich mit SoFis zu befassen, in dem sie davor warnten, dass ihre "Digital-Asset-Aktivitäten erhebliche Risiken sowohl für einzelne Investoren als auch für Sicherheit und Solidität darstellen". 

Die Aktien der Digitalbank SoFi Technologies fielen am Montag um fast 6,5 %, nachdem US-Bankenausschussmitglieder des Senats einen Brief an das Unternehmen bezüglich seiner Kryptoaktivitäten versandten. Der Ausschuss schickte auch ein Schreiben zu diesem Thema an verschiedene Bankenaufsichtsbehörden.

Der US-Bankenausschuss des Senats untersucht insbesondere, ob die Kryptoaktivitäten von SoFi den US-Banken- und Verbraucherschutzgesetzen entsprechen.

In zwei separaten Briefen, einem an Bundesbeamte und einem anderen an SoFi-CEO Anthony Noto, äußerten die Gesetzgeber tiefe Besorgnis über einen Mangel an Regulierung auf den Kryptowährungsmärkten.

"Im vergangenen Jahr haben mehrere Kernschmelzen auf dem Kryptomarkt Billionen an Wert ausgelöscht, darunter ein weiterer großer Absturz letzte Woche", heißt es in dem Brief an Noto.

SoFi ist sowohl als Bankholdinggesellschaft als auch als Kryptobörse über eine Tochtergesellschaft tätig. Bankholdinggesellschaften müssen strenge Vorschriften über die Arten von Finanzprodukten einhalten, die sie anbieten können. Verstärkte Finanz- und Risikokontrollen bedeuten, dass die Kryptoaktivitäten von SoFi "erhebliche Risiken sowohl für einzelne Investoren als auch für Sicherheit und Solidität darstellen", sagten die Gesetzgeber.

Sofi bietet laut den Gesetzgebern Produkte an, von denen das Unternehmen in ihrem Anlegerbildungsmagazin kommuniziert, dass sie "Pump-and-Dumps" sind. Das widerspricht der neuen Verpflichtung von SoFi zu "grundlegenden Prinzipien des Anlegerschutzes sowie der Sicherheit und Solidität", schrieben die Gesetzgeber.

In dem Brief an Noto sagten die Demokraten, dass sie "besorgt sind, dass die fortgesetzten unzulässigen Aktivitäten von SoFi zeigen, dass das Unternehmen versäumt, seine regulatorischen Verpflichtungen ernst zu nehmen und seine Verpflichtungen einzuhalten". Sie forderten die Führer des Federal Reserve System, der Federal Deposit Insurance Corporation und des Office of the Comptroller of the Currency auf, "sicherzustellen, dass SoFi alle Finanzschutz- und Bankvorschriften der Verbraucher einhält".

"SoFi nimmt unsere regulatorischen und Compliance-Verpflichtungen ernst, einschließlich unserer Nichtbankenaktivitäten im Bereich der digitalen Assets", sagte ein SoFi-Sprecher in einer Erklärung. "Wir glauben, dass wir die Mandate unserer Banklizenz und alle geltenden Gesetze vollständig eingehalten haben. Darüber hinaus pflegen wir einen konsequenten, konstruktiven Dialog mit jeder unserer Regulierungsbehörden. Kryptowährung bleibt ein immaterieller Bestandteil unseres Geschäfts. Wir freuen uns darauf, die angeforderten Informationen rechtzeitig mit den Senatoren zu teilen.“

Die Gesetzgeber verlangen von SoFi bis Dezember eine Erklärung zu seinen Risikomanagement-, Kredit-, Finanz- und Compliance-Systemen abzugeben.  Das Unternehmen ist bereits über 24 % gesunken, nachdem Biden potenzielle Pläne zum Schuldenerlass von Studentendarlehen angekündigt hat.


Bildherkunft: AdobeStock_482050797