aktien Magazin

DocuSign Aktie explodiert nach starken Quartalszahlen

Artikel, Hot-News David Engelhardt 252 Leser

Die Aktien des Softwareunternehmens für elektronische Unterschriften, DocuSign Inc., stiegen gestern im nachbörslichen Handel zeitweise um mehr als 18 % an, nachdem das Unternehmen einen soliden Gewinnanstieg verzeichnete und seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr anhob.

Das Unternehmen meldete einen bereinigten Gewinn von 44 Cents pro Aktie. Der Umsatz für den Berichtszeitraum stieg im Vergleich zum Vorjahr um 22 % auf 622,2 Mio. USD. Unter dem Strich meldete Docusign jedoch einen Nettoverlust von 45,1 Mio. USD. Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen der Wall Street, die mit einem etwas geringeren bereinigten Gewinn von 42 Cents pro Aktie bei einem geringeren Umsatz von 602,1 Mio. USD gerechnet hatten.

DocuSign vertreibt Tools, die es Unternehmen und Privatpersonen ermöglichen, Dokumente elektronisch zu unterschreiben, ohne jemanden persönlich treffen zu müssen. Das Unternehmen vertreibt auch Software, welche die Einreichung von Verträgen über das Internet automatisiert.

Wie erwartet, wuchs DocuSign während des Höhepunkts der COVID-19-Pandemie schnell, da seine Tools es den Menschen ermöglichten, weiterhin Geschäfte zu tätigen, ohne sich persönlich zu treffen. Als die Pandemie jedoch abebbte und persönliche Treffen wieder zur Regel wurden, verlangsamte sich das Wachstum von DocuSign enorm. Im letzten Quartal verfehlte das Unternehmen seine Gewinnziele deutlich.

Auf diese schlechte Leistung folgte im Juni der Rücktritt des langjährigen Chief Executive von DocuSign, Dan Springer. Springer war seit 2017 an der Spitze und führte das Unternehmen durch den Börsengang. Er überwachte das signifikante Umsatzwachstum des Unternehmens, das von 381,5 Mio. USD im Geschäftsjahr 2017 auf 2,1 Mrd. USD im Jahr 2021 anstieg, und erweiterte gleichzeitig den Fokus über elektronische Signaturen hinaus auf angrenzende Produktkategorien, wie z. B. Vertragsmanagement-Software.

Nun wird das Unternehmen von Maggie Wilderotter geführt. "Wir haben solide Ergebnisse geliefert, mit einem starken Abschluss des ersten Halbjahres", sagte Wilderotter heute in einer Erklärung. "Diese Ergebnisse spiegeln die Konzentration und das Engagement unseres Teams bei der Umsetzung in dieser Übergangsphase wider, so dass wir für die zweite Jahreshälfte über eine stärkere Grundlage verfügen. Wir gehen in diese nächste Phase mit einer Reihe von wichtigen Zielen für unsere Personalinitiativen und unsere Produkt-Roadmap, während wir gleichzeitig nachhaltiges und profitables Wachstum in großem Umfang vorantreiben.“

DocuSign meldete, dass sein Abonnementumsatz im Quartal um 23 % auf 605,2 Mio. USD gestiegen ist. Dies ist ein positives Zeichen für das Unternehmen, da Abonnements den Großteil des Gesamtumsatzes ausmachen. DocuSign meldete außerdem Abrechnungen in Höhe von 647,7 Mio. USD, 9 % mehr als vor einem Jahr. Die Fakturierung ist eine wichtige Kennzahl für Software-as-a-Service-basierte Unternehmen wie DocuSign, da sie den Betrag darstellt, der den Kunden in Rechnung gestellt wird, und daher ein nützlicher Indikator für zukünftige Einnahmen ist.

Mit Blick auf das dritte Quartal rechnet DocuSign mit einem Umsatz zwischen 624 und 628 Mio. USD, was knapp über der Konsensschätzung der Analysten von 625 Mio. USD liegt. Das Unternehmen hob auch seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr an, die von einer früheren Spanne von 2,394 bis 2,406 Mrd. USD auf eine neue Spanne von 2,405 bis 2,417 Mrd. USD anstieg.


Bildherkunft: Игорь Головнёв - stock.adobe.com