aktien Magazin

FedEx – Die Quartalszahlen stehen vor der Tür. Was wird erwartet? Was lässt sich aus den Zahlen für die Gesamtwirtschaft ableiten?

Chartanalysen Marius Müllerhoff 488 Leser

Liebe Investoren und Trader,

Der Paketdienstleister FedEx (FDX) war und ist ein sehr großer Profiteur der Corona-Pandemie. FedEx hat immens vom E-Commerce-Boom profitiert. Ob Boden- oder Frachtdienste, die Nachfrage war riesig. Im Corona-Tief Mitte März 2020 stand die Aktie bei 88 USD. Knapp sieben Monate später stand sie bei 300 USD. Das erste Halbjahr 2021 verlief ebenfalls sehr erfreulich. Dann wandten sich die Anleger von der Aktie ab. Zwischen Anfang Juni und Mitte September verlor sie über 20% an Wert. Nun warten die Investoren und Trader gespannt auf die Quartalszahlen, welche morgen (21.09.2021) nachbörslich veröffentlich werden sollen. Zunächst wird es spannend sein, zu sehen wie das vergangene Quartal für FedEx gelaufen ist. Außerdem werden der Ausblick und damit die gesamtwirtschaftliche Lage viele Anlegen interessieren.

Quelle: www.traderfox.com

Ein fulminantes Jahr 2021 – Umsatzwachstum von 21%, Gewinnwachstum von 400%


Der Umsatz stieg von 69 Mrd. USD auf knapp 84 Mrd. USD. Ein Wachstum von 21% für einen Konzern mit einer Marktkapitalisierung von 68 Mrd. USD, der sehr konjunktursensibel ist. Beim Gewinn pro Aktie ist es noch beeindruckender: nach 4,92 USD in 2020 konnten in 2021 insgesamt knapp 20 USD je Aktie erwirtschaftet werden. Getrieben wurden diese fulminanten Ergebnisse durch das beträchtliche Volumenwachstums von FedEx International Priority (Zustellung innerhalb von 1-3 Geschäftstagen), Paketdienstleistungen für Privathaushalte in den USA sowie Frachtdienste. Das Management geht in der Zwischenzeit davon aus, dass im Jahr 2023 täglich durchschnittlich 100 Millionen Pakete in den USA über alle Fluggesellschaften verschickt werden. Ende 2019 ging das Management noch davon aus, dass dieser Meilenstein erst im Jahr 2026 erreicht wird. Mit einem KGV (2022) von 12,15 und einem KUV (2022) von 0,75 ist die Aktie nicht teuer und darüber hinaus günstiger bewertet als ihr Wettbewerber UPS.

Quelle: https://aktie.traderfox.com/US31428X1063/DI/fedex-corp/data

Die letzten Quartalszahlen enttäuschten die Märkte, obwohl sie bemerkenswert waren


Die letzten Quartalszahlen wurden am 24.06.2021 veröffentlicht. Es waren die Zahlen des vierten Quartals 2021. Der Quartalsumsatz von 22,6 Mrd. USD übertraf die Konsens-Schätzungen von 21,7 Mrd. USD und stieg im Vergleich zum Vorjahr um 30%. Dies war vor allem des Coronavirus-bedingten starken Anstieges an Paketzustell- und Frachtdienstleistungen zu verdanken. Der Gewinn des vierten Quartals lag bei 5,01 USD pro Aktie und verfehlte damit die Konsensschätzung von 5,04 USD leicht. Im Jahresvergleich stieg der Gewinn pro Aktie um knapp 100%. Die operative Marge verbesserte sich ebenfalls auf 8,7 % von 5,2 % im Vorjahreszeitraum. Das alles reichte den Anlegern nicht. Die Aktie verlor 4,4% an Wert. Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet das Management einen Umsatz von 90 Mrd. USD und einen Gewinn pro Aktie im Bereich von 20,50 bis 21,50 USD. Die Konsensus-Schätzungen gingen von 20,60 USD. Das Management erwartet höhere Investitionsausgaben im Geschäftsjahr 2022, und zwar von 7,2 Mrd. USD gegenüber 5,88 Mrd. USD in 2021. Die Investitionen zielen vor allem auf Kapazitätserweiterungen, Flotten- und Anlagenmodernisierung sowie verstärkte Automatisierung ab.

Was wird für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 erwartet?

Im Umsatzbereich erwarten die Analysten einen Anstieg um 13% gegenüber Vorjahr auf 21,81 Mrd. USD. Der Gewinn pro Aktie wird auf 4,96 USD geschätzt (Anstieg um 1,9%). Die schnelle Ausbreitung der Delta-Variante wird sich verlangsamt auf den Umsatz und das Ergebnis von FedEx im ersten Geschäftsquartal ausgewirkt haben, da sie das Wirtschaftswachstum bremste. Die Gemeinkosten dürften aufgrund der erhöhten Integrationskosten von TNT Express und der gestiegenen Lohnkosten sowie des Mangels an Arbeitskräften gestiegen sein. Gegenüber Vorquartal wird mit einem Rückgang beim Umsatz und Gewinn gerechnet.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Was kann man aus den Zahlen von FedEx im Allgemeinen ableiten?

FedEx ist ein konjunktursensibles Unternehmen. Wenn es der Wirtschaft gut geht, wird mehr Handel getrieben, wird mehr verschickt. FedEx geht es gut. Wenn es der Wirtschaft schlecht geht, tritt das Gegenteil ein. Fedex, das ein riesiges Netzwerk an Lieferfahrzeugen (+100.000), Flugzeugen (+500) und Immobilien betreibt, bekommt die Lage der Wirtschaft somit sofort zu spüren. Ob International Priority Geschäft, Boden- oder Frachtdienste, auf alles ist zu achten, wenn FedEx am Dienstagabend seine Bücher öffnet. Die Aussagen könnten weitreichende Auswirkungen auf Logistik-, Transport-, und Versandaktien haben. FDX könnte seine jährliche Guidance unter Berücksichtigung der aktuellen Herausforderung im Bereich der Lieferketten und des Arbeitsmarktes adjustieren. Ich bin gespannt.


Bildherkunft: AdobeStock: 410173282