aktien Magazin

Hier sind die 10 wichtigsten Zukunftstrends samt der Aktien, die profitieren!

Artikel, Kommentare Ferdinand Schnitzer 7.793 Leser

Liebe Leser, 

das Spannende an der Börse ist, dass es jeden Tag neue Chancen gibt. Die Herausforderung an dieser Stelle ist nur, den Überblick nicht zu verlieren. In einer schnelllebigen Welt mit kurzen Produktlebenszyklen verändern sich die gespielten Trends rapide. Vor allem in volatilen Börsenzeiten können vermehrt Sektor-Rotationen festgestellt werdenAus diesem Grund haben wir von TraderFox die Rubrik “Im Rampenlicht” ins Leben gerufen. Unter dieser Rubrik sind diejenigen Anlagetrends enthalten, die aktuell im Fokus der Anleger stehen. Auf regelmäßiger Basis aktualisieren wir die Trends, sodass immer die relevanten Anlagetrends in “im Rampenlicht” hinterlegt sind. Vor dem Verfassen dieses Artikels wurden die Trends aktualisiert. In diesem Artikel möchte ich nun die Möglichkeit nutzen, um auf die selektierten Anlagetrends einzugehen und zu begründen, warum diese Anlagetrends aktuell im Fokus der Anleger stehen. Zuvor möchte ich allerdings beschreiben, wie ihr selbst die Trends aus dem Rampenlicht einsehen könnt. Der Ausgangspunkt hierfür ist das Trading Desk von TraderFoxAuf dem Trading Desk angekommen klickt ihr auf den Explorer, der sich links oben im Eck befindet und mit einem Raketensymbol abgebildet ist. Ganz oben im Explorer könnt ihr die neue Rubrik “Im Rampenlicht” finden. Aktuell sind zehn Anlagetrends in dieser Rubrik enthalten.  

> TraderFox Trading-Desk öffnen und auf Explorer-Tool zugreifen!

Bei der Selektion der entsprechenden Anlagetrends habe ich prinzipiell zwei verschiedene Dinge berücksichtigt: Zum einen eine technische Komponente und zum anderen die fundamentale Nachrichtenlage. Der Ausgangspunkt allerdings war die technische Komponente. Dabei habe ich mich an den Aktien orientiert, die in den letzten drei Handelstagen neue 52-Wochenhochs ausbilden konnten. Diese Aktien habe ich dann anschließend nach Anlagetrends sortiert, sodass ich einen ersten Überblick über spannende Trends mit Momentum gewinnen konnte. Wenn ihr euch auch diesen Überblick verschaffen wollt, könnt ihr diesen Scan-Prozess einfach nachmachen. Hierfür ist das Trading Desk ebenfalls der Startpunkt. Anschließend geht ihr auf “Scans”, das sich oben neben “Listen” befindet. Unter “wichtige Scans” findet ihr relevante Optionen, die ihr in euren Trading- und Investorenalltag einbauen könnt. Bei den ersten beiden Optionen könnt ihr nach Aktien aus Anlagetrends schauen, die heute bzw. in den letzten drei Handelstagen neue 52-Wochenhochs markieren konnten.  

Das sind die derzeit 10 wichtigsten Zukunftstrends


Nachdem ich mir mithilfe der beschriebenen Scan-Methode einen Überblick über Anlagetrends am 52-Wochenhoch verschafft habe, berücksichtigte ich im zweiten Schritt auch die NachrichtenlageHerausgekommen sind die folgenden Anlagetrends “im Rampenlicht”:  

  1. Solarenergie  
  2. E-Mobilität 
  3. Batterietechnologie  
  4. Wasserstoff 
  5. Nachhaltige Baumaterialien 
  6. Krypto-Aktien 
  7. Coronavirus Aktien 
  8. Silicon-Valley – die nächste Generation  
  9. 3D-Drucker-Aktien 
  10. Rund ums Haus 

Aktien aus den ersten fünf Anlagetrends, namentlich Solarenergie, E-Mobilität, Batterietechnologie, Wasserstoff und Nachhaltige Baumaterialen, konnten allesamt von der Wahl des demokratischen Präsidenten Joe Biden profitieren. Dabei strebt Joe Biden umfassende Veränderungen der Klimapolitik an und stellt den Klimaschutz wörtlich in das “center of our domestic, national security and foreign policy.” Bis 2050 soll die amerikanische Wirtschaft komplett emissionsfrei werden. Gleich zu Beginn seiner Legislaturperiode ist er dem Pariser Klimaabkommen wieder beigetreten. In der jüngsten Vergangenheit hat er einen Umweltplan in Höhe von zwei Billionen Dollar vorgestellt. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wendet er sich von fossilen Brennstoffen abBis 2035 plant er die Abschaffung von Kohle, Öl und Erdgas als Stromquelle. Dieser Punkt sorgte für Diskussion seitens der Republikaner, da in den USA sehr viele Menschen in der Öl- und Gasbranche beschäftigt sind. Biden hingegen spricht davon, dass er in dem Bereich von erneuerbaren Energien “Millionen” neue Jobs schaffen will. Anhand der Kursliste “Solarenergie” wird ersichtlich, dass der beschriebene Plan von Biden bereits für starke Kursanstiege bei Aktien rund um das Thema sorgte. Auf Sicht von 12 Monaten sind alle Aktien im Plus. Beflügelt wurden die Aktien unter anderem von der Aussage des Präsidenten, dass er die Installation von “Millionen von Solarmodulen” plane. An den aufgezählten absoluten Zahlen wird deutlich, dass es sich hier um einen staatlich geförderten Megamarkt handelt.  

Der Präsident Joe Biden spricht im Rahmen des Umweltplans außerdem davon, bundesweit emissionsfreie Regierungsfahrzeuge einzusetzen. Allein hier ist von 650.000 E-Autos die Rede. Dabei schließt er den bundesweiten Post-Service mit in die Planung mit ein. Sogenannte Elektrifizierungsquoten sollen die Elektrifizierung der staatlichen Flotten quantifizieren. Für den privaten Sektor steht ein Abwrackprogramm im Raum. Außerdem soll die heimische Autoindustrie im E-Auto-Bereich subventioniert werden. General Motors zum Beispiel kündigte zu Beginn des Jahres 2021 an, ab 2035 ausschließlich E-Autos bauen zu wollen. Dafür sollen 27 Milliarden Dollar investiert werden, um 30 vollelektrische Modelle anbieten zu können. In den Vereinigten Staaten wurden im vergangenen Jahr nur insgesamt 22 E-Auto-Modelle angeboten. Die Infrastruktur für die Elektromobilität wird ebenfalls im Umweltplan mitberücksichtigt. Im Rahmen dieses Planes ist der Bau von 500.000 neuen Ladestationen geplant, was mit mehreren Milliarden Dollar gefördert werden soll. Diese Planungen führen zu 1 Millionen neuen Arbeitsplätzen im Elektromobilitätsbereich (Stand: Juli 2020)Um diesen Trend zu spielen, eignen sich Aktien aus den Kurslisten “E-Mobilität” und “Batterietechnologie”. Die 12-Monats-Performance der aufgelisteten Aktien untermauert auch hier den positiven Einfluss von Präsident Joe Biden sowie das steigende Umweltbewusstsein der Menschen weltweit. Da bisher allerdings weniger als zwei Prozent der verkauften Autos in den Vereinigten Staaten elektrisch betrieben werden, besteht im operativen Geschäft noch deutliches Upside-Potenzial.  

Krypto-Aktien


Nachdem ich die Selektion der ersten fünf Anlagetrends aus “im Rampenlicht” mit der Wahl von Joe Biden sowie den immensen staatlichen Förderungen begründet habe, werde ich nun auf den sechsten Anlagetrend “Krypto-Aktien” eingehen. Die Entwicklung der Krypto-Aktien korreliert logischerweise stark mit den entsprechenden Kryptowährungen. Mitte März knackte der Bitcoin das erste Mal die 60.000 Dollar. Einen entscheidenden Impuls für die positive Entwicklung des Bitcoins dürfte bei Elon Musk bzw. seiner Firma Tesla zu finden sein. Über Twitter äußerte sich Musk in den vergangenen Wochen mehrmals über Bitcoins, was in der Folge starke Kurssprünge bei der digitalen Währung auslöste. Zudem hat Tesla laut unternehmenseigenen Aussagen 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoins investiert und gleichzeitig angekündigt, Bitcoins in der Zukunft als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die Hoffnung vieler Krypto-Anhänger bestand anschließend darin, dass weitere Unternehmen den Schritten von Tesla folgen würden. Insgesamt ist Tesla ein Beispiel für eine steigende Akzeptanz, vor allem seitens von Institutionellen. Zusätzlich dürfte die expansive Geldpolitik von weltweiten Notenbanken ebenfalls mitentscheidend für die Aufwertung diverser Kryptowährungen sein. Dieses expansive Gelddrucken schnürte vermehr Inflationsängste, welche die Anleger in digitale Währungen fliehen ließ.  

In der Kursliste “Krypto-Aktien” sind Unternehmen enthalten, die auf verschiedene Art und Weise vom Boom der Kryptowährungen profitieren. Diese habe ich in zwei verschiedene Kategorien zusammengefasst:  

1) Unternehmen, die Bitcoins gekauft haben: Die vermeintlich berühmtesten Vertreter dieser Kategorie dürften die bereits genannte Tesla sowie das US-amerikanische Unternehmen MicroStrategy sein. MicroStrategy kündigte am 12. März 2021 an, weitere 15 Millionen Dollar in Bitcoins zu investieren. Mit dieser Transaktion würde der gesamte Bestand auf 91.326 Bitcoins steigen - und das, obwohl das Software-Unternehmen im operativen Geschäft nichts mit  Kryptowährungen zu tun hat.  

2) Unternehmen, die die Infrastruktur zur Verfügung stellen: In der zweiten Kategorie gibt es sehr verschiedene Geschäftsmodelle, um den Anlagetrend zu spielen. Zum Beispiel bieten PayPal und Square als Zahlungsdienstleister den Kauf, Verkauf sowie die Aufbewahrung von selektierten Kryptowährungen an. Facebook hingegen arbeitet an einer eigenen Kryptowährung. 

Coronavirus Aktien


In der siebten Kursliste “Coronavirus Aktien” sind 44 Aktien enthalten, die eine relevante Rolle in der Pandemie spielten. Auch hier sind die Geschäftsmodelle sehr unterschiedlich. Unter anderem sind die Impfstoffunternehmen, wie zum Beispiel Novavax, Moderna und BioNTech, in der Liste enthalten. Des Weiteren sind aber auch Unternehmen vertreten, die das Leben in der Pandemie und den damit einhergehenden Lockdowns vereinfachten. An dieser Stelle ist beispielsweise Chegg als Online-Bildungsplattform, Takeaway.com als Essenslieferdienst aber auch Zoom Video Communications als Videoconferencing-Plattform zu nennen. Für die Geschäftsmodelle der aufgezählten Unternehmen stellte die Pandemie ein Katalysator dar und sie trugen unter dem Strich einen wesentlichen Anteil zur Bekämpfung der Pandemie bei.  

Rund ums Haus


Die nächste Kursliste “Rund ums Haus” konnte ebenfalls von den jüngsten Entwicklungen profitieren. Der pandemiebedinge Stay-at-Home-Trend kam den Unternehmen zugute, die rund ums Haus Produkte und Dienstleistungen anbieten. Auch nach der Pandemie wird das Homeoffice vermutlich Bestand haben. Viele Familien sind aus den großen Ballungszentren auf das Land gezogen und haben sich dort zum Wohnen und Arbeiten niedergelassen. In den pandemiebedingten Lockdowns hatten viele Menschen Zeit, um ihr Eigenheim aufzuhübschen. Hinzu kam das gesparte Geld, das viele aufgrund der geschlossenen Läden nicht ausgegeben konnten. Gepaart mit den niedrigen Zinsen, Inflationsängsten sowie den Stimulus-Checks der Regierung wurde viel in die eigenen vier Wände investiert. Unternehmen “rund ums Haus” habe ich dabei in drei verschiedene Bereiche eingeteilt:  

1) Hausbauer: Die erste und vermutlich naheliegendste Kategorie sind die Hausbauer selbst. Der nach Volumen größte Bauherr in den Vereinigten Staaten ist D.R. Horton. Im Fiskaljahr 2020 hat das Unternehmen 65.388 Immobilien gebaut. Mit einem KGV von knapp 13 und einem KUV von 1,5 könnte die Aktie auch von einer Rotation in Value-Werte profitieren.  

2) Hausverschönerung: Die zweite Kategorie habe ich unter Hausverschönerung zusammengefasst. Darunter zählt zum Beispiel RH als Luxus-Einrichtungshaus oder Pool Corp. als Spezialist rund um den Pool-Bereich.  

3) Baumärkte: Der dritte Bereich deckt vor allem den Heimwerker-Bereich ab. Vor allem dieser Bereich boomte in Zeiten des Lockdowns. Hierunter fallen zum Beispiel Unternehmen wie The Home Depot und Lowe´s Companies.  

3D-Drucker-Aktien


Auch die Aktien im 3D-Drucker-Bereich standen in den vergangenen Monaten “im Rampenlicht” der Anleger. Diese Tatsache kann ebenfalls teilweise mit den Geschehnissen in der Pandemie begründet werden. Die Pandemie hat gezeigt, dass die globalisierte Welt sehr verzwickte Lieferketten hat. Ein exogener Schock, wie die Pandemie, kann dazu führen, dass eine komplette Lieferkette unterbrochen wird. Das Bedürfnis wurde geweckt, Produkte vor Ort und ohne lange Wege zu produzieren, um folglich unabhängig von Zulieferern aus anderen Weltregionen zu sein. Eine fortgeschrittene 3D-Druck-Technologie kann die Kosten, zum Beispiel Werkzeugkosten wie auch Lagerkosten, sparen. Denn durch die Technologie ist die Produktion “on-Demand” möglich. Die einflussreiche Cathie Wood von Ark Invest ist jedenfalls überzeugt von der 3D-Druck-Technologie. Ihrer Meinung nach wird die COVID-Krise die Nachfrage nach 3D-Druck beschleunigen. Dabei sieht die Gründerin eines eigenen 3D-Druck-ETFs Potenzial in industriellen Anwendungen. Vor allem hebt sie die Luft- und Raumfahrt in diesem Zusammenhang hervor. Auch bei diesem Anlagetrend gibt es verschiedene Möglichkeiten, um von den Entwicklungen zu profitieren - von Proto Labs als Auftragsfertiger über Stratasys als 3D-Drucker-Hersteller bis zu Cellink, die im medizinischen 3D-Druck tätig sind.  

Silicon Valley - nächste Generation


Die letzte Kursliste aus der Rubrik “Im Rampenlicht” heißt “Silicon Valley - nächste Generation”. In dieser Liste sind 77 Unternehmen aus dem Silicon Valley enthalten, die sich eher in der zweiten Reihe befinden. Adobe, Apple oder auch Alphabet sind allseits bekannt und die Stories haben sich bereits dementsprechend positiv an der Kursperformance bemerkt gemacht. In dieser Kursliste sind allerdings Unternehmen vertreten, die noch nicht jeder Anleger auf dem Schirm hat. Firmen aus dem Silicon Valley können oftmals mit beeindruckendem Knowhow und schlauen CEOs sowie Mitarbeitern überzeugen. Viele der Unternehmen sind dem Technologie-Sektor zuzuordnen, weshalb einige Geschäftsmodelle von den Entwicklungen in der Pandemie profitieren konnten.  

Die zehn vorgestellten Anlagetrends aus “im Rampenlicht” sind definitiv einen Blick wert. In diesem Artikel habe ich jeden Trend kurz vorgestellt und bin auf die entsprechenden Treiber eingegangen. Bei aktuell gespielten Trends “im Rampenlicht” muss allerdings klar zwischen kurzfristigem Trader und langfristigem Investor unterschieden werden. Oftmals wird bei den Rampenlicht-Aktien einen Aufschlag bezahlt. Für langfristige Investoren besteht also die Gefahr, dass zu viel für eine Aktie bezahlt wird. Dennoch ist die zukünftige Entwicklung spannend, weshalb Aktien aus diesen Trends eine Watchliste bereichern können.

Viele Grüße 

Ferdinand Schnitzer 

Haftungsausschluss: Dieses Format dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. 

Aufklärung über mögliche Interessenkonflikte: TraderFox-Redakteure klären über Eigenpositionen auf. Wenn ein anderer Redakteur an der Erstellung des Artikels mitgewirkt oder davon gewusst hat, wird dieser namentlich genannt und es findet ebenfalls eine Aufklärung über Eigenpositionen statt. Eigenpositionen: Verantwortlicher Redakteur Ferdinand Schnitzer: Keine


Bildherkunft: Adobe Stock