aktien Magazin

IPO-RADAR (Digital Ocean, ACV Auctions, Leonardo DRS, Diversey Holdings)

Aktienanalysen aktien Magazin 525 Leser

Liebe Leser,

als neuen Gratis-Service bietet TraderFox auf dem Trading-Desk https://www.traderfox.com eine Auflistung aller IPOs der letzten Jahre an. Inklusive kostenlosen Realtime-Kursen zu allen Aktien an der NASDAQ und NYSE.



REVIEW


Kronos Bio (Oktober 2020)

ISIN: US50107A1043


Das 2017 gegründete Biotech-Unternehmen Kronos Bio hat seinen Sitz in San Mateo, Kalifornien und erforscht mit 60 Mitarbeitern spezielle Therapien gegen Leukämie und Krebstumore. Das Hauptprodukt der Kalifornier heißt Entospletinib und ist ein oral verabreichter Wirkstoff, der die Ausbreitung von Leukämie im Blut hemmt. Das Medikament wurde an 148 Patienten getestet und soll im ersten Halbjahr 2021 in die entscheidende klinische Zulassung-Phase in den USA treten. Kronos will eine Endzulassung und den Vertrieb bis 2023 erreichen. Zudem befindet sich in der kurzfristigen Produkt-Pipeline noch ein Tumorwirkstoff, der das Wachstumsblocker von Krebszellen dient und im vierten Quartal dieses Jahres in die nächste, klinische Testphase eintritt. An weiteren vier Medikamenten forscht das Unternehmen im erweiterten Rahmen, wie zum Beispiel Wirkstoffe gegen Prostata- und Hauptkrebs sowie Tumore in Nervenzellen. Die Forschungsausgaben stiegen auf Jahresbasis zum 30.6.2020 auf 16,1 Mio. USD, was einem Plus von 144 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der Verlust stieg um 136 % auf von 15,6 Mio. USD. Die aktuellen Barmittel stiegen von 229 auf 1,2 Mrd. USD. Der Ausgabepreis am 9. Oktober 2020 lag mit einem Volumen von 13,2 Mio. Aktien bei 19 USD, dabei wurden 264 Mio. USD erlöst. Das Börsentief lag Anfang November 2020 bei 26,68 USD, das Allzeithoch wurde ebenfalls im November 2020 mit 38,23 USD erreicht. Die Marktkapitalisierung beträgt 1,7 Mrd. USD.

Intrusion (Oktober 2020)

ISIN: US46121E2054


Intrusion wurde 1983 gegründet und ist in Plano, Texas ansässig. Das Unternehmen mit 70 Mitarbeitern entwickelt Sicherheitssoftware speziell für Behörden, staatliche Institutionen und größere Privatunternehmen. Die Produktpalette besteht aus drei Hauptprodukten, die mit Shield, Tracecop und Savant bezeichnet sind. Mit Shield bietet man ein Tool zur Verteidigung von Cyber-Angriffen, Tracecop ist eine Software zur Netzwerksicherung und Savant wurde zur Überwachung des Datenverkehrs kreiert. Zudem verkauft das Unternehmen sicherheitstechnisch ausgerüstete Hardware wie Computer und bietet technische Support- und Beratungs-Dienstleistungen an. Allein von 2019 bis 2021 rechnen die Texaner mit einer Verdoppelung von finanziellen Verlusten durch Cyber-Angriffe und gehen daher auch davon aus, von der starken Nachfrage von entsprechender Schutzsoftware zu profitieren. Bis 2024 geht Intrusion nach einer eigenen Studie davon aus, dass das Volumen des weltweiten Marktes für Sicherheitssoftware im jährlichen Durchschnitt um 8,1% auf 208 Mrd. USD zulegen wird. Von 2017 bis 2029 konnte Intrusion seinen Umsatz von 6,9 Mio. USD auf 13,6 Mio. USD fast verdoppeln, der Nettogewinn schoss von -0,2 Mio. USD auf 4,3 Mio. USD nach oben. Im Pandemiejahr 2020 fiel der Umsatz aber wieder auf 6,6 Mio. USD zurück, zudem musst man einen Verlust von 6,5 Mio. USD verarbeiten. Der Ausgabepreis der Aktie lag am 9. Oktober 2020 mit einem Volumen von 3,1 Mio. Aktien bei 8 USD, dabei wurden 25 Mio. USD an frischem Kapital generiert. Ihr Kurstief setzte die Aktie gleich Anfang Oktober 2020 bei 9,36 USD, danach stieg sie bis Anfang Februar 2021 auf ihr Allzeithoch bei 27,70 USD. Die Marktkapitalisierung liegt bei 470,7 Mio. USD.

Eargo (Oktober 2020)

ISIN: US2700871096


Eargo wurde im 2010 gegründet und hat seinen Sitz in San Jose, Kalifornien. Das Medizintechnikunternehmen mit 200 Mitarbeitern ist Spezialist rund um elektronische Hörhilfen. Zielgruppe sind Menschen mit leichten bis schweren Hörverlusten, die mithilfe der fast unsichtbaren Geräte eine wieder zufriedenstellende Hörqualität herstellen wollen. Die Geräte sind mit einer wieder aufladbaren Batterie ausgestattet und können zur Kontrolle mit einer App auf dem Smartphone verbunden werden. Zudem lassen sich darüber Service-Intervalle und -dienstleistungen abrufen. Wegen der fortschreitenden Alterung der Gesellschaft rechnet Eargo mit starken Wachstumsraten in den kommenden 10 bis 15 Jahren. Allein das Volumen des US-Marktes für Hörgeräte betrug 2019 rund 30 Mrd. USD. Die Kalifornier gehen zudem von aus, wegen der deutlich geringeren Preise für ihre Geräte gegenüber dem Durchschnitt der Wettbewerber (zwischen 1850 USD und 2950 USD je Gerät) weiter hohe Wachstumsraten erzielen zu können. Der Umsatz legte von 2017 auf 2020 im jährlichen Durchschnitt um 133,8% auf 69,2 Mio. USD zu, der Verlust kletterte im selben Zeitraum von 24,6 Mio. USD auf 39,5 Mio. USD. Für 2021 erwartet das Management ähnlich starke Wachstumsraten wie im Geschäftsjahr 2020. Der Ausgabepreis am 16. Oktober 2020 lag mit einem Volumen von 7,9 Mio. Aktien bei 18 USD, erlöst wurden 141,4 Mio. USD. Nach einem Kurstief bei 33,49 USD Mitte Oktober 2020 zog der Aktienkurs bis Februar 2021 auf das Allzeithoch bei 75,34 USD an. Die Marktkapitalisierung beträgt derzeit 1,8 Mrd. USD.

Aligos Therapeutics (Oktober 2020)

ISIN: US01626L1052


Das 2016 gegründete Biotech-Unternehmen Aligos Therapeutics hat seinen Sitz in San Francisco, Kalifornien und erforscht mit 73 Mitarbeitern spezielle Therapien gegen Virus- und Lebererkrankungen. Der Fokus der Kalifornier liegt in der Entwicklung eines funktionellen Heilmittels gegen Hepatitis B, die häufig zu anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Leberzirrhose, Lebererkrankungen im Endstadium und aggressiven Leberkrebs führen kann. Bei den bisherigen Behandlungen erreicht man zwar eine Hemmung der Virusvermehrung, allerdings in zu geringem Tempo, so das dies kaum zu einem nachhaltigen Heilungsprozess führt. Aligos plant zudem Therapien zu entwickeln, die das menschliche Immunsystem deutlich stärken sollen. Die Kalifornier haben derzeit sieben Präparate in der Entwicklungspipeline, wovon sich eins in der ersten klinische Zulassung-Phase befindet. Dieses gegen Hepatitis B wirksame Präparat soll in Verbindung mit einer Stärkung des Immunsystems den Heilungsprozess beschleunigen. Zudem befindet sich vier weitere Präparate gegen Leberkrebs und Hepatitis B in der Entwicklungsphase, sowie eins gegen Diabetis und gegen COVID-19. Bei der Erforschung eines COVID-19-Medikaments hat man zuletzt Anfang März von größeren Fortschritten berichtet. Aligos wird u.a. von einem Tochterunternehmen des Schweizer Pharmakonzerns Roche unterstützt. Die Forschungsausgaben stiegen von 2019 bis 2020 von 13,9 Mio. USD, auf 53,3 Mio. USD. Der Ausgabepreis am 16. Oktober 2020 lag mit einem Volumen von 10 Mio. Aktien bei 15 USD, dabei wurden 150 Mio. USD erlöst. Das Börsentief lag Anfang im Oktober 2020 bei 13,20 USD, das Allzeithoch wurde Mitte Januar 2021 mit 34,94 USD erreicht. Die Marktkapitalisierung beträgt 920,6 Mrd. USD.

OUTLOOK


Für die 12. Kalenderwoche sind 19 Börsengänge von Unternehmen mit einem Volumen von 7,8 Mrd. USD geplant. Fünf davon wollen an der NYSE starten, 14 werden an der Nasdaq debütieren. Vier interessante Kandidaten sind im Folgenden im Detail beschrieben:

Digital Ocean (NYSE)


Das in New York beheimatete Unternehmen Digital Ocean wurde 2011 gegründet und ist ein Anbieter von Cloud-Infrastruktur. Die 580 Mitarbeiter bieten Entwicklern Cloud-Services, mit denen Anwendungen bereitgestellt sowie skaliert werden und die auf mehreren Computern laufen können. Der Umfang des Angebots umfasst Netzwerkbetreuung, Web-Hosting, Daten- und Speicherverwaltung, Bauen und Verwalten von Apps, E-Commerce, Medien und Spiele sowie individuelle Webprojekte. Derzeit nutzen rund 570.000 Privat- und Geschäftskunden die Plattform der New Yorker. Zudem hat man eine eigene Community gegründet, auf der sich monatlich über 2 Mio. Besucher austauschen und mehr als 1000 Tutorials für eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte sorgen sollen. Zu bekannten Kunden von Digital Ocean gehören u.a. Slack, Spunk, Docker und Cloudways. Das Unternehmen konnte den Jahresumsatz von 2017 bis 2019 im jährlichen Durchschnitt um 25,2 % auf 308 Mio. USD steigern. Der Verlust kletterte aber im selben Zeitraum auch von 36 Mio. USD auf 43,6 Mio. USD. Geplant ist bei einer Emission an der NYSE am 24. März von 16,5 Mio. Aktien ein Erlös von 892 Mio. USD. Der Angebotspreis für Investoren beträgt 44-47 USD. Die Marktkapitalisierung läge dann bei 1,2 Mrd. USD. Außerbörsliche Taxen liegen zwischen 52 und 55 USD.

ACV Auctions (Nasdaq)


ACV Auctions ist eine Online-Handelsplattform für Automobile, die 2014 gegründet wurde und in Buffalo, New York ansässig ist. Mit 1.100 Mitarbeitern übernimmt das Unternehmen für Käufer und Verkäufer den gesamten Kauf- oder Verkaufsprozess inklusive Abwicklung. Für den Käufer übernehmen die Mitarbeiter von ACV die Begutachtung und Bewertung des Fahrzeugs sowie die bildliche und schriftliche Dokumentation. Für große Händler sorgen die New Yorker zudem für die Organisation und die Durchführung des Transports an den Käufer. Dies ist insbesondere für kleinere, lokale Autohändler ein kostensparendes Angebot. Seit 2014 hat ACV über seine Plattform insgesamt 750.000 Transaktionen für 21.000 Händler abgewickelt. Um das stark anziehende Geschäft, dass auch den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie geschuldet ist, besser zu unterteilen, hat man ACV mit den Sparten Auctions, Transportation und Capital stärkere Spezifizierungen zu den jeweiligen Geschäftsbereichen gegründet. Vor allem mit Capital will man das lukrative Finanzierungsgeschäft noch besser abdecken. Von 2018 bis 2019 konnte ACV Auctions seinen Umsatz von 107 Mio. USD auf 208 Mio. USD fast verdoppeln. Der Verlust konnte im selben Zeitraum von 77,2 Mio. USD auf 41 Mio. USD nahezu halbiert werden. Aktuell verfügen die New Yorker über Barmittel in Höhe von 227 Mio. USD. Vorgesehen ist bei einer Emission von 16,6 Mio. Aktien am 24. März an der Nasdaq ein Erlös von rund 380,7 Mio. USD einzuspielen, die Marktkapitalisierung läge dann bei 2,9 Mrd. USD. Die Preisspanne beträgt 18-20 USD. Außerbörsliche Taxen liegen bei 22-24 USD.

Leonardo DRS (NYSE)


Leonardo DRS wurde 1968 gegründet und hat seinen Sitz mit 6650 Mitarbeitern in Arlington, Virgina. Das Unternehmen fertigt Verteidigungselektronik, vorwiegend für das US-Militär an. Hauptprodukte von DRS sind Sensorik, elektronische Kriegsführung, Herstellung von Drohnen, Cybersicherheit, Netzwerkcomputer, Kommunikation, Schutz der Streitkräfte sowie Umwandlung und Antrieb elektrischer Energie. Leonardo DRS ist eine Tochter des italienischen Verteidigungskonzerns Leonardo, der die Amerikaner 2008 für 5,2 Mrd. USD übernahm. Die Italiener beabsichtigen nach dem Börsengang noch einen Anteil zwischen 20% und 30% an seiner US-Sparte zu halten. Mit dem Börsengang möchte man sich zusätzliche Liquidität beschaffen, um den gestiegenen Schuldenberg zu reduzieren. Allein 2020 legte dieser von 4,3 Mrd. Euro auf 5,9 Mrd. Euro zu. Von 2018 auf 2020 stieg der Umsatz im jährlichen Durchschnitt um 9,3 % auf 2,8 Mrd. USD, der Nettogewinn kletterte von -10 Mio. USD auf 85 Mio. USD. Für 2021 bis 2023 rechnet das Unternehmen mit größeren Aufträgen seitens des US-Verteidigungsministeriums, um die in der Trump-Administration bereits beschlossenen Aufträge abzuarbeiten. Folgeaufträge seitens der aktuellen US-Administration sind demnach auch zu erwarten. Seit der Übernahme 2008 besteht bezüglich Leonardo und den USA eine Sondervereinbarung bei der Belieferung von Rüstungsgütern. Die Emission an der NYSE am 24. März von 31,9 Mio. Aktien soll 807 Mio. USD erlösen. Die Preisspanne beträgt 20-22 USD. Damit wäre das Unternehmen mit 3 Mrd. USD bewertet. Außerbörsliche Taxen liegen bei 23-25 USD.

Diversey Holdings (Nasdaq)


Die 1926 gegründete Diversey Holding hat ihren Sitz in Northampton, England und sein US-Filiale in Forth Mill. South Carolina. Das Unternehmen mit 8.500 Mitarbeitern ist weltweit Hygiene-, Infektionspräventions- und Reinigungslösungen. Nach eigenen Angaben zählt man rund 80.000 Kunden in über 80 Ländern. Die Produkte der Engländer werden nicht nur stark von der Industrie nachgefragt, sondern auch von privaten Verbrauchern in den Bereichen Fußbodenpflege und -hygiene sowie Küchen- und Badreinigung. Im Sektor Industrie nutzen vor allem Getränke- und Lebensmittelindustrie die Produkte von Diversey. Der Reinigungs- und Hygienespezialist hat zudem bereits 247 Mio. USD von Investoren erhalten, 91% davon trug das Investmentunternehmen Bain Capital bei. Auch aufgrund der aktuellen Pandemie rechnet eine Analyse von Grand View Research damit, dass der globale Markt von 49,2 Mrd. USD im vergangenen Jahr auf 88 Mrd. USD stark wachsen wird. Das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum würde damit 7,5 % betragen. Der Umsatz von Diversey sank von 2018 bis 2020 leicht von 2,69 Mrd. USD auf 2,63 Mrd. USD, der Verlust reduzierte sich allerdings im selben Zeitraum stark von 239 Mio. USD auf 38,5 Mio. USD, was auch den höheren Margen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie geschuldet ist. Kalkuliert wird bei einer Emission an der Nasdaq von 46,2 Mio. Aktien mit einem Erlös von 1,1 Mrd. USD. Die Preisspanne beträgt 18-21 USD, woraus sich eine Marktkapitalisierung von 5,9 Mrd. USD errechnet. Außerbörsliche Taxen liegen bei 22-24 USD.

FAZIT:


Die Stimmung am IPO-Markt war in der vergangenen Woche ungetrübt. Mit 35 Börsengängen blieb die Emissionstätigkeit unvermindert stark, auch wenn die Dominanz der SPACs (Börsenmantel) ebenso Bestand hatte wie in den Vorwochen. Allein 25 SPACs debütierten an der Börse. Die größten Zugewinne verbuchte mit Sun Country Airlines Holding mit fast 42%. Wir hatten das Unternehmen in der Vorwochenausgabe hier vorgestellt. Auch die anderen neun normalen Börsengänge konnten zum Börsenstart mehr oder weniger Zugewinne verbuchen. Dies ist insofern ein gutes Zeichen, als dass die Investoren die Zeichnungspreise durchaus noch für attraktiv halten.


Bildherkunft: AdobeStock: 399019386