aktien Magazin

Megatrend-Aktien: Wieso Künstliche Intelligenz Adobe, Alphabet, Microsoft, Nvidia und Servicenow zu Kauftipps macht

Strategien aktien Magazin 1.090 Leser

Die Nachfrage nach generativen KI-Produkten dürfte laut CFRA Research in Bezug auf Umfang und Kadenz im Technologie-Ökosystem ungleichmäßig ausfallen wird. Zu den ersten Nutznießern der Ausgaben für generative KI zählt der US-Finanzdienstleister die Hersteller von Infrastruktur-Hardware und die Big-Tech-Software-Anbieter, allen voran Microsoft, Nvidia und Alphabet. Auf der SaaS-Seite gehören Adobe und Servicenow zu den bevorzugten KI-Aktien. TraderFox berichtet.

Die generative KI (hier wird Künstliche Intelligenz verwendet, um neue Inhalte wie Text, Bilder, Musik, Audio und Videos zu erstellen) hat in diesem Jahr eine Sternstunde erlebt, so CFRA Research in einer aktuellen Publikation. Das Tempo der Entwicklung war laut dem US-Finanzdienstleister erstaunlich, da Unternehmen aus dem gesamten Technologiesektor neue Fähigkeiten und Produkte vorstellten.

Von Big Tech bis hin zu kleineren Anbietern gibt es zweifelsohne eine beträchtliche Dynamik und ein wachsendes Interesse von Unternehmen an der Nutzung generativer KI. Bei den getätigten Investitionen im gesamten Technologie-Ökosystem gehen die Investoren davon aus, dass der wirtschaftliche Wert, den die Technologie den Nutzern und ihren Investoren bringen wird, enorm sein wird.

Auch wenn man das Potenzial nicht bestreitet, ist CFRA der Ansicht, dass die finanziellen Erträge aus diesen Investitionen in den verschiedenen Gruppen von Akteuren im Technologie-Ökosystem in Tempo und Ausmaß variieren werden und dass die Investoren die Erwartungen an Wachstum und Rentabilität der beteiligten Unternehmen steuern müssen. So dürfte sich nach Einschätzung der zuständigen Analysten der Wertbeitrag von Software erst nach und nach auftreten wird. Man unterstellt, dass sich die Gelegenheit in den nächsten drei bis fünf Jahren in verschiedenen Phasen entfalten wird (siehe Grafik).

Die vier Phasen der Einführung von GenAI-Software

Wie es weiter heißt, wird erwartet, dass die Ausgaben für generative KI in den nächsten zehn Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von mehr als 40% steigen und bis 2032 die Marke von 1 Billion Dollar überschreiten werden. Zu den ersten Nutznießern der Ausgaben für generative KI gehören die Hersteller von Infrastruktur-Hardware und Big-Tech-Software-Anbieter sowie SaaS-Anbieter. Die Aktien von Microsoft, Nvidia. Alphabet Adobe und Servicenow hält CFRA Research bereits aktuell für besonders interessant und nachfolgend listen wir die Gründe für diese Anlagehaltung auf.

Kauf-Tipp Nummer eins: Adobe Inc. (ISIN: US00724F1012)


Die Kaufempfehlung spiegelt die CFRA-Einschätzung potenzieller KI-Monetarisierungsmöglichkeiten und die dominante Position des Unternehmens bei ausgewählten Anwendungen zur Inhaltserstellung wider. Die Analysten bewerten die generative KI-Roadmap von Adobe positiv, wobei Firefly plattformübergreifend (z. B. Photoshop und Illustrator) und angesichts von bereits mehr als 3 Mrd. Assets auf großes Interesse stößt. Adobe Firefly ist die Lösung des Unternehmens für Text-zu-Bild-Generatoren, die im September nach sechsmonatiger Beta-Phase aus der Beta-Phase herauskam und nach Meinung des US-Finanzdienstleisters ein enormes Potenzial hat. Auf seinem Analysten-Event im Oktober kündigte das Unternehmen drei neue Modelle an: das Firefly Image 2 Model, das Vector Model und das Design Model.

- Firefly Image 2 ist das Bildgebungsmodell der nächsten Generation für Adobe, das qualitativ hochwertigere Bilder generiert, Menschen genauer wiedergibt und die Textausrichtung verbessert, um noch bessere Ergebnisse für Creators zu erzielen.

- Firefly Vector Model ist das weltweit erste generative KI-Modell, das sich auf die Erstellung von Vektorgrafiken konzentriert. Es bringt Adbobes Vektorgrafik- und generative KI-Expertise direkt in Adobe Illustrator-Workflows mit Text zu Vektorgrafiken ein - zur Erstellung von Logos, Website-Grafiken, Produktverpackungen, Icons usw.

- Das Designmodell von Firefly ermöglicht die Erstellung von hochwertigen Vorlagen wie Flyern, Postern, Einladungen usw. direkt in Express mit der neuen Funktion Text zu Vorlage.

Insgesamt gefällt den Analysten das Potenzial der KI-Monetarisierung durch die Integration in Adobe Creative Cloud (z. B. Photoshop und Illustrator), Adobe Express und Adobe Experience Cloud. Neben einer höheren Preisgestaltung innerhalb der Abonnements wird die Nutzung neuer generativer KI-Credits den Zugang und die Nutzerakzeptanz fördern und letztlich das Wachstum der Abonnementumsätze beschleunigen, so das Urteil.

Das Zwölfmonats-Kursziel von 620 USD basiert auf einem 30-fachen-KGV gemessen an den Ergebnisschätzungen für das Jahr 2025 und liegt damit über den Werten anderer Unternehmen, aber unter den eigeen historischen Durchschnittswerten.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Kauf-Tipp Nummer zwei: Alphabet Inc. (ISIN: US02079K3059)


Die Kaufempfehlung zugunsten von Alphabet spiegelt die Einschätzung der Bewertung, des Potenzials beim Ergebnis je Aktie sowie beim freien Cashflow und der Überzeugung wider, dass das Unternehmen bis 2025 ein jährliches Umsatzwachstum von 6 % - 11 % aufrechterhalten kann. Die Analysten glauben, dass die Gesellschaft unter den Mega-Cap-Titeln die am meisten unterschätzte Aktie ist, wenn man sich die Multiplikatoren und aktuellen Prognosen ansieht.

Alphabet werde in der Lage sein, KI über Workspace-Apps (wie Microsofts Copilot) im gesamten Unternehmensbereich zu monetarisieren, während die Analysten annehmen, dass das Unternehmen auch in anderen Kategorien von KI profitiert (z. B. durch höhere Cloud-Umsätze und Integration in YouTube). Darüber hinaus stuft man intern entwickelte ASIC-Chips - TPUs - als Wettbewerbsvorteil ein, was dazu beitragen werde, die steigenden Kosten im Zusammenhang mit LLM-basierten Produkten einzudämmen, die auf rechenintensivere Workloads angewiesen seien. Zu den wichtigsten Möglichkeiten, mit denen Alphabet den KI-Umsatz ankurbeln kann, gehören:

- Search Generative Experience (SGE) - eine neue Art der Suche mit Hilfe generativer KI, die in Kürze der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll und den Verbrauchern bessere Möglichkeiten bietet, das richtige Produkt oder die richtige Erfahrung (z. B. Reisen) zu finden, die sie wünschen. Wichtig ist auch, dass es ein höheres ROI-Potenzial für Werbetreibende bietet, da sie in der Lage sein werden, Anzeigen auf das richtige Publikum auszurichten, was natürlich ein höheres Umsatzpotenzial bedeutet.

- Large Language Models (PaLM2 / Gemini) - Ähnlich wie die anderen Cloud-Anbieter und META investiert das Unternehmen stark in die Entwicklung der fortschrittlichsten Modelle, die dann von Unternehmen in allen Marktsegmenten genutzt werden können. LLMs werden schnell zur neuen Grundlage/Infrastruktur für die Cloud, und das Unternehmen wird in der Lage sein, den Kunden höhere Preise für die Anmietung von Speicherplatz mit CPUs/GPUs der nächsten Generation in Rechnung zu stellen und gleichzeitig Anteile an einer stärker KI-gestützten Landschaft zu übernehmen.

- Produktivitätssteigerung/Workspace - Mit Workspace bietet die Gesellschaft die Nutzung von GenAI an, um den Unternehmen mehr Produktivitätstools zur Verfügung zu stellen. Alphabet offeriert einen Premiumpreis für diese Option (wie Microsoft). Durch die Nutzung von Duet AI können Mitarbeiter mit KI zusammenarbeiten, um zu programmieren, zu schreiben und bessere Einblicke in Daten und mehr zu erhalten.

- Bard - Bietet konversationelle KI für eine Reihe von Plattformen und kann in Dutzenden von Sprachen genutzt werden.

Das Zwölfmonats-Kursziel von 157 USD basiert auf einem KGV von 21  gemessen an der Ergebnisschätzung für 2025 von 7,46 USD, verglichen mit Fünf- und Zehnjahres-Durchschnitten von 24,6 und 23,5. Der unter dem historischen Wert liegende Multiplikator spiegelt in erster Linie die Besorgnis über regulatorische Risiken, Wettbewerbsbedrohungen und den Fall des Department of Justice (DoJ) wider, die teilweise durch die robuste Bilanz ausgeglichen wird. Man sieht die Bewertung durch eine Nettoliquidität von 136 Mrd. USD (einschließlich langfristiger Wertpapiere) begünstigt.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Kauf-Tipp Nummer drei: Microsoft Corp. (ISIN: US5949181045)


CFRA geht davon aus, dass das Umsatzwachstum im Dezember-Quartal wieder auf +10 % ansteigen wird, unterstützt durch einen größeren KI-Beitrag bzw. eine stärkere KI-Integration, wobei Microsoft in der Lage sein wird, die Explosion der generativen KI zu monetarisieren (z. B. Cloud, CoPilot-Integration, OpenAI, Ausweitung der Suche).

Man glaubt, dass die Börse das langfristige KI-Umsatzpotenzial unterschätzt. Die Gesellschaft werde in der Lage sein, erhebliche KI-Umsätze zu erzielen, indem es neue Funktionen über seine Softwareplattformen (z. B. Office 365) sowie die natürlichen Vorteile seines Cloud-Geschäfts nutze. Während OpenAI in allen Produkten eingesetzt werde, hätten die OpenAI-APIs weitreichende Auswirkungen, da sie auf Azure ausgeführt werden und Umsätze von potenziell zehntausenden von Unternehmen einbringen, die möglicherweise keine direkten Kunden sind.

Microsoft kann schneller als jedes andere Unternehmen zehn Mrd. USD an KI-bezogenen Umsätzen generieren, da große und kleine Unternehmen die Infrastruktur des Unternehmens für eine Vielzahl von KI-Zwecken nutzen werden (Training ihrer eigenen Modelle, Ausführen eines Open-Source-Modells, das sie haben, API-Aufrufe in eines der großen Frontier-Modelle, die MSFT mit OpenAI aufgebaut hat). Die Analysten glauben, dass die KI-bezogenen Umsätze des Azure-Wachstums weiter zunehmen wird. Die Einführung von mehr Produktivitäts-Tools über CoPilot sowie der zunehmende Anteilsgewinn durch Bing sind weitere Möglichkeiten, den KI-Umsatz in den nächsten 18 bis 24 Monaten zu steigern. Microsoft 365 Copilot wird für Unternehmenskunden ab dem 1. November zusammen mit einem neuen KI-Assistenten (Microsoft 365 Chat) verfügbar sein.

Das Zwölfmonats-Kursziel von 407 USD basiert auf einem KGV von 30,7 gemessen an der Ergebnisschätzung für das Geschäftsjahr 2025 und liegt damit in der Nähe der historischen Drei- und Fünf-Jahres-Durchschnittswerte von 30,8x und 28,9x, da wir ein Aufwärtspotenzial in Bezug auf KI sehen.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Kauf-Tipp Nummer vier: Nvidia Corp. (ISIN: US67066G1040)


Das Unternehmen ist in seinen Wurzeln eine der wichtigsten Softwarefirmen der Welt, was die Nachfrage nach seinen Hardware-/Halbleiterlösungen antreibt. CFRA ist der Meinung, dass NVIDIAs beschleunigte Grafikprozessoren (wo das Unternehmen einen Anteil von 90 % hat) in einer KI-getriebenen Welt am meisten profitieren werden und für Cloud-Kunden und Unternehmen im weiteren Sinne derzeit die einzige Möglichkeit darstellen, erfolgreich große Sprachmodelle zu erstellen.

Das Wertversprechen von Nvidia ist, dass es die kostengünstigste Lösung ist. Laut Jensen Huang ist beschleunigtes Computing ein Full-Stack-Problem, bei dem die gesamte Software, die Bibliotheken und die Algorithmen entwickelt werden müssen, die dann in die Architektur nicht nur der GPU selbst, sondern des gesamten Rechenzentrums und bis hin zu den LLMs integriert und optimiert werden. Das Unternehmen verfügt über mehr als 400 Beschleunigungsbibliotheken und LLMs, die in allen Sektoren/Industrien der Welt eingesetzt werden. Neue, von der Gesellschaft geschaffene Softwaremöglichkeiten, die Fähigkeiten aus dem Unternehmensbereich über alle Branchen hinweg nutzen, werden die Nachfrage nach NVDA-Lösungen (z. B. autonome Fahrzeuge) nur weiter steigern.

Zusätzlich zu den GPUs hat Nvidia das Potenzial, seine neue Grace-CPU, die es jetzt hochfährt, sowie InfiniBand-Netzwerkangebote im Rechenzentrum zu nutzen. Ein Risiko stellt das China-Engagement dar (20 % -25 % des Umsatzes im Rechenzentrum), da die Regierung Biden kürzlich aggressivere Exportkontrollen für KI-Chips nach China angekündigt hat.

Das Zwölfmonats-Kursziel von 600 USD entspricht dem 32,6-fachen KGV gemessen an der Prognose für das operative Ergebnis je Aktie in Geschaäftsjahr 2025 und liegt damit über dem der Wettbewerber, um die Einschätzung der überragenden Wachstumsaussichten für GPUs widerzuspiegeln. Im Vergleich dazu liegt der eigene historische Fünfjahresdurchschnitt bei 42,2x.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Kauf-Tipp Nummer fünf: Servicenow Inc. (ISIN: US81762P1021)


Servicenow ist einer der führenden SaaS-Anbieter von Workflow-Lösungen für Unternehmen. Das Unternehmen konzentrierte sich zunächst auf das IT-Service-Management (ITSM) und hat sein Angebot über die Now-Plattform auf andere Bereiche ausgeweitet. Die Plattform ist in vier verschiedene Workflow-Bereiche gegliedert: Technologie, Kunde und Branche, Mitarbeiter und Ersteller. Sie ermöglicht es den Benutzern, mit Kunden in Kontakt zu treten, systemübergreifende Arbeit zu automatisieren und Arbeitssilos in den Bereichen IT-Betrieb, Kundenservice, Mitarbeiterservice und Anwendungsentwicklung zu integrieren.

Die Gesellschaft hat auch generative KI-Funktionen vorgestellt, die unter dem Namen Now Assist bekannt sind und von Unternehmensanwendern über die Now-Plattform genutzt werden können. Now Assist ist seit Ende September 2023 verfügbar und wird als Add-on zu den bestehenden Abonnements der Kunden auf einer Pro-Seat-Basis oder als separate Lizenz im Falle von Creator angeboten. Bei Bedarf kann auch zusätzliche generative KI-Kapazität erworben werden.

CFRA erwartet, dass Servicenow von dem frühen Marktinteresse und den Verkäufen von Now Assist im vierten Quartal dieses Geschäftsjahres profitieren wird, wenn auch nur zu einem kleinen Prozentsatz des Gesamtumsatzes. Das Zwölfmonats-Kursziel von 680 USD basiert auf einem 54-fachen KGV gemessen an der Ergebnisschätzung für 2024, unterstützt durch die überdurchschnittliche Rentabilität und das Wachstum des Unternehmens im KI-Bereich.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox


Bildherkunft: AdobeStock_580989118