aktien Magazin

Mit diesen Aktien vom Wirtschaftsboom in Indien profitieren

Aktienanalysen Daniel Dünn 3.253 Leser

Liebe Leserinnen und Leser,

Indien hat Anfang September Großbritannien als fünfgrößte Volkswirtschaft der Welt abgelöst und verzeichnete im zweiten Quartal des aktuellen Jahres ein größeres Wirtschaftswachstum als Saudi-Arabien, obwohl diese enorm von den steigenden Ölpreisen profitieren. Dazu kommt, dass die Altersstruktur in Indien auf ein langfristiges Wachstum ausgelegt ist, da das Land über einen vergleichsweisen hohen Anteil junger Einwohner verfügt und die Regierung (endlich) plant, von ihrer restriktiven Außenhandelspolitik abzuweichen. All dies, führt dazu, dass indische Unternehmen in den nächsten Jahren großes Potenzial haben, weiter deutlich zu wachsen.

Kursliste zum Artikel ist fertig auf dem TraderFox Trading-Desk hinterlegt


Drei Unternehmen, die ich dabei besonders interessant finde, möchte ich nachfolgend genauer vorstellen. Wie gewohnt, präsentieren wir euch auch diese Woche, die aus unserer Sicht zehn spannendsten Trends kostenlos im TraderFox Trading-Desk unter der Rubrik „Im Rampenlicht“. Hierfür einfach über folgenden Link den Trading-Desk aufrufen: https://traderfox.com/ und dann oben links im Eck auf die Rakete klicken. Hiernach öffnet sich ein neues Menü und dort ist „Im Rampenlicht“ gleich die erste Kategorie. Neben den Aktien von indischen Unternehmen findet man dort beispielsweise auch eine Übersicht zu spannenden Aktien aus den Trends „Solarenergie“, „Müllentsorgung“ oder „Wasseraufbereitung“ (zu all diesen Rubriken finden sich auf meinem Profil bei Interesse ebenfalls ausführliche Artikel).

Durch einen einfachen Klick auf „Indien“ öffnet sich dann unsere Watchlist mit allen 13 Aktien, die unserer Meinung nach von den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen profitieren können:

Indien ist aktuell auf dem Weg, sich langfristig zu einer wirtschaftlichen Großmacht zu entwickeln und seine weltweiten Beziehungen zu fördern


Trotz der weltweit schwierigen wirtschaftlichen Lage gelingt es der indischen Wirtschaft aktuell konstant zu wachen. Im vergangenen Jahr wies das Land mit 6,4 % sogar das größte Wirtschaftswachstum aller großen Volkswirtschaften auf und liegt damit auch deutlich vor China, welches aktuell mit 4,5 % das zweitbeste Wirtschaftswachstum vorweisen kann. Im vergangenen Quartal setzte sich dieser Trend fort: zwischen April und Juni konnte ein Wirtschaftswachstum von 13,5 % realisiert werden. Damit wuchs die indische Wirtschaft stärker als beispielsweise jene in Saudi-Arabien, obwohl das Land gerade enorm von den hohen Ölpreise profitiert.

Insbesondere der private Konsum stieg in Q2/2022 mit etwa 26 % deutlich an, was zeigt, dass sich das Land und die Bevölkerung zunehmend von den vorherigen Einschränkungen durch die Coronapandemie erholen können. Zwar kämpft Indien nach wie vor mit einer hohen Armut, laut dem Global Multidimensional Poverty Index sank der Anteil der Bevölkerung, welcher unter Armut leidet jedoch zwischen 2006 und 2016 von 55 % auf 28 %. Eine positive Entwicklung ist also eindeutig erkennbar, auch wenn weitere Fortschritte zwingend notwendig sind, um diesen Wert weiter zu senken.

Ein wichtiger Wachstumstreiber könnte dabei der Umschwung in der indischen Außenpolitik sein. Bekannt für eine sehr restriktive Außenhandelspolitik, plant das Land einen starken Ausbau seiner Infrastruktur, um im internationalen Vergleich weiter wettbewerbsfähiger zu werden. Nachdem unter der aktuellen Regierung seit dem Jahr 2014 kein einziges Freihandelsabkommen abgeschlossen wurde, wurden in diesem Jahr zahlreiche Liberalisierungsmaßnahmen verabschiedet, was unter anderem den Abschluss mehrerer angestrebter Freihandelsabkommen umfasst. Andere Länder stehen dem sehr offen gegenüber, wie die Entwicklung der vergangenen Jahre bereits zeigte.

Erst im August forderte der Vorsitzende der deutsch-indischen Parlamentariergruppe in einem Interview auf der Seite des Deutschen Bundestags, dass die Beziehungen zu Indien intensiviert werden. Bisher war und ist China die Wirtschaftsmacht in Asien mit welcher viele Länder am engsten zusammenarbeiten, Indien wird im Vergleich dazu noch sehr schwach wahrgenommen. Die zunehmende Kritik an China aufgrund der Staatsform und der Menschenrechtsverletzungen sorgt jedoch dafür, dass der öffentliche Druck immer stärker wird, sich von China loszulösen. Indien als die größte Demokratie der Welt könnte diesen Platz für Deutschland und zahlreiche weitere Länder einnehmen.

Neben Deutschland zieht sich beispielsweise auch Israel seit zwei Jahren immer mehr aus den Beziehungen mit China zurück und legt stattdessen ebenfalls einen stärkeren Fokus auf Indien. Hintergrund ist hier jedoch auch der steigende Druck auf Israel durch die USA. Dies führte dazu, dass z. B. ein großes Projekt im Rahmen der Privatisierung des Hafens von Haifa an ein indisches Unternehmen vergeben wurde.

Die indische Wirtschaft wächst schnell, die Infrastruktur wird ausgebaut und internationale Abkommen werden angestrebt. Dazu kommt, dass das Land eine sehr spannende Altersstruktur aufweist, was der letzte Stein für eine weiter aufstrebende Wirtschaft in den nächsten Jahren und Jahrzehnten sein könnte. Aktuell sind 25 % der indischen Bevölkerung zwischen 0 und 14 Jahren alt und lediglich 7 % über 65 Jahre alt. Dies führt zu einem Durchschnittsalter von lediglich 27,6 Jahren. Im Vergleich: in Deutschland beträgt der Anteil an 0- bis 14-jährigen nur 14 % und das Durchschnittsalter 44,6 Jahre. Da die Armut immer weiter abnimmt und die Infrastrukturen immer besser werden, werden auch die Chancen für Kinder und Jegendliche immer besser, so dass gewährleistet ist, dass das Land langfristig über genügend Fachkräfte verfügt, um dem Wirtschaftswachstum gerecht zu werden.

Der Fakt, dass Indien aktuell trotz seiner Größe als Land und Volkswirtschaft noch zu wenig Beachtung bekommt, könnte sich in den nächsten Jahren positiv auf indische Unternehmen auswirken, wenn diese aufgrund der aktuellen Entwicklungen stärker in den Fokus rücken. Drei indische Unternehmen, die ich besonders spannend finde, stelle ich daher nachfolgend ausführlicher vor. Selbstverständlich findet man alle Unternehmen auch in der genannten Watchlist in unserem TraderFox Trading-Desk in der Rubrik „Im Rampenlicht“:> Zum TraderFox Trading-Desk

WNS Holdings Limited: Führendes Unternehmen für Geschäftsprozessmanagement


Das im Jahr 1996 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Mumbai unterstützt seine Kunden mit seiner jahrzehntelangen Expertise, innovativen Technologie sowie vielfältigen Analysekompetenz bei der Mitgestaltung der Transformationen im Bereich Geschäftsprozessmanagement. Neben dem Hauptsitz verfügt das Unternehmen über 52 weitere Niederlassungen auf 4 Kontinenten in 17 Ländern weltweit (u. a. USA, Spanien, Costa Rica). Die über 55.000 Mitarbeiter von WNS betreuen aktuell mehr als 400 Geschäftskunden aus zehn verschiedenen Branchen, darunter Bank- und Finanzdienstleister, Logistikunternehmen oder Unternehmen aus dem Bereich Gesundheitswesen.

Zu den Kunden des Unternehmens gehören zahlreiche bekannte Unternehmen wie Softwareunternehmen Appian, Amazon Web Services (AWS) oder dem Marktführer im Bereich dialogorientierter KI-Innovationen Nuance Communications. WNS hilft diesen bei der Gestaltung agiler und skalierbarer Prozesse und treibt die Unternehmen mit digitalen Innovationen im Bereich Geschäftsprozessmanagement weiter voran. Den wichtigsten Bestandteil des Services stellen dabei Datenanalysen und -auswertungen dar, wobei WNS seinen Kunden zunächst bei der Formulierung des benötigten Datenbedarfs unterstützt und mit diesen eine geeignete Datenstrategie entwickelt, so dass die Kunden genau die Daten erheben können, die sie für ihre Business Transformationen benötigen.

Die Tätigkeiten im Bereich Datenanalyse lassen sich in drei Bereiche unterteilen: zunächst wird in der Beratungsabteilung die Grundlage geschaffen, um den Bedürfnissen der Kunden vollkommen gerecht zu werden. WNS erstellt dabei auf Wunsch die einzelnen Schritte für das Projekt, führt Gap-Analysen durch oder legt sogar komplette Prozesse fest. Darüber hinaus werden Datenkomplexitäten und analytische Anforderungen für den Kunden vereinfacht. Im nächsten Schritt wird dann mittels eines KI-gesteuerten, plattformzentrieten Ansatzes die Analyse für den Kunden durchgeführt, um diese beispielsweise bei der Erreichung kürzerer Markteinführungszeiten zu unterstützen. Im dritten und letzten Bereich, dem Center of Excellence, werden die Lösungen von WNS stetig verbessert und auf den aktuellsten Stand der Technologie gebracht.

Neben den umfangreichen Analysen, bietet WNS seinen Kunden auch umfangreiche Lösungen in den Bereichen Kundenerfahrung, Finanz- und Rechnungswesen, Risikomanagement und Einhaltung von Vorschriften oder auch Personalwesen. Aufgrund der hochwertigen Datenqualität können den Kunden so individuelle Lösungen mit einem hohen Mehrwert geliefert werden.

In den letzten fünf Jahren konnte WNS seinen Umsatz um durchschnittlich 13 % pro Jahr und seinen Gewinn je Aktie um 29 % pro Jahr steigern und somit stetig wachsen, was zu einer aktuellen Marktkapitalisierung von etwa 4 Mrd. Euro führte. Dieser mittelfristige Trend setzt sich auch dieses Jahr weiter fort. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz des Unternehmens um etwa 16,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 295 Mio. USD und der Gewinn um ca. 23 % auf 33 Mio. USD. Als Gründe hierfür nennt das Unternehmen die Gewinnung neuer Kunden (im vergangenen Quartal konnten sieben neue Kunden gewonnen werden) sowie den Ausbau der bestehenden Geschäftsbeziehungen (es wurden die Geschäftsbeziehungen zu 30 Bestandskunden ausgebaut). Weitere Gründe für das Gewinnwachstum waren außerdem ein Anstieg der Produktivität sowie eine günstige Währungsentwicklung.

Obwohl der Umsatz im vergangenen Quartal im Vergleich zu den letzten fünf Jahren überdurchschnittlich stieg, war dies für den Gewinn nicht der Fall. Dies lag insbesondere an Lohnerhöhungen für die Mitarbeiter sowie an gestiegenen Standort- und Reisekosten. Nichtsdestotrotz zeigte sich das Management mit den Ergebnissen zufrieden und erhöhte den Ausblick für das Gesamtjahr. Man geht nun von einem Umsatzwachstum von 7 % bis 12 % sowie einem Gewinnwachstum von 6 % bis 13 % für das Gesamtjahr aus. Dabei sind ca. 2 % des Wachstums auf die Übernahme Anfang Juli von Vuram, einem weltweit führenden Anbieter von Dienstleistungen zur Unternehmensautomatisierung, zurückzuführen.

Für die nächsten zwei Jahre rechnen Experten mit einem Umsatzanstieg von etwa 7 % p. a. sowie einem Anstieg des Gewinns je Aktie von 24 % p. a. Um diese Erwartungen zu erfüllen oder sogar zu übertreffen, arbeitet WNS stetig daran, seinem Leistungsportfolio neue, differenzierte Fähigkeiten hinzuzufügen, wie auch die Übernahme von Vuram zeigt. Darüber hinaus ist das Unternehmen kürzlich dem AWS Programm beigetreten, nach man bereits seit dem Jahr 2020 mit dem Unternehmen zusammenarbeitet. Das Programm ermöglicht es WNS, sich mit AWS Kunden weltweit zu vernetzen und so maßgeschneiderte Lösungen für die eigenen Kunden zu finden.

Im Rahmen des stetigen Umsatz- und Gewinnwachstums konnte WNS in den vergangenen Jahren auch sein Kurs-Gewinn- sowie Kurs-Umsatz-Verhältnis stetig senken. Für das Ende des laufenden Geschäftsjahres wird aktuell ein KGV von 23,1 sowie ein KUV von 3,68 prognostiziert. Zusätzlich ist der Verschuldungsgrad des Unternehmens bereits seit Jahren auf einem niedrigen Niveau und betrug zuletzt etwa 54 %. Passend dazu wurde im Zusammenhang mit den letzten Quartalszahlen verkündet, dass die Summe der Barmittel und Investitionen bei 373,5 Mio. USD lag, während die kurzfristigen Schulden 31,7 Mio. USD  betrugen, so dass kurz- und mittelfristig mit keinerlei Zahlungsunfähigkeit zu rechnen ist.

Fazit: WNS Holdings hat sich durch konstantes Wachstum zu einem weltweit führenden Unternehmen in seinem Geschäftsbereich entwickelt. Verschiedene Bemühungen zeigen außerdem, dass das Unternehmen stets daran interessiert ist, auch in den nächsten Jahren weiterzuwachsen. Kennzahlen wie das KGV oder der Verschuldungsgrad sind auf einem akzeptablen bis attraktiven Niveau. Für Investoren, die sich für Unternehmen aus Indien interessieren, ist WNS aus meiner Sicht bereits jetzt eine interessante Investitionsmöglichkeit, gerade vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen bereits auf vier Kontinenten aktiv ist. Rückt Indien nun stärker in den Fokus der Geschäftsbeziehungen anderer Länder könnte dies die Nachfrage weltweit weiter erhöhen.

Infosys Ltd.: Marktführer für digitale Dienstleistungen und IT-Beratungsleistungen


Infosys ist mit einer Marktkapitalisierung von etwa 75 Mrd. USD das größte und wohl auch bekannteste der drei hier vorgestellten Unternehmen. Das weltweit tätige IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Bangalore wurde im Jahr 1981 gegründet und hat sich in den letzten vier Jahrzehnten zu einem der Marktführer für digitale Services der nächsten Generation sowie für Consultingleistungen in diesem Bereich entwickelt. Aktuell beschäftigt Infosys etwa 335.000 Mitarbeiter weltweit und hat Kunden in über 50 Ländern, darunter auch Deutschland, wo das Unternehmen mit elf Standorten vertreten ist.

Das IT-Unternehmen unterstützt seine Kunden bei der digitalen Transformation in deren Unternehmen und sorgt insbesondere dafür, dass Kunden, die auf künstliche Intelligenz setzen, ihre Ziele schneller erreichen. Außerdem liefert Infosys agile Technologien zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Kundenzufriedenheit. Dabei wird beispielsweise künstliche Intelligenz genutzt, um den Kunden neue und tiefergehende Einblicke in das eigene Unternehmen zu liefern und die einzelnen Schritte im Rahmen der Transformation besser priorisieren zu können.

Hauptziel des Unternehmens ist es, digitale Kernkompetenzen an seine Kunden zu vermitteln und dabei deren physische Welt mit der digitalen zu verknüpfen, um neue Prozesse besser auf Innovationen ausrichten zu können. So soll zum Beispiel durch die neugelieferten Einblicke ein tiefergehendes Kundenverständnis bei den Unternehmen geschaffen werden. Mit diesem Verständnis soll dann das Kundenerlebnis entsprechend angepasst und als Wettbewerbsvorteil genutzt werden, indem unternehmensinterne Prozesse, Systeme und Mitarbeiterstrukturen neu aufgestellt werden.

Zur Erreichung der Ziele seiner Kunden bietet Infosys eine Vielzahl an Leistungen an. Wie aufgezeigt, hilft das Unternehmen seinen Kunden dabei, die Unternehmensdaten optimal zu nutzen, was dazu führt, dass aufkommende Chancen erkannt und genutzt sowie Fehler und Bedrohungen vermieden werden können. Dies gelingt unter anderem, da es durch die Dienste von Infosys auch möglich ist, veränderte Kundenerwartungen zu erkennen und darauf zu reagieren.

Um die digitale Transformation möglichst schnell und effizient voranzubringen, informiert Infosys seine Kunden außerdem stets über neue und innovative Technologien sowie neue Produkte, die für die Kunden von Relevanz sind, um ihre Ziele zu erreichen. Weitere Leistungen des IT-Experten sind: die Vereinfachung von Kernsystem bei den Kunden, das Entwickeln von Programmierschnittstellen oder das Implementieren von Cloud-Lösungen. Abgerundet wird das Angebot durch die Infosys Cybersecurity Plattform, welche die Unternehmenssicherheit bei den Kunden deutlich erhöhen und so unter anderem für Kosteneinsparungen sorgen kann.

Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Infosys ein Umsatzplus von 19,7 % im Vergleich zum Vorjahr. Dabei handelte es sich nicht nur um einen branchenführenden Wert, das Unternehmen erzielte damit auch das schnellste Umsatzwachstum in den letzten elf Jahren. Gleichzeitig stieg der Umsatz im Digitalgeschäft sogar um 41 %. Seit nun vier Geschäftsjahren legt das Unternehmen auf diesen Bereich den Hauptfokus.

Wie sehr Infosys von seinen Kunden geschätzt wird, sieht man auch daran, dass im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 94 Geschäfte mit einem jeweiligen Gesamtauftragswert von mindestens 50 Mio. USD abgeschlossen wurden. Zusätzlich stieg die Anzahl der Großkunden (Auftragswert größer 100 Mio. USD) von 32 im Vorjahr auf nun 38.

Der Umsatz im letzten Geschäftsjahr übersteigt damit deutlich den durchschnittlichen Umsatz der letzten fünf Jahre von 9,8 % p. a. Auch im letzten Quartal konnte dieser Wert mit einem Umsatzanstieg von 21,4 % zum Vorjahresquartal wieder deutlich übertroffen werden. Auch der Fokus auf das Digitalgeschäft zahlt sich weiter aus: der Umsatz in diesem Bereich stieg um 37,5 % und macht damit nun 61 % des Gesamtumsatzes aus. Dank des deutlichen Umsatzanstiegs konnte Infosys weitere Marktanteile gewinnen und konnte gleichzeitig seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf +14 % bis +16 % anheben.

Für die nächsten drei Jahre erwarten Experten einen durchschnittlichen Umsatzanstieg von 11,8 % pro Jahr, welcher damit den Wert der vergangenen fünf Jahre übertrifft. Der Gewinn je Aktie soll in diesem Zeitraum um 11,1 % steigen. Auch diese Prognose liegt über dem Ergebnis der vergangenen fünf Jahre (8,3 % p. a.).

Durch die Bekanntgabe des Ausbaus diverser Kundenbeziehungen im letzten Quartal, hat Infosys einen wichtigen Grundstein gelegt, um die Erwartungen der Experten mindestens erfüllen zu können. Beispielsweise hat das IT-Unternehmen seine strategische Zusammenarbeit mit Rolls-Royce ausgebaut und die Eröffnung eines gemeinsamen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik sowie digitale Innovationen in Indien bekannt gegeben. Beide Unternehmen erhoffen sich, durch die Nutzung der gemeinsamen Stärken, das Wachstum im zivilen Luft- und Raumfahrtmarkt zu beschleunigen, nachdem dieser in den letzten Jahren sowohl in Indien als auch weltweit wieder im Aufschwung ist.

Wie auch WNS konnte Infosys sein KGV und KUV in den letzten zehn Jahren beinahe jährlich verbessern. Zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres lagen die Werte bei 25,2 (KGV) und 4,57 (KUV). Beide Werte liegen auf einem ähnlichen Niveau wie bei WNS, was auch für den Verschuldungsgrad gilt. Dieser lag zuletzt bei 56 %, was an sich einen attraktiven Wert darstellt. Jedoch sollte berücksichtigt werden, dass dieser noch vor 5 Jahren bei etwa 21 % lag. Seitdem blieb das Eigenkapital etwas auf dem gleichen Niveau, der Verschuldungsgrad hat sich jedoch mehr als verdoppelt.

Fazit: Infosys hat sich mit seinen digitalen Services bereits fest am Weltmarkt etabliert. Das Unternehmen bietet insbesondere Lösungen im Bereich künstliche Intelligenz und trifft damit einen großen aktuellen Trend. Im letzten Jahr konnte der Umsatz überdurchschnittlich stark gesteigert werden, im Vergleich zu den fünf Jahren davor und auch im vergangenen Quartal konnte an diesen Trend angeknüpft werden. Wem die Investition in ein verhältnismäßig kleines Unternehmen wie WNS zu riskant ist, kann aufgrund der vergleichbaren Kennzahlen sowie der aktuellen Unternehmensentwicklung, aus meiner Sicht über ein erstes Investment in Infosys nachdenken.

Dr. Reddy's Laboratories Limited: Führendes multinational tätiges Pharmaunternehmen

Hauptgeschäft des indischen Arzneimittelherstellers Dr. Reddy’s ist die Herstellung und Vermarktung von (Marken-) Generika, das Unternehmen forscht aber auch selbst nach innovativen pharmazeutischen Wirkstoffen. Das erklärte Ziel des Pharmaunternehmens ist es dabei, weltweit möglichst vielen Patienten den schnellen Zugang zu erschwinglichen und innovativen Medikamenten zu ermöglichen. Hierfür greift Dr. Reddy’s auf seine fundierten wissenschaftlichen Fähigkeiten zurück und investiert für den Aufbau und den Erhalt eines umfangreichen Fachwissens in eine Vielzahl erstklassiger Bildungseinrichtungen.

Das Produktportfolio des Unternehmens mit Hauptsitz in Hyderabad umfasst neben (Marken-) Generika unter anderem auch weitere pharmazeutische Wirkstoffe sowie rezeptfreie Arzneimittel. Die Schwerpunkte liegen dabei beispielsweise im Bereich Magen-Darm, Herz-Kreislauf und Diabetologie. Gleichzeitig zeigt Dr. Reddy’s aktuell große Bemühungen beim Aufbau seine Zukunftsgeschäfts, welches insbesondere mit wachstumsstarken Segmenten und der Arzneimittelforschung vorangetrieben werden soll.

Bis heute hat das im Jahr 1984 gegründete Unternehmen etwa 500 Mrd. Patienten weltweit mit Medikamenten versorgt und hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen Wert bis zum Jahr 2030 auf 1,5 Mrd. Patienten zu verdreifachen. Der Arzneimittelhersteller verfügt über Forschungs- und Entwicklungszentren sowie Produktionsstätten in 66 Ländern und beschäftigt aktuell fast 25.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat sich einen Namen als Innovator in der indischen Pharmabranche gemacht und war einer der ersten Pharmahersteller, welche in großem Umfang Wirkstoffe aus Indien exportierte und auch neue Wirkstoffe nach Indien importieren. Bereits in den 1990er Jahren war Dr. Reddy’s das erste indische Pharmaunternehmen, welches aktiv mit der Erforschung neuer Medikamente begann und bis heute blieb es das Ziel, mit seinen Lösungen als erstes auf den Markt zu kommen, um schnellstmöglich Patienten mit neuen Produkten versorgen zu können.

Aufgrund unterschiedlicher örtlicher Gegebenheiten (Infrastruktur vor Ort, regulatorische Anforderungen, etc.) unterteilt Dr. Reddy’s seine Aktivitäten im Bereich Markengenerika in verschiedene Regionen: Indien, Nordamerika, Schwellenländer & Europa. Da Kerngeschäft und aktuell größte Wachstumspotenzial wird dabei direkt in Indien gesehen, weshalb das Unternehmen dort mit etwa 8.000 Mitarbeitern und circa 300 Marken vertreten ist. Um eine landesweite Präsenz auch in abgelegenen Gebieten sicherzustellen, wurden eine Vielzahl an Außendienstmitarbeitern eingestellt, welche sicherstellen, dass jeder Patient mit den vorhandenen Medikamenten versorgt werden kann.

Aktuell arbeitet Dr. Reddy’s daran, das Produktportfolio in Indien in den Bereichen Ernährung & Wellness sowie rezeptfreie Produkte zu erweitern, da hier große Potenziale gesehen werden. Dieses Jahr erhielt man z. B. die erste Zulassung für ein verschreibungspflichtiges Produkt gegen Haarausfall bei Frauen und brachte eine digitale Gesundheitsplattform für die ambulante Versorgung auf den Markt, was gleichzeitig den ersten Vorstoß in den Dienstleistungsbereich darstellte. In den Schwellenländern (umfasst 30 Länder in u. a. Südostasien und Afrika) liegt der Fokus dagegen auf großen Marken und einem umfassenden Krankheitsmanagement. So wurde kürzlich eine Krebsbegleiter-App veröffentlicht, welche nach der Diagnose relevante Krankenhäuser, Gesundheitsdienstleister, Pflegeteams und Betreuer zusammenführen kann.

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte Dr. Reddy’s ein für seine Verhältnisse überdurchschnittliches Umsatz- und Gewinnwachstum verzeichnen. Dies lag auch daran, dass die zweite COVID-Welle gut überstanden wurde und sogar ein entsprechendes Produktportfolio erstellt werden konnte, welches Impfstoff sowie Therapeutika für milde, mittlere und schwere Verläufe umfasste. Insgesamt stieg der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 12,5 % und der Gewinn je Aktie um 36,4 %. Beide Werte liegen über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre von 8,7 % p. a. (Umsatz) und 14,5 % p. a. (Gewinn je Aktie). Für die nächsten drei Jahre wird ein leichter Anstieg des Umsatzwachstums auf 9,1 % pro Jahr und ein stärkerer Anstieg des Gewinnwachstums auf 27,8 % prognostiziert.

Die letzten Entwicklungen sprechen dafür, dass die Expertenprognosen von Dr. Reddy’s mindestens erreicht werden können. So erwarb man ein Portfolio hochwertiger Produkte von Novartis und dessen Tochtergesellschaften für den Vertrieb in Indien. Gleichzeitig wurde für das vergangene Geschäftsjahr ein gemeinsamer Umsatz von über 1 Mrd. USD für Indien sowie die Schwellenländer verkündet. Durch das neue hochwertige Produktportfolio sowie die oben beschriebenen Maßnahmen sollten die Umsätze in beiden Regionen kurz- und mittelfristig weiter steigen.

Inzwischen wird die indische Pharmaindustrie auch als „Apotheke der Welt“ betitelt, da beispielsweise in den USA 40 % der Nachfrage an Generika durch Produkte aus Indien gedeckt werden, in Großbritannien sind es immerhin 25 %. Dies führt dazu, dass von der gesamten Branche aktuell ein Umsatz von 45 Mrd. USD pro Jahr erwirtschaftet wird, dieser soll bis 2030 auf 120 bis 130 Mrd. USD und bis zum Jahr 2047 auf 400 bis 450 Mrd. USD ansteigen. Um diese zielstrebigen Meilensteine zu erreichen, hat die indische Regierung bereits diverse Maßnahmen ergriffen; darunter ein Programm zur Erreichung der Autarkie in der pharmazeutischen Produktion. Dr. Reddy’s ist eines der elf Unternehmen, welche für das Programm ausgewählt wurden, was die wichtige Stellung in der indischen Pharmabranche verdeutlicht.

Abschließend gab das Unternehmen auch weitere Investitionen in die Geschäftsbereiche der Zukunft bekannt. Unter anderem soll die Präsenz im Bereich Nahrungsergänzungsmittel vertieft werden und der Bereich digitale Gesundheitsdienstleistungen ausgebaut werden, nachdem hier kürzlich die erste Lösung veröffentlicht wurde. Durch die Zusammenarbeit mit diversen internationalen Verbänden wird außerdem der Grundstein für einen reibungslosen Handel mit anderen Ländern in den nächsten Jahren gelegt.

Wie auch bei den anderen beiden vorgestellten Unternehmen, befinden sich auch bei Dr. Reddy’s das KGV und KUV in einem akzeptablen Bereich und lagen zuletzt bei 27 bzw. 2,97. Experten erwarten hier für die nächsten drei Jahre auch aufgrund des starken erwarteten Gewinnwachstums weitere Verbesserungen. Der Verschuldungsgrad liegt mit 54 % ebenfalls auf einem Niveau mit WNS und Infosys. Seit etwa vier Jahren liegt dieser nun in etwa im gleichen Bereich, da die Gesamtverschuldung in diesem Zeitraum nur leicht anstieg und durch das Wachstum des Eigenkapital ausgeglichen wurde.

Fazit: Sowohl Dr. Reddy’s als auch die indische Pharmabranche im Gesamten haben für die nächsten Jahre und Jahrzehnte ambitionierte Ziele. Das Unternehmen möchte bis zum Jahr 2030 die versorgten Patienten verdreifachen und gleichzeitig dazu beitragen, dass die gesamte Branche durch neue Innovationen stetig wächst, um die Umsatzziele bis 2030 und dann 2047 zu erreichen. Gelingt dies, wäre Dr. Reddy’s als einer der Marktführer und wichtigen Pharmaunternehmen in Indien einer der größten Profiteure. Investoren, die eher von der Entwicklung der indischen Arzneimittelbranche profitieren wollen als vom Trend hin zur digitalen Transformationen, sind aus meiner Sicht gut damit beraten, sich das Unternehmen näher anzusehen und über eine erste Investition nachzudenken.

Gesamtfazit


Die indische Wirtschaft bietet aufgrund der zu Beginn beschriebenen Entwicklungen und aktuellen Gegebenheiten große Wachstumspotenziale für die nächsten Jahre. Bereits etablierte Unternehmen können hiervon in den nächsten Jahren und Jahrzehnten profitieren. Egal, ob Investoren auf der Suche nach einem Investment in größere Unternehmen - wie Infosys - oder in Unternehmen mit mehr Wachstumsspielraum – wie WNS oder Dr. Reddy’s – sind, wer vom Trend „Indien“ profitieren will, wird hier meiner Meinung nach auf jeden Fall fündig. Alle drei vorgestellten Unternehmen bieten spannende Zukunftsaussichten und zeigen durch ihre Ausrichtung, dass die aktuellen positiven Entwicklungen nur der Grundstein für eine noch erfolgreichere Zukunft sein sollen, wovon interessierte Anleger mittel- und langfristig profitieren können.

Viele Grüße

Daniel Dünn

Tipp: Das Morningstar-Datenpaket beinhaltet neben unserem Screening-Tool aktien RANKINGS und dem digitalen Kiosk vollen Zugriff auf das Aktien-Terminal von TraderFox und ist bereits für 19 € im Monat erhältlich.