aktien Magazin

MorphoSys – Kaufempfehlungen mit Kurspotenzial von über 300 % trotz intaktem Abwärtstrend

Artikel, Analystenempfehlungen aktien Magazin 1.536 Leser

Neues Jahr, neues Glück? Zum Jahreswechsel werden Börsen-Experten gerne nach ihren Favoriten für das anstehende Börsenjahr gefragt. Privatanleger können sich dann durch eine Vielzahl von Empfehlungen arbeiten und die besten für ihr Depot heraussuchen. Manchmal wäre es vielleicht aber auch interessant, die Empfehlungen einfach zu ignorieren. Insbesondere dann, wenn die besprochene Aktie in einem ausgeprägten Abwärtstrend steckt und nicht einmal die ersten Anzeichen einer Bodenbildung oder Trendumkehr zu erkennen sind.

The Trend is your friend


Denn wie lernen wir alle doch so schön bei den Börsensprüchen, dass man als Aktionär zumindest eine goldene Regel beherzigen sollte: „The Trend is your friend“. Oder Trends können länger anhalten, als man das für möglich halten würde.

Das gilt nicht nur für Aufwärtstrends, sondern ebenso für Abwärtstrends. Dennoch konnte man in den letzten Monaten eine Reihe von Kaufempfehlungen für einen der beiden schlechtesten Werte aus dem H-DAX lesen. MorphoSys hat im Jahr 2021 mehr als 70 % nachgegeben und dürfte sich mit TeamViewer ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel „größte Enttäuschung am deutschen Aktienmarkt im Jahr 2021“ liefern.

Kaufempfehlungen satt


Dennoch kann man seit Monaten immer wieder Kaufempfehlungen für die Aktie von Deutschlands einstigem Lieblings-Biotech-Unternehmen. Allen Kaufempfehlungen zum Trotz fällt der Titel aber weiter. Heute kam wieder Verkaufsdruck rein und die Aktie notiert nach einem Minus von 6,4 % am heutigen Tag auf einem Kursniveau, zu dem sie letztmals im Jahr 2013 gehandelt worden ist. Wer als Buy-and-Hold-Anleger schon vor 2013 seine Position(en) aufgebaut hat, der hat sich eine zwischenzeitliche Kursvervielfachung entgehen lassen. Der Chart sollte jedem Anleger als Mahnmal für einen Trendbruch und seine Auswirkung dienen.

Spätestens beim Rutsch unter den blauen Aufwärtstrend hätte man Abschied nehmen sollen von der Aktie und die verbliebenen Buchgewinne (bzw. für alle, die zu Kursen von 80 Euro und mehr eingestiegen waren) oder Verluste realisieren sollen.

Aber seitdem gab es – wie gesagt – zahlreiche Kaufempfehlungen für die Aktie. Man kann die angeführten Kaufgründe schnell aufzählen.

Begründungen der Kaufempfehlungen gleichen sich


Grund1: MorphoSys habe mit dem Krebsmittel Monjuvi ein erstes Produkt zur Marktreife geführt. Das generiere nun Umsatzerlöse, wenn auch nicht in dem erhofften Ausmaß. Fortschritte bei der Vermarktung könnten das aber bald ändern.

Grund 2: MorphoSys verfüge über eine umfangreiche Entwicklungspipeline mit rund 100 Wirkstoffkandidaten und vielen verpartnerten Forschungsprogrammen mit großen Namen aus der Pharmabranche. Ein Überraschungserfolg sei daher jederzeit denkbar.

Grund 3: Nach der Übernahme von Constellation Pharmaceuticals für einen Preis von mehr als 1 Mrd. Euro werde der Gesamtkonzern derzeit für weniger als dieser Übernahmepreis gehandelt und sei entsprechend zu günstig und jetzt selbst ein Übernahmekandidat. (Das mag richtig oder falsch sein, lässt aber komplett außer Acht, dass sich Einschätzungen zu Bewertungen ändern können und viele Marktteilnehmer von Anfang an nicht von der Übernahme des US-Unternehmens begeistert gewesen waren.)

Aktuelle Kursziele und Aufwärtspotenzial


Wie dem auch sei, in der aktuellen Ausgabe rät Börse Online mit einem Kursziel von 56 Euro zum Kauf der Aktie und sieht damit rund 86 % Aufwärtspotenzial. Das ist krass. Es geht aber noch besser.

Die US-Bank Morgan Stanley hat ein aktuelles Kursziel von 76 Euro für MorphoSys. Das entspricht derzeit einem Potenzial von 153 %. Nicht schlecht, aber immer noch nicht die Top-Empfehlung.

Erst am Mittwoch hat die Privatbank Berenberg ihr Kursziel von 124 Euro und das Buy-Rating für die Aktie bestätigt. Analyst Zhiqiang Shu verwies in einer Branchenstudie darauf, dass Biotechwerte allgemein im Jahr 2021 eine schwierige Zeit durchgemacht hätten und er die Perspektiven für 2022 weit optimistischer einschätze. Im Fall von MorphoSys dürfte sich die Aufstockung der Entwicklungs-Pipeline positiv auswirken. Wenn das Berenberg-Kursziel erreicht werden sollte, könnten Anleger eine Performance von 312 % erwarten. Nicht schlecht – oder sollte man doch lieber den Rat befolgen:

Greife niemals in ein fallendes Messer!


 


Hinweis


Im  „aktien Magazin“ informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort welche Aktien laut Analysten das derzeit höchste Kurspotenzial haben!


Bildherkunft: MorphoSys