aktien Magazin

Nur wenige Aktien sind echte Gewinner: Die 10 weltbesten Wertschöpfer- seit 1990 im TraderFox-Härtetest

Artikel, Kommentare aktien Magazin 7.654 Leser

Die meisten Aktien sind langfristig gesehen in Sachen Wertentwicklung Schrott. Als echte Wertschöpfer erweist sich nur eine geringe Zahl an Aktien. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie aus den USA. Wir nennen die 10 besten Titel von 1990 bis 2020 und unterziehen diese dem TraderFox-Härtetest. Das Resultat dabei lautet, dass viele der alten Favoriten in Sachen Qualität, Wachstum und Bilanz-Solidität weiterhin gut abschneiden.

Wer sich bereits einmal die Mühe gemacht und die Liste mit den an den deutschen Börsen gelisteten Aktien durchforstet hat, der wird beim Blick auf deren Langfrist-Charts folgendes festgestellt haben: Es gibt nur relativ wenige echte Gewinneraktien, deren Kurse wirklich langfristig stetig und überdurchschnittlich stark steigen.

Dieses Phänomen ist aber nicht nur in Deutschland festzustellen, sondern auch an anderen Weltbörsen. Und mit Hendrik Bessembinder und Kollegen von der W.P. Carey School of Business an der Arizona State University haben Wissenschaftlich jüngst auch den Beweis angetreten, dass die skizzierte Beobachtung tatsächlich stimmt.

Denn in einer Studie mit dem Titel “Long-term shareholder returns: Evidence from 64,000 global stocks” hat man basierend auf einer breiten globalen Stichprobe mit rund 64.000 Aktien deren Langfrist-Performance von Januar 1990 bis Dezember 2020 gemessen.

Dem Ergebnis zufolge blieben bei Anwendung einer Kaufen-und-Halten-Strategie die Renditen bei 55,2 % der US-Aktien und bei 57,4 % der Nicht-US-Aktien hinter den gleichzeitig verbuchten Renditen von einmonatigen US-Schatzbriefen zurück.

Laut den weiteren Berechnungen haben die an den weltweiten Aktienmärkten gehandelten Aktien während des dreißigjährigen Stichprobenzeitraums ein Aktionärsvermögen von rund 76 Billionen USD geschaffen. Addiert ist das ein Resultat, das über den Ergebnissen liegt, die erzielt worden wären, wenn das investierte Kapital in US-Schatzbriefen investiert gewesen wäre.

Nur 2,39 % aller Aktien genierten die gesamte globale Nettovermögensbildung seit 1990


Wenn man sich jedoch nur auf die 26.967 Unternehmen (42,3 % der Gesamtheit) mit positiver Wertschöpfung konzentriert, dann ergibt sich eine Bruttowertschöpfung von 97,75 Billionen USD. Das wiederum bedeutet, dass die Mehrheit (36.818 oder 57,7 %) der Unternehmen für ihre Anleger ein negatives Vermögen von insgesamt 22,09 Billionen Dollar geschaffen hat.

Die Vermögensbildung ist laut Bessembinder folglich stark konzentriert. Die fünf Unternehmen (0,008 % der Gesamtzahl) mit dem größten Vermögenszuwachs im Zeitraum Januar 1990 bis Dezember 2020 (Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet und Tencent) hatten einen Anteil von 10,34 % am weltweiten Nettovermögenszuwachs. Auf die leistungsstärksten 159 Unternehmen (0,25 % der Gesamtzahl) entfiel die Hälfte der globalen Nettovermögensbildung. Auf die leistungsstärksten 1.526 Unternehmen (2,39 % des Gesamtwerts) entfiel die gesamte globale Nettovermögensbildung.

Diese ausgeprägte Konzentration hat sich im Zeitverlauf immer weiter verstärkt, stellt Yves Bonzon nach einer Sichtung der Studie fest. Laut dem Group Chief Investment Officer bei der Schweizer Privatbank Julius Bär ist die Lehre daraus, „dass wir es uns nicht leisten können, die gro?en Gewinner in den Märkten nicht zu berücksichtigen.“ Stattdessen hallen ihm nach dem Lesen der Studie die über 30 Jahre alten Worte eines seiner Mentoren wieder in den Ohren, die da lauteten: «Keep your winners, sell your losers» (Gewinner behalten, Verlierer verkaufen).

Nahezu die gesamte Wertschöpfung an den Aktienmärkten stammt von nur 2,4 % der Firmen (1990–2020)


Die nachfolgende Tabelle zeigt die Vermögensbildung für die 10 globalen Unternehmen, die während unseres Stichprobenzeitraums von Januar 1990 bis Dezember 2020 das meiste Vermögen geschaffen haben. Sie zeigt auch das Land, aus dem das Unternehmen stammt, die Vermögensbildung in Mio. USD, den kumulierten Prozentsatz der globalen Brutto-Vermögensbildung, den kumulierten Prozentsatz der globalen Netto-Vermögensbildung, die annualisierte, dollargewichtete Rendite sowie den Anfangs- und Endmonat des Unternehmens in der Stichprobe.

Die Vermögensbildung der zehn weltbesten Aktien von 1990 bis 2020


Quelle: Bessembinder et al. (2021)

Durchschnittsresultate beim TraderFox-Härtetest sehr ansprechend, mit Microsoft als Spitzenreiter


Die interessanten Resultate haben uns dazu gebracht, die 10 weltbesten Wertschöpfer-Aktien dem TraderFox-Härtetest zu unterziehen. Dieser umfasst wie immer Checks zur Qualität, zum Wachstum sowie zur Bilanz-Solidität (zur Methodik sind am Textende noch weiterführende Erläuterungen zu finden).

Dabei zeigt sich, dass die meisten der Top-Titel überdurchschnittlich gut abschneiden. Die 7 besten Werte im Test kommen auf ein Durchschnittsergebnis von 34,1 Punkten von maximal möglichen 39 Zählern.

Das Durchschnittsresultat für alle 10 Titel beträgt 31,1 Punkte. Das ist zwar immer noch ansprechend, gedrückt wird das Ergebnis hier aber durch die Schlusslichter Walmart (Einzelhandelskonzern), Samsung Electronics (Elektronikkonzern) und Johnson & Johnson (Pharmakonzern), die jeweils nur auf 24 Zähler kommen.

Gewinner ist wieder einmal der Softwarekonzern Microsoft mit 36 Punkten, gefolgt von dem Suchmaschinenbetreiber Alphabet und dem Sozialen Netzwerkbetreiber Meta Platforms mit je 35 Punkten. Theoretisch kommt dieses Trio somit weiterhin für Investments in Frage.

Platz 01:

Microsoft Corp. (Gesamtpunktzahl: 36 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US5949181045)

QUALITÄTS-CHECK 15/15

WACHSTUMS-CHECK 14/15

PIOTROSKI F-SCORE 07/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US5949181045/DI/microsoft-corp

Platz 02/03:

Alpabet Inc. (Gesamtpunktzahl: 35 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US02079K3059)

QUALITÄTS-CHECK 15/15

WACHSTUMS-CHECK 15/15

PIOTROSKI F-SCORE 05/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US02079K3059/DI/alphabet-inc

Platz 02/03:

Meta Platforms Inc. (ehemals Facebook Inc. (Gesamtpunktzahl: 35 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US30303M1027)

QUALITÄTS-CHECK 15/15

WACHSTUMS-CHECK 13/15

PIOTROSKI F-SCORE 07/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US30303M1027/DI/meta-platforms-inc

Platz 04/05:

Apple Inc. (Gesamtpunktzahl: 34 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US0378331005)

QUALITÄTS-CHECK 13/15

WACHSTUMS-CHECK 15/15

PIOTROSKI F-SCORE 06/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US0378331005/DI/apple-inc

Platz 04/05:

Tencent Holdings Ltd. (Gesamtpunktzahl: 34 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: KYG875721634)

QUALITÄTS-CHECK 15/15

WACHSTUMS-CHECK 11/15

PIOTROSKI F-SCORE 08/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/KYG875721634/EI/tencent-holdings-ltd

Platz 06:

Tesla Inc. (Gesamtpunktzahl: 33 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US88160R1014)

QUALITÄTS-CHECK 11/15

WACHSTUMS-CHECK 15/15

PIOTROSKI F-SCORE 07/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US88160R1014/DI/tesla-inc

Platz 07:

Amazon.com Inc. (Gesamtpunktzahl: 32 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US0231351067)

QUALITÄTS-CHECK 12/15

WACHSTUMS-CHECK 14/15

PIOTROSKI F-SCORE 06/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US0231351067/DI/amazoncom-inc

Platz 08/09/10:

Walmart Inc. (Gesamtpunktzahl: 24 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US9311421039)

QUALITÄTS-CHECK 12/15

WACHSTUMS-CHECK 05/15

PIOTROSKI F-SCORE 07/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US9311421039/DI/walmart-inc

Platz 08/09/10:

Samsung Electronics Co. Ltd. (Gesamtpunktzahl: 24 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US7960508882)

QUALITÄTS-CHECK 12/15

WACHSTUMS-CHECK 05/15

PIOTROSKI F-SCORE 07/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US7960508882/DI/samsung-electronics-co-ltd-gdrs

Platz 08/09/10:

Johnson & Johnson (Gesamtpunktzahl: 24 von maximal möglichen 39 Punkten, ISIN: US4781601046)

QUALITÄTS-CHECK 13/15

WACHSTUMS-CHECK 07/15

PIOTROSKI F-SCORE 04/09

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US4781601046/DI/johnson-johnson

Zusatzinformationen zur angewandten Methodik beim TraderFox-Härtetest


Zur angewandten Methodik muss man wissen, dass der TraderFox Qualitäts-Check jeder Aktie bis zu 15 Punkte zuweist. Wir verwenden dabei Kennzahlen, die sich in der Finanzwissenschaft durchgesetzt haben, um Quality von Junk zu unterscheiden. Das Besondere an unserem Qualitätscheck ist, dass die 15 Kriterien immer im Kontext zu den restlichen Aktien des Marktes betrachtet werden. Nach dem Prinzip: Eine Kennzahl gilt als erfüllt, wenn die Firma darin besser abschneidet als z.B. 65 % aller anderen Firmen des jeweiligen Referenzmarktes. Der Qualitäts-Check soll Anlegern erstens helfen, das Risiko bei Investments zu reduzieren und ist zweitens dazu gedacht, um auf hervorragende Investment-Chancen aufmerksam zu werden.

Der Wachstums-Check prüft die Attraktivität von Wachstums-Aktien. Wachstums-Aktien sind keine Aktien zum sorgenfreien Kaufen und Liegenlassen. Wachstums-Aktien können auf Sicht von 2-3 Jahren außerordentliche hohe Gewinne abwerfen. Anleger müssen mit größeren Kursschwankungen und Fehlschlägen rechnen. Als drittes Benotungs-Kriterium kommt noch der Piotroski F-Score hinzu. Dabei handelt es sich um eine Zahl zwischen 0 bis 9 zur Bestimmung der finanziellen Stärke eines Unternehmens.


Bildherkunft: fotorince - stock.adobe.com