aktien Magazin

Tägliche DAX-Analyse zum 02.07.2019: Bullen signalisieren Stärke durch Gap Up

DAX-Analysen aktien Magazin 255 Leser

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 02.07.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.540 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Gap Up zum Wochenauftakt signalisiert Kaufinteresse der Marktteilnehmer
  • Ausbruch auf neues Jahreshoch wird durch Kaufsignal in Slow Stochastik bestätigt
  • Long mit Zielzone bei 12.890 Punkten
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TST)
DAX-Analyse zum 02. Juli 2019 per Video


Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Trendschub in Richtung 12.890 Punkte
Der DAX startete die neue Handelswoche mit einem +1,5% Gap Up. Damit reagierten die Marktteilnehmer auf die Annäherung im Handelskrieg zwischen der USA und China sowie das Mercosur Freihandelsabkommen. Im weiteren Tagesverlauf ist es den Bullen dann allerdings noch nicht gelungen, die Buchgewinne weiter auszubauen. Belastend wirkte unter anderem der Einkaufsmanagerindex Deutschlands für das verarbeitende Gewerbe. Dieser lag mit einem Wert von 45,0 unter den prognostizierten 45,4. Charttechnisch wirkte das Überschreiten des oberen Bollinger Bandes, womit der deutsche Leitindex in den überkauften Bereich gestiegen ist, als Hemmnis für schnelle Anschlusskäufe. Das seit Freitag aktive Kaufsignal in der Slow Stochastik bestätigt dennoch weiterhin steigende Kursnotierungen. Kurzfristig sollte deshalb erneut die Kursmarke von 12.598 Punkten (Widerstand 1) angesteuert werden. Am Montag konnte dieses lokale Maximum vom 28. August 2018 bereits temporär überschritten werden. Bis zum Börsenschluss gab die Kursentwicklung allerdings wieder um einige Punkte nach, sodass der Schlusskurs unter der ersten charttechnischen Barriere lag. Sollte diese Hürde nachhaltig überschritten werden, könnten Anschlusskäufe den Index bis zum Verlaufshoch vom 27. Juli 2018 bei 12.890 Punkte (Widerstand 2) führen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.153 Punkte (Unterstützung 1) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Mittelfristiger Aufwärtstrend markiert neues Maximum

Seit Ende Dezember 2018 befindet sich der DAX in einem mittelfristigen Aufwärtstrend. Während der ersten rund fünf Monate des Jahres 2019 konnte sich ein steiler Aufwärtstrendkanal etablieren. Dieser wurde in der letzten Maiwoche nach unten gebrochen. Dennoch konnte der deutsche Leitindex wenige Tage später am GD 200 bei 11.620 Punkten eine Kursstabilisierung einleiten, welche in einem neuen untergeordneten Aufwärtstrend mündete. Seit diesem Zeitpunkt bewegt sich die Kursentwicklung erneut wellenförmig durch höhere Verlaufstiefs und -hochs nach oben. Mit dem gestrigen Gap Up hat ein erneuter Trendschub auf ein höherliegendes lokales Maximum eingesetzt. Diese Bewegung muss in den kommenden Handelstagen durch Anschlusskäufe bestätigt werden, damit die Bullen ihre Bewegung weiter forcieren können. Eine wichtige Bestätigung für die Fortsetzung der bullischen Kursentwicklung liefert das intakte Kaufsignal der Slow Stochastik.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Long“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 54%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Der erste Anlaufbereich für die Bullen liegt heute erneut im Hoch vom 28. August 2018 bei 12.598 Punkten (Widerstand 1). Zwar wurde dieses Kursniveau am Montag bereits temporär überschritten, doch bis zum Börsenschluss notierte der Index wieder unter dieser charttechnischen Barriere. Wenn diese Distributionszone heute auf Tagesschlusskursbasis überwunden wird, sind mittelfristig Anschlusskäufe bis zur Kursmarke von 12.890 Punkten (Widerstand 2) vorstellbar. An dieser Kursmarke befindet sich das Verlaufshoch vom 27. Juli, welches zugleich ein lokales Maximum in der damaligen Abwärtstrendbewegung markierte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.865,92 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TST)* mit einem Basispreis von 10.865,92 Punkten. Der Hebel liegt am 02.07.2019 um 07:15 Uhr bei 7,45. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.153 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Topbildung in überkaufter Marktlage
Der deutsche Leitindex ist am Montag mit einem kraftvollen Gap Up in den Handel gestartet, welches ihn direkt in den überkauften Bereich über das obere Bollinger Band führte. Dort konnten die Bullen kein nachhaltiges Kaufinteresse aufbauen, sodass sich eine rote Tageskerze formte. Sobald die Kursentwicklung unter das gestrige Tagestief fällt, könnte der Verkaufsdruck zunehmen. Die technische Gegenreaktion dürfte den DAX dann als erstes zurück in die normale Kursregion zwischen den beiden Bollinger Bändern führen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Long“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 41%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Das erste Kursziel der Bären liegt bei 12.411 Punkten (Unterstützung 1). An dieser Kursmarke befindet sich das Tageshoch vom Freitag. Eine Berührung dieser Kursmarke würde somit gleichzeitig zu einem Gap Closing führen. Sollte der Verkaufsdruck nach dem Schließen der Kurslücke nicht nachlassen, sind Anschlussverkäufe bis zum GD 50 bei derzeit 12.153 Punkten (Unterstützung 2) vorstellbar. An diesem gleitenden Durchschnitt hat sich die Kursentwicklung zuletzt vor rund zwei Wochen stabilisiert. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.381,52 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT0)* mit einem Basispreis von 14.381,52 Punkten. Der Hebel liegt am 02.07.2019 um 07:15 Uhr bei 6,77. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.598 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben.

produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!