aktien Magazin

Tägliche DAX-Analyse zum 05.09.2019: Kursentwicklung erreicht neues Verlaufshoch

DAX-Analysen aktien Magazin 191 Leser

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 05.09.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.141 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Gesunkene Wahrscheinlichkeit für einen NO-DEAL-Brexit löst neue Aufwärtsrally aus
  • Neue Kursdynamik und ein weiteres Gap Up.
  • Aufwärtsimpuls oberhalb von 12.042 Punkten bestätigt
  • Long mit Zielzone bei 12.257 Punkten (Widerstand 2)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSQ)
DAX-Analyse zum 05. September 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Zielniveau bei 12.257 Punkten
Die gesunkene Wahrscheinlichkeit für einen No-Deal-Brexit hat den deutschen Leitindex am Mittwoch in eine neue Aufwärtsrally starten lassen. Bereits zur Handelseröffnung notierte der DAX um rund +1,3% über dem Vortagesschlusskurs, womit zugleich unser erstes Kursziel vom Long-Szenario erreicht der letzten Handelstage erreicht wurde. Im Tagesverlauf stützte dann noch der Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen in Deutschland. Er lag mit 54,8 über den Konsensschätzungen von 54,4, wodurch eine sich gut entwickelnde Wirtschaft angezeigt wird. Für den heutigen Handelstag startet die Aufwärtsbewegung mit einer neuen Kursdynamik und einem weiteren Gap Up in den Tag. Dabei wird das 61,8%-Fibonacci-Retracement bei 12.125 Punkten (Widerstand 1) vorbörslich bereits überschritten, dennoch fungiert es heute als charttechnische Barriere, welche bis zum Schlusskurs überschritten werden muss. Sollte den Bullen eine solche Kursentwicklung gelingen, könnte die Aufwärtswelle bis zum Verlaufshoch vom 01. August bei 12.257 Punkten (Widerstand 2) steigen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +1,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.558 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

dax

Präferiertes Szenario: Aufwärtstrend klettert am Bollinger Band nach oben

Die seit dem 15. August etablierte Erholungsbewegung hat den DAX in den letzten vier Handelstagen bis in die überkaufte Kursregion geführt. Sie wird zum einen durch das Überschreiten des oberen Bollinger Bandes und zum anderen durch die Signallinien der Slow Stochastik, welche auf Werte von über 70 bis 80 gestiegen sind, angezeigt. Noch können die Bullen die Kursentwicklung trotz der ersten Divergenzen auf neue Hochs befördern. Solange diese Stärke verteidigt wird, kann die Aufwärtsbewegung auch weiter auf neue Verlaufshochs zusteuern. Erst wenn sich nachhaltige Schwächetendenzen bemerkbar machen, könnte eine technische Gegenreaktion einsetzen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Neues Hoch“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 53%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Für den heutigen Handelstag ist es das Ziel der bullisch orientierten Marktteilnehmer, 61,8%-Fibonacci-Retracement bei 12.125 Punkten (Widersand 1) nachhaltig zu überwinden. Dieses Kursniveau markiert zugleich den Eröffnungskurs vom 01. August sowie in der Nähe vom Tagestief des 30. Juli. Sobald dies gelungen ist, kann der DAX auf das Verlaufshoch vom 01. August bei 12.257 Punkten (Widerstand 2) zusteuern. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.600,91 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSQ)* mit einem Basispreis von 10.600,91 Punkten. Der Hebel liegt am 05.09.2019 um 07:15 Uhr bei 8,32. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.558 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Slow Stochastik weist Verkaufssignal in überkaufter Lage aus
Der DAX hat durch das Gap Up vom gestrigen Handelstag die Ausgangsbasis für eine charttechnische Umkehrsituation gelegt. Die bearische Tendenz der roten Tageskerze am oberen Bollinger Band wird durch ein Verkaufssignal in der Slow Stochastik bestätigt. Die Signallinien des Oszillators notieren außerdem im stark überkauften Bereich mit Werten von weit über 70, wodurch das Verkaufssignal ein weiteres bestätigendes Merkmal generiert.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Neues Hoch“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 18%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Wenn der Verkaufsdruck heute einen Shooting Star oder eine ähnliche Topbildungsformation ausbilden sollte, könnte es zu einer Ausweitung der Abwärtswelle bis zum GD 20 kommen. Der gleitende Durchschnitt notiert derzeit bei 11.733 Punkten (Unterstützung 1) und diente der Kursentwicklung zuletzt am 29. August als Auffangbereich. Sollte der DAX nachhaltig unter dieses Support-Level fallen, könnte er am GD 200 bei 11.678 Punkten aufgefangen werden, bevor sich bei 11.558 Punkten (Unterstützung 2) eine signifikante Unterstützungszone mit mehreren Aufsetzpunkten befindet. Sie erzeugte unter anderem am 07. August, 26. August und 28. August neues Kaufinteresse bei den Investoren, wodurch jeweils neue Erholungsbewegungen entstehen konnten. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.322,22 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTY)* mit einem Basispreis von 13.322,22 Punkten. Der Hebel liegt am 05.09.2019 um 07:15 Uhr bei 9,30. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.257 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-0509

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!