aktien Magazin

Tägliche DAX-Analyse zum 08.11.2019: Gap Up führt zur Berührung des Bollinger Bandes

Blog aktien Magazin 179 Leser

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 08.11.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 13.236 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Nachrichten im Handelsstreit führten am Donnerstag zu einer Kurslücke, die bislang nicht geschlossen wurde
  • Slow Stochastik stark im überverkauften Bereich
  • Long mit Zielzone bei 13.312 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein LONG-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF6HEN)
DAX-Analyse zum 08. November 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Bullen nähern sich 13.312 Punkten
China und die USA haben sich gestern darauf geeinigt, die gegenseitigen Strafzölle phasenweise aufzuheben. Diese Nachricht hat am Donnerstag dafür gesorgt, dass der DAX mit einem +0,5% Gap Up in den Handel starten konnte. Die Kurslücke wurde im Tagesverlauf nicht mehr geschlossen. Stattdessen konnte sich die Kursentwicklung auf dem hohen Niveau stabilisieren und sich sogar temporär bis über das obere Bollinger Band in den überkauften Bereich bewegen. Die relative Stärke wird vor allem durch ein Kaufsignal in der Slow Stochastik bestätigt, wenngleich die Signallinien sich mit Werten von über 94 bereits im stark überkauften Bereich bewegen. Das erste Kursziel der Bullen liegt nach dem Breakout auf neue Hochs nun bei 13.312 Punkten (Widerstand 1). An dieser Kursmarke liegt das Tageshoch vom 30. Januar 2018. Bereits gestern hat der Trendschub den DAX bis auf wenige Punkte an dieses Kursniveau herangeführt. Sollte die Distributionszone auf Tagesschlusskursbasis überschritten werden, könnten Anschlusskäufe bis zu Jahreshoch von 2018 bei 13.600 Punkte (Widerstand 2) eingeleitet werden. Es wurde am 23. Januar 2018 getriggert und lokalisiert ein Doppeltop. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,2% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.987 Punkte (Unterstützung 2) fällt.
  • dax-08112019
Präferiertes Szenario: Aufwärtstrend visiert zielgerichtet das Allzeithoch an

Der stufenförmig verlaufende Aufwärtstrend konnte gestern mit einem weiteren Gap Up auf ein neues 52 Wochenhoch ausbrechen. Die bullischen Tendenzen werden hierbei vor allem durch das Kaufsignal in der Slow Stochastik sowie ein stabiles Kursverhalten mit steigenden Hochs und Tiefs bestätigt. Die dynamische Aufwärtsbewegung der letzten fünf Handelstage hat außerdem dazu geführt, dass das obere Bollinger Band am Donnerstag kurzfristig nach oben durchstoßen wurde. Sollte die Kursentwicklung sich auf dem hohen Niveau stabilisieren können, dürfte das Bollinger Band sich in den kommenden Handelstagen wieder ausweiten und dem DAX somit neues Kurspotenzial bieten.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 67%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Der gestrige Aufwärtsimpuls hat dazu geführt, dass das 52 Wochenhoch nun bei 13.304 Punkten liegt. Dieses Kurslevel ist nur wenige Punkte unter dem ersten Kursziel. Es befindet sich am lokalen Maximum vom 30. Januar 2018 bei 13.312 Punkten (Widerstand 1). Sobald diese charttechnische Barriere nachhaltig überschritten wurde, liegt die zweite Zielzone der steigenden Kursnotierungen bei 13.600 Punkten (Widerstand 2). Dort trifft die Kursentwicklung auf das Verlaufshoch vom 23. Januar. Die Widerstandswirkung dieser Kursmarke wird dadurch verstärkt, dass sie zugleich das Allzeithoch des deutschen Börsenbarometers und ein Doppeltop ausweist. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 11.488,29 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF6HEN)* mit einem Basispreis von 11.488,29 Punkten. Der Hebel liegt am 08.11.2019 um 07:15 Uhr bei 7,40. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.987 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bollinger Band löst Distribution aus

Die Berührung des oberen Bollinger Bandes nach einem Gap Up in Kombination mit einem stark überkauften Oszillator legen die Ausgangsbasis für eine technische Gegenreaktion. Die Bären dürften sich demnach heute für einen Konter in Stellung bringen. Eine erste Bestätigung für fallende Kursnotierungen wird allerdings erst gegeben, wenn das gestrige Tief unterschritten wurde. Sobald sich die Verkaufswelle dann ausdehnt, dürfte eine weitere Bestätigung durch ein Verkaufssignal in der Slow Stochastik zustande kommen. Dieses wird getriggert, sobald die grüne Signallinie unter die rote Linie sinkt.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 48%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Die erste Zielzone einer Korrekturbewegung liegt am Tief von Mittwoch bei 13.110 Punkten (Unterstützung 1). Sobald dieser Haltebereich nachhaltig unterschritten wurde, könnte sich der Verkaufsdruck bis zur zweiten Stabilisierungszone bei 12.987 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen. Dort liegt das Hoch vom 28. Oktober, welches mit dem Gap Up vom Montag übersprungen wurde. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 15.213,38 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT2)* mit einem Basispreis von 15.213,38 Punkten. Der Hebel liegt am 08.11.2019 um 07:15 Uhr bei 6,81. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Barriere bei 13.600 Punkten steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-0811

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!