aktien Magazin

Tägliche DAX-Analyse zum 09.07.2019: Korrekturbewegung steuert auf Gap Closing zu

DAX-Analysen aktien Magazin 271 Leser

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 09.07.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.474 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Doji am Donnerstag bildete Ausgangsbasis für technische Gegenreaktion
  • Gap Up nach Rallybewegung erhöht Wkt. für Korrekturbewegung
  • Short mit Zielzone bei 12.411 Punkten
  • Vorschlag für ein Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TT0)
DAX-Analyse zum 09. Juli 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Erste Zielzone bei 12.411 Punkten
Zum Wochenauftakt haben sich die Investoren mit neuen Positionierungen zurückgehalten, nachdem die Industrieproduktion von Deutschland im Monat Mai nur um 0,3% und nicht um 0,4% angestiegen ist. Heute wird der Fokus der Marktteilnehmer auf der Rede vom Fed-Vorsitzenden Powell und den JOLTs Stellenangeboten für den Monat Mai in den USA liegen. Der Vorsitzende der Notenbank wird sich zur aktuellen und künftigen Wirtschaftsentwicklung der USA sowie die Leitzinsen äußern. Der ökonomische Indikator dürfte diese Einschätzungen wiederum bestätigen. Für die Kursentwicklung im deutschen Leitindex sind wir kurzfristig weiterhin bearisch eingestellt. Diese Einschätzung wird vor allem durch die seit Donnerstag bestehende technische Gegenreaktion sowie das seit Freitag intakte Verkaufssignal in der Slow Stochastik bestätigt. Nachdem sich die Kursentwicklung gestern noch über dem Verlaufstief vom 02. Juli halten konnte, wäre heute ein Unterschreiten dieses Tiefs und Zusteuern auf den ersten Haltebereich der Korrekturbewegung vorstellbar. Dieser befindet sich am Tageshoch vom 28. Juni bei 12.411 Punkten (Unterstützung 1). Sollte dieses Kursniveau, welches zugleich die Ausgangsbasis für das Gap Up am Folgetag darstellte, auf Tagesschlusskursbasis unterschritten werden, dürfte sich der Verkaufsdruck bis zum GD 50 bei 12.184 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,6% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 12.890 Punkte (Widerstand 2) steigt.dax

Präferiertes Szenario: Abbau der überkauften Marktlage schreitet voran

Die am Donnerstag in Form eines Umkehr-Dojis im Chart etablierte Ausgangsbasis für eine Korrekturbewegung wurde am Freitag durch Anschlussverkäufe bestätigt. Am gestrigen Montag haben die Bären den Druck dann weiter erhöht, wodurch der deutsche Leitindex mit einem Gap Down um rund -0,3% tiefer in den Handel startete. Zwischenzeitliche Kursanstiege wurden bis zum Börsenschluss überwiegend wieder abverkauft, wodurch der DAX den Tag nur um rund +0,3% über dem Eröffnungskurs beendete. Diese bearische Ausgangsbasis wird durch ein seit Freitag intaktes Verkaufssignal in der Slow Stochastik bestätigt. Verstärkend kommt hinzu, dass die Signallinien des Oszillators sich im überkauften Bereich mit Werten von über 70 bis 80 bewegen. Solche Situationen bleiben tendenziell nur kurzfristig erhalten, wodurch der Verkaufsdruck auch am heutigen Handelstag wieder zunehmen dürfte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 51%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Zum Wochenauftakt konnte der DAX das Gap Up vom Monatsanfang noch verteidigen, sollten die Bären die Verkaufswelle heute allerdings unter das letzte Verlaufstief vom 02. Juli bei 12.487 Punkten führen, wären Anschlussverkäufe bis zum Tageshoch vom 28. Juni bei 12.411 Punkte (Unterstützung 1) vorstellbar. An diesem Support-Niveau könnten die Bullen eine untergeordnete Kursstabilisierung einleiten. Sollte den Bullen allerdings die Kursstabilisierung misslingen, könnte die Verkaufswelle auf den GD 50 bei 12.184 Punkten (Unterstützung 2) zusteuern. Der gleitende Durchschnitt hat die Kursentwicklung vom DAX bereits in den ersten drei Wochen vom Juni maßgeblich beeinflusst. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.378,04 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT0)* mit einem Basispreis von 14.378,04 Punkten. Der Hebel liegt am 09.07.2019 um 07:15 Uhr bei 6,66. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.890 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Nachlassender Verkaufsdruck begünstigt Stabilisierung

Die Bullen konnten am Montag erste Stärketendenzen zeigen, als sie den DAX bis zum Börsenschluss über dem Eröffnungskurs gehalten haben. Die Anschlussverkäufe nach dem Gap Down blieben somit aus. Heute dürfte sich ein ähnliches Kursverhalten entwickeln, wenn es den Marktteilnehmern gelingt, das Gap Down zu festigen. Als Divergenz für eine neue Aufwärtswelle fungiert allerdings weiterhin das intakte Verkaufssignal der Slow Stochastik. Die Aussagekraft dieser Divergenz wird noch verstärkt, weil die beiden Signallinien des Oszillators im überkauften Bereich mit Werten von über 80 notieren. Erst wenn diese Marktlage nach unten verlasen wird, dürfte eine weitere Aufwärtswelle das deutsche Börsenbarometer mittelfristig in Richtung eines neuen Jahreshochs führen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 29%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Der erste Zielbereich der bullisch orientierten Marktteilnehmer befindet sich am Verlaufshoch vom 07. August 2018 bei 12.741 Punkten (Widerstand 1). Das Überschreiten dieses Kursniveaus würde den DAX zugleich auf ein neues 52 Wochenhoch ausbrechen lassen. Trendfolgende Marktteilnehmer könnten in diesem Fall dazu bereit sein, neue Long-Positionen einzugehen. Der nächste Zielbereich der Aufwärtsbewegung befindet sich anschließend bei 12.890 Punkten (Widerstand 2). Dieses Kursniveau wurde das letzte Mal vor rund einem Jahr, am 27. Juli 2018 berührt. Für den seit Ende Dezember 2018 laufenden Aufwärtstrend ist das Überschreiten dieser charttechnischen Barriere ein mittelfristig bullisches Zeichen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.869,76 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TST)* mit einem Basispreis von 10.869,76 Punkten. Der Hebel liegt am 09.07.2019 um 07:15 Uhr bei 7,60. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.184 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!