aktien Magazin

Tägliche DAX-Analyse zum 12.11.2019: Neuer Trendschub in Vorbereitung

DAX-Analysen aktien Magazin 252 Leser

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 12.11.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 13.265 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Neue Aufwärtswelle nach zweitägiger technischer Gegenreaktion
  • Kursstabilisierung auf hohem Niveau trotz Verkaufssignals im Oszillator
  • Long mit Zielzone bei 13.312 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein LONG-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF6HEX)
DAX-Analyse zum 12. November 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Kursziel bei 13.312 Punkten im Visier
Zum Wochenauftakt haben die Marktteilnehmer eine abwartende Haltung eingenommen. Zu groß erscheint momentan die Unsicherheit im Handelskonflikt zwischen der USA und China. Zwar wurden in der erste Annäherungstendenzen, durch neue Agrarbestellungen von China gesendet, doch am Wochenende belasteten dann die Aussagen des US Präsidenten. Ihm gehen die Verhandlungen nicht schnell genug und er ließ verlauten, dass es noch keine Einigung über die Aufhebung bestehender Strafzölle gebe. Für den heutigen Handelstag dürften die Marktteilnehmer mit Spannung auf die Daten der ZEW zur aktuellen Lageeinschätzung und den Konjunkturerwartungen für Deutschland für den November blicken. Marktbeobachter rechnen bei beiden Indikatoren mit spürbaren Verbesserungen, wenngleich die Erwartungen weiterhin im negativen Bereich liegen. Für den DAX dürfte die technische Gegenreaktion vor dem Ende stehen, wodurch eine neue Aufwärtswelle forciert werden sollte. Diese dürfte die Kursentwicklung wieder in Richtung des 52 Wochenhochs und der dort liegenden Distributionszone führen. Konkret blicken die Marktteilnehmer bei 13.312 Punkten (Widerstand 1) auf das lokale Maximum vom 30. Januar 2018. Sollte diese Kursmarke nachhaltig überschritten werden, kann der deutsche Leitindex zielgerichtet auf das Allzeithoch bei 13.600 Punkte (Widerstand 2) zusteuern. Dieses wurde am 23. Januar 2018 im Chartbild etabliert. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,4% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.987 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Stabilisierung als Basis für nächste Aufwärtswelle

Nach einer zweitägigen technischen Gegenreaktion konnte der deutsche Leitindex mit der Kursstabilisierung des gestrigen Handelstages die Ausgangsbasis für eine neue Aufwärtswelle legen. Bullish ist dabei vor allem zu bewerten, dass der DAX sich nach dem gestrigen Gap Down im Tagesverlauf über dem ersten Support-Level bei 13.110 Punkten stabilisieren und auf Tagesbasis eine grüne Kerze formen konnte. Für den heutigen Handelstag ist es deshalb wichtig, dass neue Käufer die Kursentwicklung über das gestrige Hoch befördern. Sobald dies gelungen ist, dürfte die Trendbewegung einen neuen Schub in Richtung des Allzeithochs erhalten.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 67%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Die erste markante charttechnische Barriere einer neuen Aufwärtswelle liegt wenige Punkte über dem am Donnerstag getriggerten 52 Wochenhoch. Konkret liegt die Distributionszone bei 13.312 Punkten (Widerstand 1). Dieses Kursniveau wurde zuletzt am 30. Januar 2018 berührt. Sollte den Bullen der dauerhafte Breakout über diese Kursregion gelingen, könnte die Trendbewegung den Index bis in Richtung des Allzeithochs bei 13.600 Punkten (Widerstand 2) führen. Dieses Kurslevel wurde zuletzt am 23. Januar 2018 berührt. In Kombination mit einem vorangegangenen Hoch diente es fortan als Doppeltop, welches eine mittelfristige Abwärtsbewegung einleiten sollte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 11.555,93 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF6HEX)* mit einem Basispreis von 11.555,93 Punkten. Der Hebel liegt am 12.11.2019 um 07:15 Uhr bei 7,93. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.987 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Korrekturbewegung im ersten Schwung aufgefangen

An den letzten beiden Handelstagen konnten die Bären den Verkaufsdruck erhöhen und den Index nach unten ziehen. Dabei haben sie bereits am Freitag, durch ein Verkaufssignal in der Slow Stochastik, eine wichtige Bestätigung für weiter fallende Kurse erhalten. Verstärkt wurde die bearishe Tendenz durch das gestrige Gap Down, welches allerdings im Tagesverlauf wieder geschlossen wurde.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 48%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Wenn die Bären den Verkaufsdruck im heutigen Tagesverlauf ausweiten können, dürfte die Korrekturbewegung den Index in den kommenden Handelstagen bis in Richtung 13.110 Punkten (Unterstützung 1) führen. Dort liegt das Verlaufstief vom 06. November. Sollte dieses Support-Level der jüngeren Aufwärtsbewegung auf Tagesschlusskursbasis unterschritten werden, könnte der DAX auf das zweite Support-Niveau bei 12.987 Punkten (Unterstützung 2) zusteuern. An dieser Kursmarke befindet sich das lokale Maximum vom 28. Oktober, welches durch das Gap Up der letzten Woche überschritten wurde. Außerdem nähert sich der GD 20 diesem Unterstützungsbereich an. Momentan verläuft der gleitende Durchschnitt noch bei 12.931 Punkten, doch aufgrund der intakten Aufwärtsbewegung des Börsenbarometers dürfte er zeitnah den zweiten Haltebereich streifen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.785,16 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF8ML1)* mit einem Basispreis von 14.785,16 Punkten. Der Hebel liegt am 12.11.2019 um 07:15 Uhr bei 8,35. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Barriere bei 13.600 Punkten steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!