aktien Magazin

Tägliche DAX-Analyse zum 16.09.2019: Aufwärtstrend visiert lokales Maximum an

DAX-Analysen aktien Magazin 257 Leser

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 16.09.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.373 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Untergeordnete Korrektur nicht überbewerten
  • Aufwärtstrend trotz überkaufter Marktlage mittelfristig intakt
  • Long mit Zielzone bei 12.601 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSS)
DAX-Analyse zum 16. September 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Barriere bei 12.601 Punkten im Fokus
In der vergangenen Woche konnte die EZB die Erwartungen der Investoren mit einer mittelfristig weiterhin expansiven Geldpolitik weitestgehend erfüllen. Dieser Impuls hat die Bullen in ihrer kraftvollen Aufwärtsbewegung bestätigt und damit schwächelnde ökonomische Indikatoren, wie die deutsche Industrieproduktion, überschattet. Charttechnisch konnte der DAX bereits seit dem 04. September jeden Handelstag ein über dem Vortageshoch liegendes lokales Maximum triggern. Diese bullische Tendenz wird noch dadurch verstärkt, dass die Kursentwicklung sich mit dem oberen Bollinger Band stetig auf neue Hochs ausweitet. Wir gehen deshalb mittelfristig von weiteren Kursanstiegen aus, wenngleich sich heute vorerst eine technische Gegenreaktion zum Abbau der überkauften Marktlage in der Slow Stochastik abzeichnet. Der Oszillator weist momentan eine Divergenz in Form eines Verkaufssignals aus. Sollte der deutsche Leitindex sich allerdings bereits heute oder morgen stabilisieren, sollte die Aufwärtsbewegung auf die charttechnische Hürde bei 12.601 Punkten (Widerstand 1) zusteuern. Dort wurde das Tageshoch vom 25. Juli ausgebildet, welches seit diesem Zeitpunkt nicht mehr berührt wurde. Ein Breakout über diese Distributionszone könnte die Kursentwicklung bis zum Jahreshoch führen. Es wurde am 04. Juli bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) ausgebildet und dürfte mittel- bis langfristig orientierten Investoren als wichtige Kursmarke für eine Positionierung dienen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,9% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.967 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Bullen sammeln Kraft für neue Aufwärtswelle

Die im August ausgebildete inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit den Berührungsmarken an den Tagestiefpunkten vom 07. August, 15. August und 26. August hat in den letzten rund drei Wochen eine dynamische Aufwärtsbewegung ermöglicht. Charttechnische Bestätigungen wurden dabei allen voran von den Bollinger Bändern geliefert. Sie sind bis zum 29. August stetig enger zusammengelaufen, bevor dann am 30. August der erste Breakout-Versuch eingeleitet wurde und sich die Bollinger Bänder mit jedem neuen Handelstag bullisch ausdehnen konnten. Derzeit wird allerdings durch ein Verkaufssignal in der Slow Stochastik eine Divergenz zu weiteren Kurssteigerungen angezeigt. Diese muss in den kommenden Handelstagen abgebaut werden, damit eine neue Aufwärtswelle gestartet werden kann.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 68%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Wenn die heute vorbörslich gestartete technische Gegenreaktion zeitnah wieder aufgefangen werden sollten, dürfte dies die Ausgangsbasis für den nächsten Rallyschub darstellen. Er findet sein erstes Zielniveau im Hoch vom 25. Juli bei 12.601 Punkten (Widerstand 1). Nachdem diese Hürde auf Tagesschlusskursbasis durchstoßen wurde, sollte die Aufwärtsbewegung ungehindert auf das Jahreshoch zusteuern. Dieses wurde am 04. Juli bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) markiert. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.813,09 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSS)* mit einem Basispreis von 10.813,09 Punkten. Der Hebel liegt am 16.09.2019 um 07:15 Uhr bei 7,53. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.967 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bearische Tendenzen begünstigen technische Gegenreaktion

Am Freitag konnte der DAX erneut ein über dem Vortageshoch liegendes lokales Maximum im Chartbild etablieren. Lediglich das obere Bollinger Band und ein Verkaufssignal in der Slow Stochastik haben eine weitere Kursdynamik abgebremst. Insbesondere die überkaufte Marktsituation des Oszillators dürfte die Bären in ihrer Vermutung einer bevorstehenden technischen Gegenreaktion bestätigen. So notieren die Signallinien der Slow Stochastik bei Werten von weit über 80, wodurch ein Korrekturbedarf angezeigt wird.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 44%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sollten die Bären den Verkaufsdruck heute ausweiten, dürfte die Kursentwicklung vom deutschen Leitindex auf ihren ersten charttechnischen Support zusteuern. Dieser befindet sich auf dem Hoch vom 01. August bei 12.257 Punkten (Unterstützung 1). Erst am Dienstag konnte der DAX nachhaltig über diese Barriere steigen, weswegen ein Kursrückgang auf dieses Niveau ein Test für die Stabilität des Aufwärtstrends sein sollte. Ein nachhaltiges Unterschreiten der Kursregion würde die Bären in ihrer Bestrebung nach einer Korrekturbewegung bestätigen und könnte die Kursverluste bis zum GD 20 ausweiten. Der gleitende Durchschnitt notiert momentan bei 11.967 Punkten (Unterstützung 2). Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.293,94 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT0)* mit einem Basispreis von 14.293,94 Punkten. Der Hebel liegt am 16.09.2019 um 07:15 Uhr bei 6,72. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.656 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!