aktien Magazin

Trader Race Sommer 2020 von TraderFox: Corona juckt mich nicht – Interview mit Engel

Börsenspiel aktien Magazin 436 Leser

Wer lange genug an der Börse ist, der kann immer wieder lesen, hören, sehen, dass die Kurse langfristig einfach immer weiter steigen. Und im Prinzip ist das ja auch richtig. Wer hätte nicht gerne einen Ur-Ur-Ur-Großvater oder eine weitsichtige Ur-Ur-Ur-Großmutter gehabt (kann sein, dass da noch ein weiteres „Ur“ fehlt), der/die im Jahr 1884 ein paar ETFs auf den Dow Jones gekauft hätte, als dieser geschaffen wurde? (Mal abgesehen davon, dass ETFs erst sehr viel später erfunden wurden.)

Heute steht der DOW bei 27.500 Punkten (give or take a few) und jeder Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel dieser weitsichtigen Investments würde sich schlapplachen über die Panik, die in den Jahren seit 1884 immer wieder mal zu den „unvorstellbarsten“ Einbrüchen der Aktienmärkte geführt haben. Langfristig kennt der Chart der meisten großen Indizes nur die Richtung von links unten nach rechts oben. In Crash-Phasen ist rechts oben aber eben etwas weniger weit oben. Trotzdem kein Beinbruch.

Das meint auch einer der Top-30-Platzierten in der letzten Runde des Trader Race. Engel belegte zum Ende des Trader Race Frühjahr 2020 Platz 14 und konnte eine Performance von 68,9 % erzielen. Als spätberufener Börsianer will sich Engel gar nicht vorstellen, was gewesen wäre, wenn er nicht vor ein paar Jahren mit 44, sondern schon als Berufsanfänger mit 15 Jahren angefangen hätte, zumindest kleine Beträge an der Börse anzulegen. Im Fall des DOW Jones wäre sein allererstes Investment jetzt 1.380 % im Plus.

Das wäre doch ein sauberer Trader gewesen, der gut ins Depot eines Teilnehmers im Trader Race Sommer 2020 Börsenspiel passen würde – oder nicht?

Und jetzt freut euch auf ein Interview mit dem Trader-Racer Engel, der im Trader Race Frühjahr auf den 14. Platz kam mit einer Performance von 68,9 %!

 

Wie sehr hat die Entwicklung rund um das neue Coronavirus deinen Handel zum Ende des Börsenspiels beeinflusst?

Engel: Tendenziell eigentlich nicht.

Rechnest du mit einer zweiten großen Welle? 

Mit einer zweiten großen Welle rechne ich nicht. Wobei ich der Meinung bin, dass der Kursrutsch im eigentlichen Sinne nichts mit Corona zu tun hatte, sondern dass Corona nur der Zündfunke war. Mit einem erneuten Kursrutsch rechne ich allerdings. Wie auch immer, ich bin darauf vorbereitet.

Kannst du uns kurz erklären, welche Strategie/n du beim Trading verfolgst? Setzt du dein Vorgehen auch in der Realität um?

Ich bin Trendfolger. Eine richtige Strategie habe ich eigentlich nicht, setze aber ausschließlich auf Aktien, die über Jahre oder auch Jahrzehnte eine positive Performance aufweisen können. Mein Aktienportfolio hat die V-förmige Entwicklung hinter sich, ohne dass ich eine einzige Position verändert habe. Natürlich hinkt die eine oder andere etwas hinterher aber das ist ja nicht weiter tragisch. Es kommt immer auf die Betrachtungsweise an.

Nur um ein Beispiel zu nennen. Ich habe 2017 Apple-Aktien gekauft hatte vor Corona ein Plus von 129 % und zum Tiefststand im März nur noch eine Performance von 80 %. Jetzt lautet die Frage: Habe ich da Geld verloren, oder nicht? Und genauso sieht das ganze Ur-Portfolio von 2017 aus. Ohne eine einzige Position verändert zu haben, habe ich aktuell ein Plus von 167 %. Ich setze natürlich auch auf Optionsscheine und Turbos, wovon ein Teil der Gewinne wiederum in Aktien fließt. Aber selbst diese Zertifikate basieren auf meinen Trendaktien. Und wenn ich sehe, was so manche Börsen-Gurus anstellen und auch noch Geld für ihre Tipps verlangen, bin ich mit meiner Performance höchst zufrieden. Also ja, ich setze mein Vorgehen in der Realität um, aber im Trade Race handele ich natürlich nur Derivate.

Stell dir vor, du würdest mit der Börse nochmal von vorn Anfangen und du könntest dir selbst einen Rat mit auf den Weg geben.

Ich bin jetzt 48 Jahre alt und habe mit 44 angefangen, aktiv zu handeln. Ins Berufsleben bin ich 1987 eingestiegen und jetzt stellen Sie sich vor, was gewesen wäre, wenn ich seit 1987 mit wenig Geld aber stetig Aktien gekauft hätte: z. B. eine Nestlé. Ich mag mir das gar nicht vorstellen, denn sonst kommen mir die Tränen.

Also mein Rat an mich selbst oder an alle jungen Berufseinsteiger: rechtzeitig anfangen, langfristig denken, Selbstvertrauen haben, nicht gierig werden, immer mit dem Trend handeln, mit Bedacht die Aktien auswählen und dann juckt einen selbst Corona nicht.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg im weiteren Verlauf der TraderFox Trader Race Börsenspiele!

 

 

Mach selbst mit – die neue Runde im Trader Race startete am 6. Juli!

Wer sich selbst mit seinen Strategien und Ideen an der Börse versuchen möchte, der sollte sich jetzt noch für die neue Runde im Trader Race Sommer 2020 anmelden. Los ging es am 6. Juli mit der neuen Spielrunde. Abgerechnet wird das Trader Race Sommer 2020 am 30. September 2020. Gehandelt werden können Derivate der Emittenten UBS, Citi, UniCredit (HVB), Morgan Stanley und Goldman Sachs. Die Depots der anderen Spieler könnt ihr während der Spielrunde in Echtzeit verfolgen. Gewinnt Apple iPads der neuesten Generation (32 GB, WIFI) plus Smart Keyboard (Platz 1 und 2), Apple iPads der neuesten Generation (32 GB, WIFI) (Plätze 3 bis 5), Amazon Echo Show (Plätze 6 bis 15) oder eines von zahlreichen Börsenbüchern (Plätze 16 bis 30).



> Kostenlos Anmelden beim Trader Race Börsenspiel Sommer 2020



Wenn du bereits angemeldet bist, kannst du auf www.traderfox.com über Börsenspiele direkt auf die Trader Race Handelsoberfläche zugreifen.



Natürlich kannst du auch mit der TraderFox-App am Börsenspiel teilnehmen und handeln. > Download: iOS | Android


Bildherkunft: © Ideenkoch – stock.adobe.com