aktien Magazin

Volkswagen legt die Preisspanne für den Börsengang von Porsche fest

Artikel, Hot-News Fabio Fuoco 204 Leser

Gestern Abend legte Volkswagen die Preisspanne und Angebotsstruktur für den Börsengang der Porsche AG fest. Bereits am 5. September hatte der Wolfsburger Autokonzern in einer Pressemitteilung bekannt gegebenen, dass sie bis zu 25 % der Porsche-Vorzugsaktien aus dem Bestand der Volkswagen AG, im Rahmen eines Börsengangs platzieren werden.

Der Preis für eine einzelne Porsche-Vorzugsaktie wurde vom Vorstand auf 76,50 bis zu 82,50 Euro festgelegt. In Summe möchte VW bis zu 113.875.000 Porsche-Aktien, inkl. Mehrzuteilungsoptionen, aus seinem Bestand bei neuen Investoren platzieren. Somit könnte Porsche mit bis zu 75 Mrd. Euro bewertet werden. Die Porsche-Aktien sollen dann ab dem 29. September dieses Jahres gehandelt werden können.

Der Gang aufs Parkett soll Volkswagen zwischen 8,71 Mrd. und 9,39 Mrd. Euro einbringen. Ferner teilte Volkswagen mit, dass sie nach erfolgreichem Abschluss des Börsengangs 49 % der Gesamterlöse in Form einer Sonderdividende an seine Aktionäre auszuschütten möchte. Der Rest soll in das Geschäft reinvestiert werden.


Bildherkunft: press.porsche.com