TraderFox Blog

Chartanalyse Intel: melancholische Seitwärtskonsolidierung beendet? Startet jetzt die Rally?

Trader-Blog Patrik Uhlschmied 254 Leser

Vor wenigen Jahren tätigte der Chipgigant Intel (WKN: 855681) eine Milliardenübernahme des israelischen Unternehmens Mobileye. Diese Übernahme wurde damals aufgrund der Höhe mit starker Skepsis betrachtet. Doch dies könnte sich besonders in den nächsten Jahren auszahlen und Intel ein weiteres Umsatzwachstum bescheren. Denn Mobileye und Sixt planen für 2022 einen autonomen Robotaxi-Service in Deutschland. Starten soll der Service in München.
Darüber hinaus will Intel in den nächsten Jahren seine europäische Chip-Produktion mit einer Investitionssumme von bis zu 80 Mrd. EUR deutlich ausbauen, um Marktanteile halten bzw. ausbauen zu können. Dabei sollen in Irland neue Produktionskapazitäten für Automobil-Chips zur Verfügung gestellt werden. Die Investitionen sollen sich über einen Zeitraum von rund zehn Jahren erstrecken.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich Intel innerhalb einer langjährigen übergeordneten Seitwärtskonsolidierung. Zu Beginn diesen Jahres deutete sich jedoch noch der Breakout auf neue Mehrjahreshochs an, nachdem der untergeordnete Abwärtstrend überwunden werden konnte. Dadurch wäre die Möglichkeit gegeben, einen neuen übergeordneten Aufwärtstrend zu etablieren. Dieser Versuch  wurde allerdings abverkauft. Nun befindet sich Intel jedoch in einer spannenden Situation für einen antizyklischen Einstieg. Im Zuge des erneuten Abverkaufs steuerte Intel den GD200 (weekly, aktuell bei ca. 53 USD) an.

Hier befindet sich das Niveau des 61,8er Fibonacci-Retracements in Kombination zur Unterstützungszone einiger vorangegangener lokalen Hochs der mehrjährigen Seitwärtskonsolidierung. Weiterhin ist in dieser Zone der Pullback-Bereich des zuvor durchbrochenen untergeordneten Abwärtstrends zu finden. Verstärkt wird dieses Setup zusätzlich durch das Kaufsignal in der Slow Stochastik sowie des nachlassenden Handelsvolumens. Die Bildung eines übergeordneten Aufwärtstrends könnte erfolgen, wenn der Widerstandsbereich bei ca. 61,70 USD nachhaltig nach oben überwunden werden kann.

Trauere keiner vergebenen Trading-Chance hinterher: die nächste kommt bestimmt.

Sie wollen keine spannende Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.
Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket!

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: -.