TraderFox Blog

Chartanalyse CrowdStrike: Aktie nach Kursabsturz kaufen?

Trader-Blog Patrik Uhlschmied 257 Leser

CrowdStrike (WKN: A2PK2R), der US-Anbieter von Cloud-basierter Sicherheitssoftware hat zuletzt seine Ergebnisse für das abgelaufene dritte Quartal bekanntgegeben und konnte dabei erneut das hohe Umsatzwachstum bestätigen. Demnach stieg der Umsatz um 53% auf 547,376 Mio. USD an. Allerdings betrug das Wachstum in den Vorquartalen noch 58% (Q2), 61% (Q1) und 63% (Q4), womit dieses sequentiell rückläufig ist. Das operative Ergebnis verschlechterte sich mit -56,42 Mio. USD im Vergleich zum Vorjahreswert von -40,26 Mio. USD. Insgesamt konnte CrowdStrike die eigenen Prognosen sowohl beim Umsatz als auch Ergebnis übertreffen.

Aus charttechnischer Sicht bewegt sich die Aktie von CrowdStrike seit Ende des vergangenen Jahres innerhalb eines intakten Abwärtstrendkanals. Hierbei gilt: solange sich die Aktie inmitten dieses Kanals bewegt, ist weiterhin mit fallenden Kursen zu rechnen. Demnach ist davon auszugehen, dass die derzeitige Unterstützungszone von 100 bis 117 USD nochmals getestet bzw. unterschritten werden kann. Im übergeordneten Kontext erweckt dieses Kursverhalten allerdings den Eindruck einer bullischen Flagge. Wird diese in Kombination zum Widerstandsbereich bei ca. 168,50 USD nach oben durchbrochen, besteht das Potenzial einer langfristigen Aufwärtstrendfortsetzung. In einem derartigen Fall ist mit dem Ansteuern der bisherigen Höchststände und dem Erreichen neuer Allzeithoch im mittel- bis langfristigen Kontext zu rechnen.

Bevorzugtes Szenario: eng abgesicherte Long-Einstiege über 168,50 USD.



Trauere keiner vergebenen Trading-Chance hinterher: die nächste kommt bestimmt.

Sie wollen keine spannende Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.
Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket!

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: -.